21.07.2021 07:21

Goldpreis: Ausgebremst durch Dollarstärke

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Ausgebremst durch Dollarstärke | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der Goldpreis tritt derzeit auf der Stelle, weil sich der Dollar nur knapp unter seinem Dreieinhalbmonatshoch notiert und gegenwärtig als sicherer Hafen mit dem gelben Edelmetall konkurriert.
Werbung
von Jörg Bernhard

Nach wie vor drücken Corona-Sorgen bezüglich der besonders ansteckenden Delta-Variante auf die Stimmung der Investoren. Für leichte Verunsicherung sorgt auch die für den morgigen Donnerstag anberaumte EZB-Sitzung. Nach den Statements zur aktuellen Geldpolitik werden diese in einer anschließenden Pressekonferenz mit EZB-Präsidentin Christine Lagarde näher erläutert. Zu erläutern gibt es einiges, schließlich haben die "Währungshüter" erst kürzlich ihr bisheriges Inflationsziel von nahe aber unter zwei Prozent aufgegeben und eine zweijährige Testphase zur Einführung eines digitalen Euros angekündigt. Für erhöhte Spannung und erhebliches Überraschungspotenzial wäre somit auf jeden Fall gesorgt.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.10 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 3,10 auf 1.808,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: API-Wochenbericht enttäuscht

Der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute wies einen unerwarteten Lagerzuwachs in Höhe von 806.000 Barrel aus und drückte damit auf die Stimmung an den Ölmärkten. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten war nämlich ein Rückgang um 4,16 Millionen Barrel prognostiziert worden. Neue Impulse könnte der fossile Energieträger am Nachmittag erhalten, wenn die US-Energiebehörde Energy Information Administration (16.30 Uhr) ihren Wochenbericht zur Entwicklung der Lagerreserven und Produktionszahlen veröffentlichen wird. Zusammen mit dem von den OPEC+-Staaten angekündigten höheren Ölangebot und dem Comeback der Corona-Sorgen dominieren derzeit weiterhin die "Bären" das Marktgeschehen.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.10 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,39 auf 66,81 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,41 auf 68,94 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: claffra / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.798,29-0,85
-0,05%
Kupferpreis9.709,15129,15
1,35%
Ölpreis (WTI)71,990,11
0,15%
Silberpreis24,78-0,01
-0,03%
Super Benzin1,55-0,01
-0,45%
Weizenpreis215,002,75
1,30%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX fester -- Pfizer rechnet mit höherem Umsatz -- Deutsche Bank mit bestem 2. Quartal seit Jahren -- Apple mit Rekordumsatz -- BASF, GRENKE, Bayer, Alphabet, Microsoft im Fokus

Boeing gelingt erster Quartalsgewinn seit 2019. GSK verdient weniger - EU-Kommission unterschreibt Vertrag für Corona-Medikament. McDonald's-Umsätze übersteigen Vorkrisenniveau. Telefónica Deutschland hebt Jahresprognose an. Deutsche-Bank-Fondstochter erhöht Prognose - Starkes zweites Quartal. Eckert & Ziegler erhöht Jahresgewinnprognose. Hypoport steigert Umsatz und Gewinn.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln