26.05.2021 23:09

Analyst mit überraschender Erkenntnis: Ausverkauf bei Bitcoin, Ethereum, Dogecoin & Co gut für die Coinbase-Aktie

Trotz Parallelen: Analyst mit überraschender Erkenntnis: Ausverkauf bei Bitcoin, Ethereum, Dogecoin & Co gut für die Coinbase-Aktie | Nachricht | finanzen.net
Trotz Parallelen
Folgen
Nach einem äußerst erfolgreichen ersten Handelstag hat die Coinbase-Aktie Anlegern in den Folgewochen deutliche Verluste beschert. Doch ausgerechnet das jüngste Blutbad am Kryptomarkt könnte die Aktiennotierung wieder stützen.
Werbung
• Coinbase-Aktie hat nach starkem Börsendebüt deutlich nachgelassen
• Analyst sieht starke Krypto-Volatilität positiv für die Aktie
• Starke Abhängigkeit vom Kryptomarkt

Der Börsenstart der Coinbase-Aktie war zunächst als voller Erfolg zu werten: Nachdem die Aktie zu einem Referenzpreis von 250 US-Dollar an den Markt gebracht worden war, lag der Erstkurs mit 381 US-Dollar deutlich darüber. Mit einem Plus von 31,31 Prozent beendete Coinbase-Titel ihren ersten Handelstag an der NASDAQ. Doch die gute Anlegerstimmung hielt nicht an: Während erste Analysten die Kryptobörse für überbewertet hielten, war es insbesondere ein Crash am Kryptomarkt, der die Coinbase-Aktie in den Folgewochen massiv unter Druck brachte. Aktuell kostet der Anteilsschein noch 242,41 US-Dollar und liegt damit sogar unterhalb des Referenzpreises.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Starke Krypto-Volatilität gut für Coinbase

Viele Experten hatten im Vorfeld vor der starken Abhängigkeit der Coinbase-Aktie von den durchaus volatilen Preisen für Bitcoin, Ethereum & Co. gewarnt und sie schienen Recht zu behalten: Denn parallel zu dem milliardenschweren Wertverlust bei den Cyberdevisen rutschte auch die Coinbase-Aktie deutlich tiefer. Das stellt auch Gil Luria, Analyst bei D.A. Davidson fest: "Coinbase wurde bisher fast im Einklang mit Bitcoin gehandelt", betonte der Experte gegenüber "Fortune".

Dessen ungeachtet hält der Analyst die massiven Bewegungen am Kryptomarkt aber dennoch für positiv für die Aktie. Seiner Argumentation zufolge profitiere Coinbase von den starken Schwankungen bei Bitcoin & Co. "Die Volatilität ist es, die Coinbase wirklich antreibt - Menschen, die Bitcoin kaufen und verkaufen ... nicht der Bitcoin, der steigt oder fällt". Seiner Ansicht nach sei es die "Volatilität von Krypto, die für die Ergebnisse von Coinbase weitaus wichtiger ist".

Mehr Handel - Mehr Gebühren

Dabei hat der Experte wohl insbesondere die Transaktionsgebühren im Blick, die zu einem großen Teil die Einnahmen von Coinbase ausmachen. Denn je mehr Transaktionen an der Kryptobörse vorgenommen werden, desto mehr Geld fließt in die Coinbase-Kassen - unabhängig davon, ob Kryptoanleger kaufen oder verkaufen.

Dass dieses von Transaktionsgebühren abhängige Geschäftsmodell erfolgreich ist, wurde auch mit der Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz von Coinbase deutlich: Das Unternehmen hat im ersten Geschäftsquartal 771 Millionen US-Dollar verdient und seinen Gewinn im Vorjahresvergleich damit verzwanzigfacht.

Ungeachtet dieses Erfolges räumte Analyst Luria aber ein, dass der Wert von Coinbase langfristig an den Gesamterfolg der Kryptowirtschaft gebunden sei, der wiederum von den Kryptopreisen abhängig ist. Anleger sollten vor diesem Hintergrund berücksichtigen, dass die Coinbase-Aktie denselben Richtlinien folge wie die Krypto-Assets selbst: Es handele sich nämlich um ein "hochspekulatives Unterfangen, und Anleger sollten nur das investieren, was sie zu verlieren bereit sind".

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Coinbase
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Coinbase
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Burdun Iliya / Shutterstock.com, Primakov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Coinbase

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trotz Kryptokrise
FalconX sammelt 150 Millionen US-Dollar und verdoppelt Bewertung
Die Krypto-Trading-Plattform FalconX hat ihre Bewertung in weniger als einem Jahr verdoppelt: Bei der D-Finanzierungsrunde im Juni wurde das Startup mit acht Milliarden US-Dollar bewertet - während andere Krypto-Firmen als Sparmaßnahme große Teile ihrer Belegschaft entlassen müssen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Coinbase

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0430-0,0052
-0,50
Japanischer Yen141,0150-0,0140
-0,01
Pfundkurs0,8610-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,0005-0,0001
-0,01
Russischer Rubel56,3193-1,3290
-2,31
Bitcoin18397,8250-51,7630
-0,28
Chinesischer Yuan6,98880,0000
-0,00

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln