16.05.2022 07:56

Goldpreis: Optimismus der Terminmarktprofis schmilzt weiter dahin

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Optimismus der Terminmarktprofis schmilzt weiter dahin | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von nachlassendem Optimismus großer Terminspekulanten gekennzeichnet.
Werbung
von Jörg Bernhard

Obwohl bei der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) in der Woche zum 10. Mai ein markanter Zuwachs von 560.400 auf 571.400 Futures (+2,0 Prozent) registriert worden war, haben Großspekulanten (Non-Commercials) ihre Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) innerhalb einer Woche von 199.300 auf 193.300 Kontrakte um drei Prozent zurückgefahren. Dies stellte das vierte Wochenminus in Folge dar. Zur Erinnerung: Mitte April lag der Wert noch bei über 254.000 Futures. Hierfür könnte es zwei Gründe geben. Erstens: Deutlich gestiegene US-Renditen und der starke Dollar haben die Attraktivität von Gold stark gemindert und die Verkäufe ausgelöst. Zweitens: Großspekulanten waren gezwungen, ihre Gewinne bei Gold zu realisieren, um die Cash-Quote zu erhöhen bzw. Verluste an den Aktienmärkten auszugleichen. Wahrscheinlich war es ein Mix aus beidem.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 1,90 auf 1.806,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Negativer Wochenauftakt

Nach den starken Preiszuwächsen vom Freitag gab es beim Ölpreis im frühen Montagshandel Gewinnmitnahmen zu beobachten. Mit Blick auf die anhaltenden Lockdowns in China sorgen sich die Marktakteure auf der einen Seite verstärkt um die Nachfrage im Land des größten Ölimporteurs und zweitgrößten Ölverbrauchers der Welt. Am frühen Morgen meldete China bspw. schwächer als erwartete Konjunkturdaten zur Industrieproduktion (-2,9 Prozent p.a.) und zu den Einzelhandelsumsätzen (-11,1 Prozent p.a.) für den Monat April. Auf der anderen Seite versucht die EU - trotz der Widerstände einiger osteuropäischer Länder - weiterhin ein Öl-Embargo gegen russisches Rohöl durchzusetzen.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 1,57 auf 108,92 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,89 auf 109,66 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sashkin / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.817,700,07
0,00%
Kupferpreis8.445,65-55,35
-0,65%
Ölpreis (WTI)108,26-1,42
-1,29%
Silberpreis20,49-0,24
-1,16%
Super Benzin1,87-0,00
-0,21%
Weizenpreis358,00-1,00
-0,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen in Rot -- DAX erleidet herbe Verluste -- GAZPROM zahlt keine Dividende -- BMW will eigene Aktien zurückkaufen -- Uniper, SAP, BioNTech im Fokus

Habeck warnt vor möglicher Blockade von Gaspipeline Nord Stream 1. S&P hebt Rating für TotalEnergies an. Barry Callebout stoppt Produktion in belgischer Schoko-Fabrik. Cellnex bietet Telekom wohl Beteiligung bei Funkturm-Verkauf - Telekom und Vodafone verlängern Glasfaser-Kooperation. FDA pausiert einige Sanofi-Studien mit Multiple-Sklerose-Medikament.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 22/26: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/26: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln