11.05.2021 07:43

Goldpreis: Aufwärtsdrang verliert an Dynamik

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Aufwärtsdrang verliert an Dynamik | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Im frühen Dienstagshandel legte der Goldpreis eine Atempause ein und tendierte seitwärts. Besonders wichtige Konjunkturindikatoren stehen am morgigen Mittwoch zur Bekanntgabe an.
Werbung
von Jörg Bernhard

Dann erfahren die Marktakteure, wie sich in den USA im April die Inflation entwickelt hat. Nachdem im Monat zuvor ein Wert von 2,6 Prozent p.a. gemeldet worden war, soll laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten die Teuerungsrate auf 3,6 Prozent geklettert sein. Damit wäre der von der Fed seit Jahren kommunizierte Zielwert von zwei Prozent deutlich übertroffen. Auch in Deutschland droht für April eine "Zwei" vor dem Komma bei der Geldentwertung. Am Mittwochmorgen werden wir genaueres erfahren. Steigende Inflationsraten erhöhen das Risiko einer Zinserhöhung. Vom Fed-Präsident der Chicago Fed Charles Evans war gestern allerdings zu hören, dass die US-Notenbank erst dann ihre Geldpolitik anpassen möchte, wenn die Inflation, die Löhne und das Stellenwachstum über mehrere Monate zulegen sollte.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 1,30 auf 1.836,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Positiver Wochenauftakt

Weil in den USA die durch einen Hackerangriff stillgelegte Colonial-Pipeline möglicherweise erst gegen Ende der Woche ihren Betrieb wiederaufnehmen könnte, droht eine nachlassende Ölnachfrage. Einige Raffinerien haben ihre Produktion bereits erheblich reduziert. Für zusätzliche Spannung dürfte nach US-Börsenschluss der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen. Zur Erinnerung: Vor einer Woche fiel der Lagerrückgang mit 7,7 Millionen Barrel um ein Vielfaches höher als erwartet aus.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,59 auf 64,33 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,64 auf 67,68 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: tankist276 / Shutterstock.com, TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    8
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Terminmarktprofis weiter in Verkaufslaune
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies unter großen wie kleinen Terminspekulanten einen anhaltenden Verkaufsdruck aus.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung
Werbung

Rohstoff Radar

powered by

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.646,001,91
0,12%
Kupferpreis7.445,65-293,10
-3,79%
Ölpreis (WTI)78,46-0,96
-1,21%
Silberpreis18,86-0,02
-0,11%
Super Benzin1,900,00
0,00%
Weizenpreis343,25-2,75
-0,79%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schwankungsreich -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission äußert Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia sucht externe Investoren -- Varta, VW im Fokus

Preis für europäisches Erdgas sinkt auf niedrigsten Stand seit Ende Juli. Continental stoppt Verkauf bestimmter Schläuche. Iberdrola prüft wohl Anteilsverkauf an Erneuerbaren-Portfolio. Credit Suisse sieht sich bei Strategieüberprüfung auf gutem Weg. Ryanair will Flugpreise anheben. VERBIO erwartet Gewinnrückgang für 2022/23. TotalEnergies an Flüssiggas-Projekt in Katar beteiligt.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln