finanzen.net
17.03.2017 11:10
Bewerten
(0)

Widerrufsjoker: Immobilie verkaufen ohne Vorfälligkeitsentschädigung

Roland Klaus-Kolumne: Widerrufsjoker: Immobilie verkaufen ohne Vorfälligkeitsentschädigung | Nachricht | finanzen.net
Roland Klaus-Kolumne
Roland Klaus
DRUCKEN
Wer derzeit seine Immobilie verkaufen will, für den tut sich ein unerwartetes Hindernis auf.
Denn aufgrund der stark gesunkenen Zinsen verlangen Kreditinstitute eine sehr hohe Vorfälligkeitsentschädigung, wenn eine Baufinanzierung vorzeitig beendet werden soll. Doch es gibt eine Möglichkeit, diese Vorfälligkeitsentschädigung zu umgehen oder sie zurück zu bekommen: mit dem Widerrufsjoker.

Häufig kommt das dicke Ende dann, wenn der Verkauf konkret wird. Dann legt nämlich die Bank eine Rechnung vor, die sich gewaschen hat. Bei der vorzeitigen Beendigung eines Kredits hat das Kreditinstitut nämlich Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung. Diese soll die Tatsache ausgleichen, dass die Bank aufgrund der massiv gesunkenen Zinsen deutlich weniger Einnahmen hat, wenn sie das vorzeitig zurückgezahlte Geld neu verleiht. Nicht selten entspricht diese Entschädigung rund 20 Prozent der Kreditsumme.

Grund dafür sind die stark gesunkenen Zinsen. Mussten beispielsweise 2011/2012 noch rund vier Prozent Zinsen für eine durchschnittliche Baufinanzierung gezahlt werden, so ist es heute kaum mehr als ein Prozent. Je länger die noch ausstehende Zinsbindung des Darlehens ist, desto höher fällt beim Verkauf der Immobilie die Vorfälligkeitsentschädigung aus.

Doch es gibt eine Möglichkeit, die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu vermeiden. Der Schlüssel dazu ist der sogenannte Widerrufsjoker. Beinhaltet nämlich der Kreditvertrag eine falsche Widerrufsbelehrung, dann kann das Darlehen auch heute noch widerrufen werden, auch wenn mehrere Jahre seit Abschluss vergangen sind. Zahlreiche Darlehen weisen solche Fehler auf. Die Interessengemeinschaft Widerruf (www.widerruf.info) sagt Ihnen im Rahmen einer kostenlosen und unverbindlichen Prüfung, ob Ihr Darlehensvertrag betroffen ist und ob der Widerrufsjoker greift. Ist das der Fall, dann zeigen Ihnen die Anwälte der IG Widerruf auch, wie der Widerrufsjoker am besten umgesetzt werden kann.

Doch es gibt gewisse Einschränkungen: Wurde die Baufinanzierung vor dem 10. Juni 2010 abgeschlossen, so ist ein Widerruf jetzt in der Regel nicht mehr möglich (Ausnahme: Banken wie DSL oder ING Diba, bei denen das Darlehen nicht in einer Bankfiliale, sondern per Post abgeschlossen wurde). Uneingeschränkt in Frage kommen dagegen Kredite, die nach dem 10. Juni 2010 unterschrieben wurden.

Zahlreiche Darlehen weisen jene Fehler auf, die bereits von mehreren Gerichten als fehlerhaft eingestuft wurden. Als Konsequenz wird der Verbraucher so gestellt, als habe er die Baufinanzierung nicht abgeschlossen. Das Darlehen wird also beendet, ohne dass der Kreditnehmer eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen muss. Zudem muss ihm die Bank sämtliche Zahlungen seit Kreditbeginn verzinsen (sogenannter Nutzungsersatz oder Nutzungsentschädigung).

Auch wenn die Immobilie derzeit nicht verkauft werden soll, ist der Widerrufsjoker für fast alle Kreditnehmer hochinteressant. Denn er ermöglicht den Ausstieg aus dem Darlehen und die Weiterfinanzierung zu deutlich geringeren Zinsen. Verbraucher sollten daher ihren Kreditvertrag kostenlos bei der IG Widerruf unter www.widerruf.info prüfen lassen. Im Zug dieser Prüfung erfahren Sie nicht nur, ob das Darlehen angreifbar ist, sondern auch, wie die konkreten nächsten Schritte aussehen und welche Kosten damit verbunden wären. Dabei wird unter anderem auch geprüft, ob eine Rechtsschutzversicherung zahlt oder ob eine Prozessfinanzierung in Frage kommt.

Roland Klaus arbeitet als freier Journalist in Frankfurt am Main und ist Gründer der Interessengemeinschaft Widerruf (www.widerruf.info). Sie dient als Anlaufstelle für alle, die sich zum Thema Widerruf von teuren Kreditverträgen informieren und austauschen wollen und bietet eine kostenlose Prüfung von Widerrufsklauseln in Immobiliendarlehen an. Bekannt wurde Klaus als Frankfurter Börsenreporter für n-tv, N24 und den amerikanischen Finanzsender CNBC sowie als Autor des Buch „Wirtschaftliche Selbstverteidigung“. Sie erreichen Ihn unter kontakt@widerruf.info

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

  • GV
  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Unsicherheiten im Plus -- US-Börsen erneut mit Verlusten -- EU und GB einigen sich auf Brexitvertrag -- Bayer verdient mehr -- thyssenkrupp, Nordex, Uniper, innogy im Fokus

GERRY WEBER meldet Umsatz- und Gewinnwarnung. Top-3-Investmentbanken brauchen möglicherweise 11 Milliarden Euro Kapital. Home Depot hebt Jahresprognose abermals an. HelloFresh will kommendes Jahr Gewinnschwelle knacken. JENOPTIK hebt Jahresprognose für Umsatz an. GE reduziert Beteiligung an Baker Hughes. Haushaltsstreit mit Rom: Italien riskiert Eskalation mit EU.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403