04.01.2018 23:15

Das macht Ripple gegenüber Bitcoin aktuell so attraktiv

XRP auf dem Vormarsch: Das macht Ripple gegenüber Bitcoin aktuell so attraktiv | Nachricht | finanzen.net
XRP auf dem Vormarsch
Folgen
Während die wohl beliebteste Digitalwährung Bitcoin nach ihrem Höhenflug Mitte Dezember zum Jahresende einen Dämpfer hinnehmen musste, konnte die Kryptowährung Ripple kräftig zulegen und neue Rekorde markieren.
Werbung
Im Gegensatz zu anderen Kryptotalern, die durch den Kursrückgang bei Bitcoin in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist der Rekordlauf von XRP, dem Token des Open-Source-Protokolls Ripple, bislang ungebrochen. Erst am Mittwoch überstieg der Preis von Ripple laut der Webseite "coinmarketcap.com" erstmals die Schwelle von 3 US-Dollar und markierte am frühen Donnerstagmorgen ein neues Allzeithoch von 3,84 US-Dollar. Noch Anfang Dezember 2016 war ein Token der Digitalwährung lediglich 0,25 US-Dollar wert.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin bekommt ernstzunehmende Konkurrenz

Mit dem Kurs von Ripple steigt auch die Marktkapitalisierung der Währung rasant. Nachdem Ripple Mitte Dezember erstmals auf Platz drei der größten Kryptowährungen rangierte, hat die Währung nun nach Marktkapitalisierung auch Ethereum hinter sich gelassen - und macht sich daran, am Thron von Bitcoin zu kratzen. Die wohl beliebteste Digitalwährung kommt aktuell laut "coinmarketcap.com" auf eine Marktkapitalisierung von rund 250 Milliarden US-Dollar. Ripple liegt am Donnerstagmorgen bei rund 140 Milliarden US-Dollar, Ethereum folgt etwas abgeschlagen mit rund 92 Milliarden US-Dollar.

Bei dieser Rechnung werden jedoch nur die Token der Digitalwährungen berücksichtigt, die sich aktuell im Umlauf befinden. Bei Ripple sind das knapp 39 Milliarden Stück. Insgesamt existieren jedoch bereits rund 100 Milliarden XRP-Token. Denn anders als bei anderen Kryptowährungen werden neue Coins bei Ripple nicht durch das sogenannte Mining von der Community erzeugt. Stattdessen steht ein gleichnamiges Unternehmen hinter der Währung und kontrolliert auch die Währungsmenge, die sich im Umlauf befindet. Bereits zu Beginn wurden von dem Unternehmen 100 Milliarden XRP-Token erschaffen. Von dieser Menge kann die Firma Ripple monatlich bis zu 1 Milliarde Stück in Umlauf bringen - bis die Gesamtzahl erreicht ist. Berücksichtigt man bei der Marktkapitalisierung auch diese Coins, die ja bereits existieren, so kommt Ripple laut der offiziellen Unternehmensseite auf einen Gesamtwert von rund 309 Milliarden US-Dollar - und hätte damit Bitcoin bereits von der Spitze der größten Kryptowährungen verdrängt.

"Unbeliebteste Kryptowährung" plötzlich Anlegerliebling?

Vom Hype um den Bitcoin konnten in den vergangenen Monaten zahlreiche Digitalwährungen profitieren. Dennoch verwundert es etwas, das ausgerechnet Ripple momentan die Nummer zwei auf dem Kryptowährungsmarkt ist. Denn sie galt aufgrund ihres Sonderstatus lange als "unbeliebteste Kryptowährung der Welt". Denn anders als bei anderen digitalen Talern findet bei Ripple keine Dezentralisierung statt. Die Währung wurde stattdessen von einer Firma ins Leben gerufen und ist speziell dafür gedacht, ein System für die schnelle, länderübergreifende Transaktionsverarbeitung für die Finanzbranche bereitzustellen. Über das Blockchain-System von Ripple können dabei sämtliche Währungen gehandelt werden, eine Konversion in Ripple dient lediglich als Zwischenschritt. Transaktionen sind so angeblich innerhalb von vier Sekunden abgeschlossen. Das schafft sonst keine der großen Kryptowährungen.

Da die Token bei Ripple auch nicht geminet werden müssen, gilt die Währung in der Krypto-Community oft nicht als wirkliche Kryptowährung - und wurde daher oft verschmäht. Mittlerweile scheinen sich jedoch immer mehr Menschen für Ripple zu interessieren - und der digitale Taler kann tatsächlich einige Argumente vorweisen, die für ihn sprechen.

Ripple findet immer mehr Anklang - auch bei Banken

Im Gegensatz zu anderen Digitalwährungen wurde bei der Entwicklung von XRP speziell auch an Unternehmen gedacht, und das Unternehmen kann mittlerweile einige große Finanzinstitute zu seinen Kunden zählen. Unter anderem interessieren sich UBS, Santander und American Express für die Ripple-Technologie, mit den beiden zuletzt genannten laufen laut "CNBC" seit Mitte November auch bereits erste Tests im normalen Zahlungsverkehr. Im Dezember wurde außerdem bekannt, dass auch einige asiatische Finanzinstitute in Zukunft die Blockchain-Technology von Ripple nutzen wollen, was den Kurs weiter antrieb.

Anders als bei der Kryptowährung Bitcoin, vor der die Finanzbranche reihenweise warnt, wird Ripple von Banken und Zahlungsdienstleistern also offenbar akzeptiert und könnte womöglich in Zukunft für den Durchbruch digitaler Währungen in der konventionellen Finanzbranche sorgen. Dazu passt auch, dass der Ripple-Kurs Ende Dezember weiter stieg, als Südkorea ankündigte, gegen "irrationale" Spekulationen mit Bitcoin und Co. vorgehen zu wollen und neben dem Bitcoin auch zahlreiche andere Kryptowährungen unter Druck gerieten. Laut "Coin Telegraph" wurde jedoch überraschenderweise auch zu dieser Zeit mehr als die Hälfte des täglichen Ripple-Handels über Börsen in Südkorea abgewickelt.

Darüber hinaus wird der Preis von XRP auch durch Anleger befeuert, die sich zunehmend nach Alternativen zum Bitcoin umsehen und dabei auch andere Digitalwährungen für sich entdecken. Stephen Powaga von der Investmentfirma Blockchain Momentum sagte gegenüber "CNN", dass Ripple dabei durch die vergleichsweise geringen Transaktionsgebühren attraktiv sei. Das bislang unbestätigte Gerücht, dass Ripple bald auch an der beliebten Kryptowährungsbörse Coinbase gehandelt werden könne, sorgte daneben ebenfalls für Käufe. Mit einem Kursplus von satten 55.000 Prozent in den letzten zwölf Monaten bleibt Ripple unter den Altcoins daher auch in Zukunft wohl auf jeden Fall einen Blick wert.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: Ripple steigt explosiv - So können Sie am neuen Krypto-Boom partizipieren:
» Ripple kaufen - So geht's

Bildquellen: Akarat Phasura / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.04.2021UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.04.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
25.03.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
16.03.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
23.02.2021UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.04.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
25.03.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
16.03.2021UBS OutperformCredit Suisse Group
27.01.2021UBS buyKepler Cheuvreux
27.01.2021UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
13.04.2021UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.02.2021UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2021UBS Equal-WeightMorgan Stanley
26.01.2021UBS Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2021UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021UBS UnderweightBarclays Capital
27.01.2021UBS UnderweightBarclays Capital
15.01.2021UBS UnderweightBarclays Capital
26.10.2020UBS UnderweightBarclays Capital
20.10.2020UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,19860,0015
0,13
Japanischer Yen130,35000,0000
0,00
Pfundkurs0,8663-0,0021
-0,24
Schweizer Franken1,1029-0,0008
-0,07
Russischer Rubel90,8930-0,5325
-0,58
Bitcoin51381,8711-16,5195
-0,03
Chinesischer Yuan7,81560,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln