finanzen.net
30.07.2018 21:20
Bewerten
(27)

Analyst: Goldanleger könnten bald auf Bitcoin umschwenken

Umschichten von Kapital: Analyst: Goldanleger könnten bald auf Bitcoin umschwenken | Nachricht | finanzen.net
Umschichten von Kapital
DRUCKEN
Rund 141 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung hat Bitcoin derzeit. Ein Experte glaubt, dass sich dieser Wert versechsfachen könnte - wenn Anleger nur einen Teil ihrer Einlagen aus dem Goldmarkt abziehen.
Die Krisenwährung Gold gilt als beliebtes Handelsinstrument bei passiven Anlegern. Ein Experte glaubt, dass die Märkte möglicherweise bald einen Shift erleben - weg vom physischen und hin zu digitalem Gold, dem Bitcoin.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Marktkapitalisierung im Visier

Gegenüber CNBCs "Futures Now" erklärte Gabor Gurbacs, der die Abteilung für Kryptowährungsstrategien bei der Vermögensverwaltung VanEck/MVIS leitet, dass die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin starkes Wachstumspotenzial habe. Dabei verwies der Experte insbesondere auf die Tatsache, dass Goldanleger einen Teil ihrer Einlagen umschichten und in Bitcoin investieren könnten: "Gold hat heute rund 7 Billionen Dollar ausstehend. Wenn man - sagen wir mal - 5 bis 10 Prozent davon nimmt, kann man sich das Aufwärtspotenzial von Bitcoin ausrechnen".

Bitcoin als Risiko-Asset

Tatsächlich ergebe sich bei dieser Rechnung mindestens eine Verdreifachung der aktuellen Marktkapitalisierung von Bitcoin. Der Marktwert der Kryptowährung würde - gesetzt den Fall, Gold-Anleger würden tatsächlich umschichten - um 350 Milliarden US-Dollar bis 700 Milliarden US-Dollar steigen. Dass das Geld in die Cyberdevise und nicht in andere Anlageklassen fließen wird, hält Gurbacs dabei für sehr wahrscheinlich: "Bitcoin wird heute als digitales Gold verwendet. Es ist ein Risiko-Asset. Wenn jemand ein systematisches Risiko ausschalten möchte, dann würde er auf Gold oder digitales Gold (Bitcoin) zugreifen ", so der Experte im Interview.

Hoffen auf traditionelle Investoren

Dabei räumt der Experte allerdings ein, dass seinem Ausblick ein Reifen der Kryptomärkte vorausgehen müsse, um eher traditionelle Investoren ins Boot zu holen. "Wir glauben, dass ausreichend Liquidität vorhanden ist. Wir glauben, dass es Preisbenchmarks gibt. Wir glauben, dass es eine Möglichkeit gibt, Bitcoin in das finanzielle Ökosystem zu integrieren, das wir für ETFs, Aktien, Anleihen und Rohstoffe gewohnt sind ", betonte Gurbacs.

Bitcoin vs. Gold-Performance

Vergleicht man die Preisentwicklung der Digitalwährung Bitcoin mit der von Gold, fällt aus Anlegersicht vor allem auf, dass es insbesondere im Hinblick auf Preisstabilität starke Unterschiede gibt. Der Kryptowährungsmarkt gilt als enorm volatil, die starken Kursschwankungen des Bitcoinkurses innerhalb der letzten zwölf Monate bestätigen dies. Auch der Goldpreis entwickelt sich nicht vorrangig in eine Richtung, sondern wird durch viele Faktoren in seiner Preisbildung beeinflusst. Dennoch lässt sich wohl festhalten, dass im direkten Vergleich krisenaversive Anleger mehr Sicherheit im Edelmetall als in der Digitalwährung finden dürften. Anleger, die Krisenwährungen suchen und ihr Investment nicht vorrangig aus Performancegründen wählen, werden Gold wohl eher treu bleiben. Sollte sich jedoch im Bereich regulierter Anlageprodukte und Bitcoin in naher Zukunft einiges tun, ist ein Umschichten von Kapital zumindest nicht unwahrscheinlich.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Adrian Today / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1365-0,0006
-0,05
Japanischer Yen124,6900-0,1450
-0,12
Pfundkurs0,8824-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,13130,0002
0,01
Russischer Rubel75,29800,0725
0,10
Bitcoin3139,3899-132,6301
-4,05
Chinesischer Yuan7,7036-0,0147
-0,19

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
Amazon906866
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidasA1EWWW