20.07.2020 06:03

Mit Apps Geld verdienen - So geht's

Wege um Geld zu verdienen: Mit Apps Geld verdienen - So geht's | Nachricht | finanzen.net
Wege um Geld zu verdienen
Folgen
Ein Smartphone gewinnt mit der Qualität der installierten Apps für seinen Besitzer erheblich an Nutzen. Gerade deswegen konnte sich der Markt für mobile Applikationen zu einem der global größten Märkte entwickeln und stellt dementsprechend für viele Softwareentwickler eine legitime Einkommensquelle dar.
Werbung

App-Plattformen zählen weltweit zu den größten Märkten

Seit der Entwicklung der ersten Smartphones haben sich die damit einhergehenden Applikationen zu einem essenziellen Bestandteil der heutigen Gesellschaft entwickelt. Die kleinen Helferlein auf Smartphones und Tablets sind für einen Großteil der Verbraucher unverzichtbar geworden, dementsprechend entwickelte sich der Markt für Apps zu einem der größten Märkte weltweit.

In den global drei größten App-Plattformen stehen zum jetzigen Zeitpunkt rund 4,9 Millionen Applikationen zum Download zur Verfügung. Der Google Play Store verfügt mit 2,46 Millionen Apps über das umfangreichste Angebot, gefolgt vom Apple App Store mit 1,96 Millionen und dem Amazon Store für Apps mit 478.990 Applikationen.

Wobei der Apple App Store mit Umsätzen von 24 Milliarden US-Dollar die Umsätze von 12 Milliarden US-Dollar im Google Play Store deutlich übertrumpft.

Damit liefern die Applikations-Plattformen nicht nur ein breites Spektrum an möglichen Spielen, sozialen Medien und elektronischen Assistenten, sondern sie bieten Softwareentwicklern und Programmierern auch eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen.

Als App-Entwickler Geld verdienen

Die Anbieter der großen Applikations-Plattformen stehen in einer gewissen Abhängigkeit zu externen Softwareentwicklern, die durch Eigenproduktionen das Applikationsangebot der Stores über die Jahre exponentiell erweitert haben.

Daher besteht für jeden Programmierer die Möglichkeit, kommerzielle Apps selbstständig herzustellen und in den Stores der großen Anbieter zum kostenlosen oder kostenpflichtigen Download bereitzustellen. Somit lässt sich mit der richtigen Idee und den nötigen Kenntnissen hinsichtlich der Programmierung ein lukrativer Nebenverdienst generieren.

Sofern die geleistete Softwareentwicklung in reiner Eigenproduktion vonstatten ging, ist auch das finanzielle Risiko gering, wenn die Idee scheitern sollte.

Dem Applikationsentwickler stehen nach Fertigstellung der Entwicklungsarbeiten verschiedene Optionen zur Monetarisierung des Projektes zur Verfügung.

Eines der beliebtesten Konzepte ist das der Gratis-App mit In-App-Käufen. Hier ist der eigentliche Download der Applikation für alle Nutzer kostenfrei, durch die implementierten In-App-Käufe generiert die App letztendlich aber Umsätze. Mögliche In-App-Käufe stellen der Kauf einer Premium-Variante der App dar, sowie der Kauf von digitalen Produkten und weitere Zahlungssysteme, von welchen der Entwickler profitiert.

Wichtig bei dieser Variante ist es, dass der Anbieter die Gratisversion seines Produkts für den Verbraucher dennoch attraktiv gestaltet, um dem Konsumenten den Mehrwert der kostenpflichtigen Premium Variante oder anderer In-App-Käufen zu verdeutlichen.

Eine weitere Profit-generierende Maßnahme besteht in dem Konzept der Gratis-App mit geschalteter In-App-Werbung, auch hierbei wird die Applikation kostenfrei angeboten. Damit die App jedoch Umsätze erwirtschaftet, schaltet der Betreiber Werbung, welche in verschiedenen Formen auftreten kann. Werbevideos, Popupwerbung oder Werbebanner sind die gängigsten Arten der geschalteten Werbung.

Ähnlich wie bei Gratis-Apps mit In-App-Käufen gilt es auch bei Werbung eine angemessene Balance zu finden, welche es dem Entwickler erlaubt, von seiner Arbeit zu profitieren, ohne das Erlebnis für den Verbraucher signifikant einzuschränken.

Der wohl direkteste Weg mit einer App Geld zu verdienen, ist das Entwickeln einer kostenpflichtigen App. Doch die Verbreitung dieser verläuft bedeutend langsamer, als bei kostenlosen Applikationen. Denn Apps, deren Download bereits kostenpflichtig ist, werden seltener heruntergeladen.

Diese Variante der Monetarisierung gestaltet sich nur dann profitabel, wenn die App ein Nischenprodukt darstellt, für welches es kein kostenloses Substitut gibt.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Farknot Architect / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
30.04.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
30.04.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Tesla-Rivale Nikola rutscht tiefer in die roten Zahlen -- Siemens erhöht Prognose -- BMW, adidas, Siltronic, Beyond Meat, Peloton, GoPro im Fokus

Landkreis genehmigt Lagerhalle auf Tesla-Gelände. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff - US-Zulassung beantragt. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. ZEAL legt im ersten Quartal kräftig zu. Geringerer Stellenabbau bei Commerzbank in Deutschland - Commerzbank bildet zusätzliche Rückstellungen. Amadeus IT sieht Lichtblick bei Flugbuchungen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln