finanzen.net
07.10.2019 09:24
Bewerten
(0)

Tipp des Tages: Call auf Deutsche Wohnen

Euro am Sonntag: Tipp des Tages: Call auf Deutsche Wohnen | Nachricht | finanzen.net
Häuserfassaden in Berlin
Euro am Sonntag
Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen handelt deutlich unter Substanzwert. ­Das Aufholpotenzial von mehr als einem Drittel können risikobereite Anleger hebeln.
€uro am Sonntag
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Mietdeckel und mögliche Zwangsenteignungen haben Anleger verunsichert. Vor allem Aktien von Firmen wie Deutsche Wohnen, die das Gros ihrer Liegenschaften in Berlin haben, wurden kräftig durchgeschüttelt. Doch einige Argumente sprechen dafür, dass der Einbruch übertrieben gewesen sein könnte. Mutige Anleger hebeln das Comeback.

Bestandsaufnahme: Die Deutsche Wohnen hat rund 165.500 Liegenschaften. Der Nettovermögenswert dieser Objekte beträgt rund 45 Euro pro Aktie. Im Schnitt liegen die Mieten bei 6,20 Euro pro Quadratmeter. Damit ist der Konzern sicherlich kein Mietwucherer. Der Marktwert der Liegenschaften beträgt rund 2.200 Euro pro Quadratmeter, wenn der Bilanzwert angesetzt wird. Kommt jedoch der Aktienkurs zum Tragen, liegt der Wert bei rund 1.610 Euro pro Quadratmeter.

Nun wirken auf die Bewertung der Liegenschaften zwei Hebel. Da wäre die Fähigkeit, die Mieten anzuheben. Das ist in Berlin in Zukunft womöglich begrenzt, unmöglich ist es aber nicht, etwa mit der Entwicklung der Löhne auch die Mieten anzuheben. Zudem wirken auch die niedrigen Zinsen. Kurzfristige Immobilienkredite liegen schon unter null Prozent, selbst langfristig refinanziert sich Deutsche Wohnen unter einem Prozent. Mit den tiefen Zinsen steigt der Multiplikator der Nettomiete, mit dem Liegenschaften bewertet werden, deutlich an.

Dass hohe Multiplikatoren keine Träumereien von Immobilienmanagern sind, zeigt eine gerade getätigte Transaktion. Die börsennotierte Ado Properties hat 5.800 Wohnungen in Berlin an die städtische Gewobag verkauft. Der Kaufpreis entspricht nach Berechnungen der Investmentbank Berenberg in etwa 2.600 Euro pro Quadratmeter.

Wenn selbst der Kommune diese Liegenschaften schon so viel wert sind, kann man eigentlich kaum nachvollziehen, warum sie, gemessen am Börsenkurs von Deutsche Wohnen, 1.000 Euro pro Quadratmeter weniger wert sein sollen. Die Differenz entspricht einem Aufholpotenzial von mindestens 40 Prozent.

Die Deutsche-Wohnen-Aktie hat den ersten Schreck verdaut. Die Lücke im Kursbild ist aber nicht zu übersehen. Im Moment testet sie bei der Marke von 34 Euro ihr Comeback. Wird sie genommen, kann es schnell Richtung 40 Euro gehen. ­Risikobereite hebeln das ­Potenzial. Der ausgesuchte Optionsschein läuft länger als ein Jahr. Würde die Aktie wieder die Marke von 40 Euro erreichen, würde sich der Einsatz verdoppeln.

Call auf Deutsche Wohnen

Emittent: Citi
ISIN: DE 000 KA3 F54 7
Laufzeit: 14.12.2020
Bezugsverhältnis: 0,1
Basispreis: 30,00 €
Kurs Call am 07.10.2019: 0,50 €
Omega: 4,5
Aufgeld: 4,2 %
Innerer Wert: 0,36 €
Kurs Basiswert: 33,73 €


Bildquellen: Deutsche Wohnen, franz12/iStock

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:01 UhrDeutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
13.11.2019Deutsche Wohnen SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.11.2019Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Deutsche Wohnen SE buyJefferies & Company Inc.
11:01 UhrDeutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Deutsche Wohnen SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.11.2019Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Deutsche Wohnen SE buyJefferies & Company Inc.
13.11.2019Deutsche Wohnen SE buyUBS AG
13.11.2019Deutsche Wohnen SE HaltenDZ BANK
29.10.2019Deutsche Wohnen SE NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Deutsche Wohnen SE Equal-WeightMorgan Stanley
18.09.2019Deutsche Wohnen SE NeutralCredit Suisse Group
02.09.2019Deutsche Wohnen SE Equal-WeightMorgan Stanley
09.09.2019Deutsche Wohnen SE UnderweightBarclays Capital
03.09.2019Deutsche Wohnen SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.08.2019Deutsche Wohnen SE ReduceOddo BHF
04.07.2019Deutsche Wohnen SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.08.2018Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Asiens Börsen uneinheitlich -- RWE hebt Prognose an -- K+S mit Gewinnwarnung -- Merck wächst weiter und hebt Prognose an -- Daimler, Henkel, Wirecard, CANCOM im Fokus

Thermo Fisher erwägt anscheinend Übernahme von QIAGEN. Hauptaktionär von CTS Eventim verkauft Aktienpaket. Versicherer Zurich setzt sich ehrgeizigere Ziele. Bouygues mit Umsatzplus insbesondere dank Bau- und Telekomgeschäft. IPO: Alibaba geht auch in Hongkong an die Börse.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
10:54 Uhr
Deutsche Wirtschaft entgeht knapp Rezession
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Amazon906866
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400
Schaeffler AGSHA015