finanzen.net
13.02.2018 17:30
Bewerten
(0)

Steuern: Studienkosten mit dem Startgehalt verrechenbar?

Euro am Sonntag-Mailbox: Steuern: Studienkosten mit dem Startgehalt verrechenbar? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Mailbox
DRUCKEN
Sie fragen, wir antworten! Die Redaktion von Euro am Sonntag beantwortet Leseranfragen zu Rechts-, Finanz- und Versicherungsthemen.
€uro am Sonntag
von Stefan Rullkötter, €uro am Sonntag

Ich habe nach Abschluss meines Germanistikstudiums meine erste Vollzeitstelle in der Kommunikationsabteilung eines Konzerns angetreten. Kann ich die Ausgaben für mein Studium nun mit meinem Arbeitseinkommen verrechnen?


€uro am Sonntag: Noch immer ist gerichtlich nicht endgültig geklärt, ob die Aufwendungen für ein Erststudium in voller Höhe als vorweggenommene Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzbar sind. In letzter Instanz wird darüber das Bundesverfassungsgericht entscheiden. Dort sind sechs Vorlagebeschlüsse des Bundesfinanzhofs zu der Rechtsfrage anhängig (Az. 2 BvL 22-27/14).
Sollten die Verfassungsrichter die derzeitige Regelung kippen, wonach Studienkosten nur als Sonderausgaben bis zur Höhe von 6000 Euro pro Jahr abzugsfähig sind, könnten davon Studenten und Berufseinsteiger profitieren, die ab 2004 studiert haben. Seit diesem Veranlagungsjahr müssen Finanzämter alle Einkommensteuerbescheide diesbezüglich mit einem Vorläufigkeitsvermerk versehen. Einsprüche gegen Bescheide waren daher nicht erforderlich.
Wer als Student in der Vergangenheit keine Steuererklärung abgegeben hat, kann das noch für einen Zeitraum von bis zu sieben Jahren nachholen - bis zum Stichtag 31. Dezember 2018 also noch rückwirkend bis zum Jahr 2011.
Der Ausgang der Verfahren ist offen. Eine steuerzahlerfreundliche Entscheidung, mit der die Verfassungsrichter einen Verlustvortrag ins Erbwerbsleben ermöglichen, würde für den Staat teuer, weil erhebliche Steuererstattungen fällig wären. Denn nur die wenigsten Studenten profitieren vom bisher möglichen Sonderausgabenabzug. Der Hauptgrund: Sie erzielen während des Studiums häufig nur geringe Einnahmen.






Bildquellen: Hans-Peter Merten/Getty Images, filmfoto / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon906866
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206