12.01.2023 06:21

Bitcoin & Co.: Das sollten Kryptotrader beachten, um nicht all ihr investiertes Geld zu verlieren

Wichtige Regeln: Bitcoin & Co.: Das sollten Kryptotrader beachten, um nicht all ihr investiertes Geld zu verlieren | Nachricht | finanzen.net
Wichtige Regeln
Folgen
Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen. Um bei dem Handel mit Bitcoin & Co. nicht all sein Geld zu verlieren, sollten Trader einige Tipps beachten.
Werbung
• "Kryptowährungen sind extrem volatil, hochriskant und leicht manipulierbar"
• Michael Sincere gibt wichtige Tipps für Kryptotrader
• "Geschicklichkeit, Disziplin und Sorgfaltspflicht"

Kryptowährungen unterliegen extremen Schwankungen, sie sind riskant und leicht manipulierbar, sagt Michael Sincere, Autor von Sachbüchern über das Investieren und den Handel auf dem Aktien- und Optionsmarkt und Finanzkolumnist für MarketWatch. Aus diesem Grund hat er einen neuen Artikel verfasst, in dem er Tipps für Krypto-Anfänger zusammengefasst hat. Denn bei dem Handel mit Bitcoin & Co. gilt es, einiges zu beachten.

Werbung
Bitcoin und andere Kryptos mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Gute Recherche ist unumgänglich

Zunächst sollten sich interessierte Anleger ausgiebig informieren, rät Sincere. Das neue Konto sollte in jedem Fall bei einer bekannten Handelsplattform eröffnet werden, wie etwa Coinbase oder auch Robinhood. Zwar gibt es zahlreiche Anbieter in diesem Bereich, viele davon seien jedoch Betrugsseiten. Der Finanzexperte empfiehlt daher, keinen Anbieter zu wählen, von dem man zuvor noch nie gehört hat. Sollte man dennoch unsicher sein, gibt Sincere den Tipp, zunächst eventuell mit einem simulierten Konto zu üben, bevor man echtes Geld investiert.

Zuerst Bitcoin, dann der Rest

Außerdem sollte man sich zu Beginn seiner Karriere als Kryptotrader an die beliebtesten und bekanntesten Cyberdevisen halten. So rät Sincere also dazu, zunächst in Bitcoin zu investieren. Sobald man etwas Erfahrung gesammelt hat, könne man sich an die zweitgrößte digitale Währung, Ethereum, heranwagen.

Mit kleinen Summen beginnen

Anstatt direkt mehrere tausend US-Dollar in Kryptos zu stecken, sei es Sincere zufolge ratsam, lieber mit wenigen hundert US-Dollar anzufangen und sich bei Bedarf langsam zu steigern. Krypto-Anfänger sollten zu Beginn eher kleinere Gewinne anstreben und realistisch bleiben.

Niemals auf Marge kaufen

Zudem sollte man seiner Meinung nach niemals auf Marge kaufen. Denn: Liegt man richtig, kann man eine Menge Geld gewinnen. Liegt man jedoch falsch, schuldet man anschließend möglicherweise mehr, als man investiert hat. "Kluge Trader managen das Risiko, und das bedeutet, dass sie sich kein Geld leihen, um Krypto zu kaufen."

Kaufen und verkaufen

"Wann immer Sie ein volatiles Finanzprodukt wie Krypto handeln, müssen Sie routinemäßig Gewinne mitnehmen", rät Michael Sincere weiterhin. Zudem sei es ratsam, keine Verlustpositionen zu halten. Wenn eine Kryptowährung fällt, sollte man nicht davor zurückschrecken, sie zeitnah zu verkaufen.

Mentale Stop-Losses

Da sich Bitcoin, Ethereum & Co. sehr schnell bewegen, sei es kaum möglich, "harte" Stop-Losses zu setzen. Aus diesem Grund rät Sincere zu mentalen Stop-Losses. Alternativ könne man auch Zeitstopps verwenden, das heißt, man entscheidet sich im Vorfeld für einen bestimmten Tag, bis zu welchem man seine Positionen verkauft, und befolgt dies dann auch. Auf diese Weise können möglicherweise große Verluste verhindert werden.

Handelsplan aufstellen

"Haben Sie einen Plan, der Ihnen hilft zu entscheiden, wann Sie kaufen oder verkaufen sollten. Befolgen Sie den Plan und halten Sie sich an Ihre Regeln", schreibt Sincere weiter. Dabei sei auch die technische Analyse hilfreich, erinnert der Finanzexperte. Der Fokus sollte hier insbesondere auf den gleitenden Durchschnitten und dem RSI (Relative Strength Indicator) liegen, denn diese Indikatoren seien auch für Anfänger recht leicht zu verstehen und zu deuten.

Diversifikation

"Diversifizieren Sie: Stecken Sie niemals alles, was Sie besitzen, in ein einziges Finanzprodukt", rät Sincere ausdrücklich.

Generell sollten gerade Kryptotrader, die noch in ihren Anfängen stehen, dem Finanzexperten zufolge also immer besondere Vorsicht walten lassen beim Handeln mit Bitcoin & Co. Denn es könnte noch Jahre dauern, bis digitale Währungen von der Regierung oder Institutionen akzeptiert oder gar unterstützt werden, sofern dies überhaupt jemals der Fall sein wird, gibt Sincere zu bedenken. Daher sollten "Geschicklichkeit, Disziplin und Sorgfaltspflicht" immer an oberster Stelle stehen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: AlekseyIvanov / Shutterstock.com, Stanislav Duben / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0849-0,0003
-0,02
Japanischer Yen141,2430-0,2470
-0,17
Pfundkurs0,8782-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,0032-0,0006
-0,06
Russischer Rubel76,34950,4742
0,63
Bitcoin21073,580336,3913
0,17
Chinesischer Yuan7,32870,0046
0,06
Werbung

Heute im Fokus

Woche der Notenbanken: DAX schließt knapp im Minus -- Wall Street taucht ab -- Commerzbank erzielt 2022 Milliardengewinn -- ams-OSRAM, VW, Ford, Ryanair, Philips, Tesla im Fokus

LEONI-Chef tritt zurück. Gericht verpasst J&J Dämpfer um krebsverdächtiges Babypuder. Renault reduziert Beteiligung an Nissan. Daimler Truck wird großer DEUTZ-Einzelaktionär. RTL erleidet Rückschlag bei Fusionsplänen. Unilever bekommt zum 1. Juli einen neuen Chef. Warnstreiks bei der Post - Niedrigeres Briefporto gefordert.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln