finanzen.net
19.12.2015 15:00
Bewerten
(0)

COT-Report: Goldspekulanten erneut auf dem Rückzug

Goldpreis: COT-Report: Goldspekulanten erneut auf dem Rückzug | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von einem nachlassenden Optimismus großer Terminspekulanten gekennzeichnet.
von Jörg Bernhard

Die Hoffnung auf einen nachhaltigen Stimmungsumschwung hat sich damit erst einmal erübrigt. Auch bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, war in der Woche zum 15. Dezember "Rückzug" angesagt. Sie ermäßigte sich von 394.128 auf 390.944 Kontrakte (-0,8 Prozent) und zeigt dadurch ein leicht nachlassendes allgemeines Interesse an Gold-Futures an. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten war ein signifikantes Minus von 13.997 auf 8.266 Kontrakte registriert worden, was vor allem auf die Transaktionen der Großspekulanten (Non-Commercials) zurückzuführen war. Sie reduzierten nämlich ihre Netto-Long-Position von 19.623 auf 13.656 Kontrakte (-30,4 Prozent) kräftig. Unter den Kleinspekulanten (Non-Reportables) hat sich hingegen wenig getan. Deren Netto-Short-Position (pessimistische Markterwartung) hat sich innerhalb einer Woche von minus 5.626 Futures auf minus 5.390 Kontrakte leicht abgeschwächt.

Gold: Fed sorgt für neues Sechsjahrestief

Der Goldpreis rutschte nach der erwarteten Zinserhöhung der US-Notenbank Fed auf ein neues Sechsjahrestief ab - ein Test der psychologisch wichtigen Marke von 1.000 Dollar blieb bislang aber aus. Ein starker Dollar und der kräftige Kursaufschwung an den internationalen Aktienmärkten waren für den temporären Rücksetzer des gelben Edelmetalls maßgeblich verantwortlich. Vor allem in den USA scheint der Glaube an den Dollar besonders ausgeprägt zu sein. Beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares waren nämlich massive Kapitallabflüsse zu beobachten. Dessen gehaltene Goldmenge hat sich am Donnerstag mit 630,17 Tonnen auf den niedrigsten Wert seit September 2008 reduziert, um einen Tag später wie auf 648,91 kräftig zuzulegen. In China war das Interesse an Gold relativ stark. An der Shanghai Gold Exchange war zum Beispiel bei den besonders liquide gehandelten Ein-Kilogramm-Barren ein kräftig gestiegenes Handelsvolumen registriert. Hier kletterte der Wochenumsatz von 117.938 auf 145.004 kg (+22,9 Prozent).
Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, Eric Chiang/123rf

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Live um 18 Uhr!

Für viele Anleger sieht die ideale Geldanlage so aus: sicher und gleichzeitig renditestark. Früher reichte dafür - dank hoher Zinsen - ein Sparbuch. Doch diese Zeiten sind längst vorbei, Anleger müssen mittlerweile andere Wege gehen ... Welche? Das verrät Ihnen Anlageprofi Anouch Wilhelms von der Commerzbank heute Abend.

Jetzt kostenlos anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.467,052,88
0,20%
Kupferpreis6.055,0070,30
1,17%
Ölpreis (WTI)58,98-0,11
-0,19%
Silberpreis16,68-0,20
-1,20%
Super Benzin1,370,00
-0,00%
Weizenpreis182,752,75
1,53%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen schließen mehrheitlich fester -- Größter Börsengang aller Zeiten voller Erfolg: Aramco-Aktie mit Gewinnen -- Aurubis kappt Dividende -- BVB, HORNBACH, HSBC, K+S im Fokus

TUI senkt Dividende für 2018/19 und passt Dividendenpolitik an. Inditex verzeichnet steigenden Gewinn und bestätigt Prognose. Telefonica Deutschland will Dividende wegen Investitionen kürzen. Credit Suisse kappt 2020er-Renditeziel. Chevron schreibt wegen niedriger Gaspreise bis zu 11 Milliarden USD ab.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Varta AGA0TGJ5
NEL ASAA0B733
K+S AGKSAG88
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750