finanzen.net
08.01.2020 17:30

Kaffeepreis-Rally: Übertriebene Euphorie

Euro am Sonntag-Rohstoffe: Kaffeepreis-Rally: Übertriebene Euphorie | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Rohstoffe
Folgen
Die aktuelle Kaffeepreis-Rally wird nicht von den Fundamentaldaten gedeckt. Antizyklische Anleger setzen auf wieder fallende Preise der Sorte Arabica.
Werbung
€uro am Sonntag
von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Der Genuss des hierzulande beliebtesten Getränks dürfte bald teurer werden. Ist doch der Preis für ein Pfund Kaffee der Sorte Arabica seit Mitte Oktober um fast 40 Prozent gestiegen. Das sollte sich mittelfristig auch auf die Kaffeepreise im Einzelhandel auswirken.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die mit Abstand wichtigsten Sorten sind Arabica und Robusta, wobei Arabica die qualitativ hochwertigere ist. Sie enthält weniger Koffein und Säure als Robusta. Letztere Kaffeeart ist beim Anbau weniger empfindlich und wird vorwiegend in Vietnam und Indonesien in tieferen Lagen kultiviert. Deren Preis ist in den vergangenen Monaten ebenfalls geklettert, aber bei Weitem nicht so deutlich wie der für die Konkurrenzsorte Arabica, die auf fast 70 Prozent globalen Marktanteil kommt, während Robusta nur gut 30 Prozent ausmacht.

Arabica wird vor allem in Brasilien, Kolumbien, Äthiopien und Peru angepflanzt, wobei das Land am Zuckerhut mit einem Drittel Anteil großen Einfluss auf den weltweiten Handel hat.

Defizit in Brasilien löst Rally aus


Die Zahlen der brasilianischen Prognosebehörde Conab, die für 2019 einen Rückgang der Arabica-Ernte um gut 20 Prozent auf 34,3 Millionen Sack vorhersagte, waren daher der Auslöser für die Preisrally. Die begann bei einem tiefen Niveau, da die Ernten in den beiden Vorjahren am Zuckerhut hervorragend waren. 2018 war sogar ein Rekordjahr.

Es scheint jedoch, dass die Euphorie inzwischen überschäumt. Während noch im Oktober die Mehrzahl der Spekulanten an den Terminmärkten auf einen fallenden Arabica-Preis gesetzt hatte, sind nun die Optimisten deutlich in der Überzahl. Fundamental gibt es dafür wenige Anhaltspunkte. Die Ernte in Kolumbien war in dieser Saison überdurchschnittlich gut, für die nächste Periode sieht es ebenfalls positiv aus.

Neue Plantagen erhöhen Ertrag


Auch für Brasilien wird für 2020 mit einer Produktion gerechnet, die nahe an das Rekordjahr 2018 heranreicht - nicht zuletzt, weil zahlreiche neue Plantagen in Betrieb gingen. Hinzu kommt, dass die brasilianische Landeswährung Real sich gegenüber dem US-Dollar auf einem langjährigen Tief befindet. Daher lohnt es sich für die Kaffeebauern, möglichst viel zu exportieren, um ihre Einnahmen zu steigern. In Peru und Äthiopien werden in der kommenden Saison zumindest stabile Erträge erwartet.

Daher spricht vieles dafür, dass die Hausse sich bald abkühlt. Davon kön- nen risikobereite Anleger mit einem Turbo-Short-Zertifikat auf Arabica-Kaffee (ISIN: DE 000 VN5 MXM 8) von Vontobel mit Hebel 1,76 profitieren. Die Knock-out-Barriere bei 198,40 US-Cent je Pfund liegt gut 55 Prozent entfernt. Geht die Spekulation nicht auf, drohen jedoch hohe Verluste.








_____________________________

Bildquellen: iStockphoto, Valentyn Volkov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Kaffeepreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Morgen live um 18 Uhr!

Was sind die Anlagetrends 2020? Im Webinar morgen um 18 Uhr erklären zwei Experten, warum Kryptowährungen, Quantencomputer und Lieferdienste zu den Gewinnern der Corona-Krise gehören - und ob sie auch in Zukunft erfolgreich sein werden.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.785,100,60
0,03%
Kupferpreis6.022,65-57,15
-0,94%
Ölpreis (WTI)40,670,38
0,94%
Silberpreis18,260,75
4,31%
Super Benzin1,26-0,00
-0,08%
Weizenpreis182,750,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt weit im Plus -- Dow fester -- HeidelbergCement muss Milliarden abschreiben -- Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen -- MTU, Wirecard, Gerresheimer im Fokus

US-Technologie-Schwergewichte auf Rekordhöhen. Talanx-Aktionär will anscheinend Anteilspaket auf den Markt werfen. Deutsche Bank: Sparziele trotz Corona-Auszeit nicht in Gefahr - Weniger Stellen weg als geplant? JPMorgan hebt Ziel für Spotify kräftig an. VW legt weitere Planung für Werk Emden fest. Commerzbank: CEO Zielke bietet seinen Rücktritt an - Aufsichtsratschef Schmittmann will Mandat niederlegen. Erste Staats-Milliarde bei Lufthansa eingetroffen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Plug Power Inc.A1JA81
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750