21.09.2022 23:27

Edelmetallexperte: Goldpreis könnte schon zum Jahresende ein neues Rekordhoch erreichen

Hohe Inflation: Edelmetallexperte: Goldpreis könnte schon zum Jahresende ein neues Rekordhoch erreichen | Nachricht | finanzen.net
Hohe Inflation
Folgen
Obwohl der Goldpreis im bisherigen Jahresverlauf rückläufig war, so ist der Edelmetallexperte Christian Brenner dennoch optimistisch bezüglich der weiteren Aussichten. Sogar ein neues Rekordhoch hält er in diesem Jahr noch für möglich.
Werbung
• Große Unsicherheit unter den Anlegern
• Christian Brenner erwartet Rekordhoch bei Gold
• Gold sollte von starker Inflation profitieren
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Seit Jahresbeginn ist der Goldpreis um 8,5 Prozent gefallen (Stand: 20.09.2022). Doch Christian Brenner, Präsident und Geschäftsführer des Edelmetallhändlers Philoro Schweiz, wies in einem Interview mit "finews.ch" darauf hin, dass andere Anlageklassen deutlich stärkere Verluste erlitten hätten. Daher habe sich Gold in einem schwierigen Marktumfeld vergleichsweise gut gehalten, urteilt er.

Zinsen und Inflation im Blick

Wie Brenner erläuterte, hat sich der Fokus der Goldanleger gegenüber der Zeit vor der Corona-Krise "von Vermögensaufbau hin zu Stabilität und Sicherheit verschoben". So seien inzwischen insbesondere die hohe Inflation, die Unsicherheit oder Sorge vor einer Rezession sowie in Österreich und Deutschland zusätzlich die Abwertung des Euro wichtige Kaufmotive.

Die US-Notenbank hat ihren Leitzins zuletzt im Juli um 0,75 Prozentpunkte auf 2,25 bis 2,50 Prozent angehoben. Dies war bereits die vierte Zinserhöhung seit Beginn der Corona-Pandemie - und die zweite in Folge um 0,75 Prozentpunkte. Deutlich zögerlicher war hingegen die Europäische Zentralbank (EZB), sie hat erst im Juli die Zinswende eingeleitet. Die Leitzinsen wurden dabei um 0,50 Prozentpunkte angehoben und bei einem zweiten Zinsschritt im September um weitere 0,75 Punkte. Somit liegt der Leitzins nun bei 1,25 Prozent.

Zwar rechnet der Edelmetallexperte angesichts der starken Inflation mit weiteren Zinserhöhungen, was tendenziell den Goldpreis belasten könnte. Jedoch glaubt er, dass die EZB im Gegensatz zur US-Notenbank die geldpolitischen Zügel nur sehr vorsichtig anziehen wird, schließlich seien steigende Zinsen insbesondere für die Südländer der Eurozone wegen der enormen Verschuldung "absolutes Gift".

Zudem betonte der Geschäftsführer von Philoro Schweiz, dass für Gold die Realzinssätze viel wichtiger als die Nominalzinssätze seien, weil sie inflationsbereinigt sind. Und weil selbst bei Zinssteigerungen wie den am Markt kolportierten 150 Basispunkten das Realzinsniveau negativ bleibe, sieht Brenner für Gold ein gutes Marktumfeld. Denn in Zeiten negativer Realzinsen tendierte der Goldpreis für gewöhnlich stärker.

"Wenn die Zinsen nicht mehr stark steigen respektive die Inflation auf hohem Niveau verharrt, dann schlägt wohl die Stunde des Goldes. Womöglich sehen wir bis Ende Jahr noch Rekordpreise. Auf lange Sicht bin ich überzeugt, dass der Goldpreis neue Allzeithochs erklimmen wird", prognostiziert der Experte.

Gold zur Diversifikation

Brenner räumte aber auch ein, dass der US-Dollar dieses Jahr von seinem Status als Fluchtwährung stark profitieren konnte und dass eine fortgesetzte Dollarstärke die Entwicklung des Goldpreises sicherlich hemmen werde. Dennoch sei es für Anleger wichtig, eine breite Streuung zu haben und Gold sei ein sinnvoller Baustein für jedes diversifizierte Portfolio. Im aktuellen Umfeld empfiehlt er einen Edelmetallanteil im Portfolio von 10 bis 15 Prozent mit Schwergewicht auf Gold.

Dabei zieht er physisches Gold einem mit Gold hinterlegten Exchange Traded Fund vor, weil die physische Auslieferung bei Gold-ETFs nicht immer so einfach sei. "Für mich ist Gold die geprägte Freiheit. Es ist Stabilitätsanker in jedem Portfolio", so der Experte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung
Werbung

Rohstoff Radar

powered by

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.660,670,00
0,00%
Kupferpreis7.647,00127,15
1,69%
Ölpreis (WTI)79,71-1,89
-2,32%
Silberpreis19,030,00
0,00%
Super Benzin1,880,00
0,16%
Weizenpreis356,754,50
1,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln