12.01.2021 08:15

Goldpreis: Erholt trotz Dollarrally und Zinsanstieg

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Erholt trotz Dollarrally und Zinsanstieg | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Steigende Zinsen haben den Dollarindex zum Wochenstart auf den höchsten Stand seit drei Wochen getrieben. Der Goldpreis tendierte dennoch bergauf.
Werbung
von Jörg Bernhard

Zehnjährige US-Staatsanleihen rentieren mit 1,15 Prozent p.a. weiterhin unter der aktuellen Inflationsrate. Für November wurde nämlich ein Wert von 1,2 Prozent p.a. gemeldet. Am morgigen Mittwoch steht die Teuerungsrate für den Monat Dezember auf der Agenda. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich diese auf 1,3 Prozent beschleunigt haben. Damit ist für die Besitzer solcher Wertpapiere eine systematische Vermögensvernichtung vorprogrammiert. In Deutschland sind negative Realzinsen bereits seit Jahren Realität und ein Ende dieses Anlagenotstands ist angesichts der ultralockeren Geldpolitik der EZB weit und breit nicht in Sicht.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 8,60 auf 1.859,40 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Wochenstart mit negativen Vorzeichen

Der starke Dollar hat auch den Ölpreis ausgebremst, schließlich verteuert sich dadurch der fossile Energieträger außerhalb des Dollarraums. Des Weiteren sorgte aber auch die Angst vor lockdown-bedingten Nachfragerückgängen für Unsicherheit. Sorgen bereiten derzeit vor allem Europa, aber auch China, wo zuletzt wieder höhere Corona-Neuinfektionen gemeldet wurden. Am Abend dürften sich die Akteure an den Energiemärkten für den Wochenbericht des American Petroleum Institute stark interessieren. Dessen Veröffentlichung ist für 22.30 Uhr vorgesehen ist und könnte dem Ölpreis neue Impulse verleihen.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,26 auf 52,51 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,23 auf 55,89 Dollar anzog.


Bildquellen: tankist276 / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.828,45-17,65
-0,96%
Kupferpreis7.925,50-68,80
-0,86%
Ölpreis (WTI)52,04-1,68
-3,13%
Silberpreis24,78-0,73
-2,87%
Super Benzin1,350,00
0,15%
Weizenpreis231,751,50
0,65%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- Wall Street schließt in Rot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- Bitcoin, BioNTech, BMW, JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln nach Kritik auf. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. General Electric verklagt Siemens Energy. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. Hyundai baut Brennstoffzellen-Fabrik in China. Marktmanipulations-Prozess gegen Ex-VW-Chef Winterkorn eingestellt.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln