finanzen.net
22.07.2019 09:30
Bewerten
(1)

Tipp des Tages: Knockout-Call auf Kraft-Heinz

Euro am Sonntag-Zerti-Tipp: Tipp des Tages: Knockout-Call auf Kraft-Heinz | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
Die Aktie der US-Lebensmittelfirma Kraft Heinz war ein Desaster. Nun steuert der Markenriese dagegen. Risikobereite Anleger setzen mit dem Call auf den Turnaround.
€uro am Sonntag
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Binnen gerade einmal zwei Jahren hat der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz rund zwei Drittel seines Börsenwerts eingebüßt. 2017 notierte die US-Aktie mit über 90 Dollar auf Allzeithoch, heute steht sie bei rund 30 Dollar. Auslöser für den Abwärtstrend war die Anfang 2017 gescheiterte Übernahme des britisch-niederländischen Wettbewerbers Unilever.

Lange Zeit ging es gut, Konkurrenten aufzukaufen und Synergien zu heben. Kraft Heinz selbst ist nach diesem Muster entstanden. 2013 stieg Investmentlegende Warren Buffett über seine Gesellschaft Berkshire Hathaway gemeinsam mit dem brasilianischen Finanzinvestor 3G beim Ketchup-Hersteller Heinz ein. 2015 trieben die Großaktionäre die Fusion mit dem Lebensmittelriesen Kraft voran. Danach wurden Syn­ergien gehoben und der Konzern auf Rendite getrimmt. Die Weiterentwicklung der Marken stand dagegen hinten an.

Als dann der Deal mit Unilever scheiterte, stand Kraft Heinz schlecht da. Die Masche "Kaufen und Kosten senken" lief nicht mehr. Weil die Marketingausgaben für die eigenen Produkte zu gering waren, lag die Ware wie Blei in den Regalen. Die folgenden Preissenkungen belasteten die Gewinnmarge. Anfang des Jahres musste dann der Wert der Marken um 16 Milliarden Dollar berichtigt werden. Kraft Heinz rutschte in die roten Zahlen. Der Kurs brach innerhalb eines Tages um fast 30 Prozent ein.

Auch Buffett räumte nach dem Megaverlust ein, dass er letztlich für seinen 27-prozentigen Anteil wohl einen zu hohen Preis gezahlt habe. An einen Ausstieg denkt die Investorenlegende nicht. Im Gegenteil, nach wie vor sei Kraft Heinz ein "wunderbares Unternehmen".

Man müsse es nur wieder auf Kurs bringen. Genau das ist die Aufgabe von Miguel Patricio, der seit 1. Juli Kraft Heinz führt. Der Portugiese gilt als Marketingprofi. Als Erstes sollen Marken wie Heinz Ketchup oder der Frischkäse Philadelphia neu belebt werden. Weniger rentable Bereiche könnten verkauft werden, so wie das Käsegeschäft in Kanada - wohl erst der Anfang der Bereinigung des Markenportfolios.

Das bringt der Aktie einen doppelten Hebel: Die Margen steigen und die durch Verkäufe erzielten Mittel senken die Verschuldung. Risikobereite Anleger können günstiger als Buffett einsteigen und mit dem K.-o.-Call auf den Turnaround setzten. Die K.-o.-Schwelle liegt weit unterhalb der aktuellen Notiz, so wird man bei möglichen kurzen Rückschlägen nicht gleich ausgeknockt.

Knock-out-Call auf Kraft Heinz

Emittent: HSBC
ISIN: DE 000 TR7 06F 0
Laufzeit: endlos
Bezugsverhältnis: 0,1
Basispreis variabel: 24,33 $
K.-o.-Call am 22.07.2019: 0,67 €
K.-o.-Schwelle variabel: 25,55 $
Hebel: 4,3
Aufgeld in %: 0,23
Währungsrisiko: Ja
Kurs Basiswert: 31,54 $






___________________________________________

Bildquellen: Scott Olson/Getty Images, Barry Blackburn / Shutterstock.com

Nachrichten zu The Kraft Heinz Company

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu The Kraft Heinz Company

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2019The Kraft Heinz Company UnderperformWolfe Research
05.02.2019The Kraft Heinz Company HoldDeutsche Bank AG
26.12.2018The Kraft Heinz Company BuyStandpoint Research
15.02.2017The Kraft Heinz Company BuyDeutsche Bank AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyUBS AG
26.12.2018The Kraft Heinz Company BuyStandpoint Research
15.02.2017The Kraft Heinz Company BuyDeutsche Bank AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyUBS AG
05.05.2016The Kraft Heinz Company OutperformRBC Capital Markets
05.05.2016The Kraft Heinz Company BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
05.02.2019The Kraft Heinz Company HoldDeutsche Bank AG
26.03.2015Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
09.02.2015Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
30.10.2014Kraft Foods Group HoldDeutsche Bank AG
25.02.2013HJ Heinz haltenJefferies & Company Inc.
29.03.2019The Kraft Heinz Company UnderperformWolfe Research
26.03.2015Kraft Foods Group SellArgus Research Company
14.09.2009Kraft Foods verkaufenEuro am Sonntag
02.02.2007Kraft Foods underweightPrudential Financial
02.02.2007Kraft Foods underperformDA Davidson

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für The Kraft Heinz Company nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- RWE hebt Prognose an -- K+S mit Gewinnwarnung -- Merck wächst weiter und hebt Prognose an -- -- Henkel, Wirecard im Fokus

Hauptaktionär von CTS Eventim verkauft Aktienpaket. Thermo Fisher erwägt anscheinend Übernahme von QIAGEN. AXA verkauft Anteile an AXA Equitable Holdings für über drei Milliarden Dollar. Twitter, Netflix und Co.: Massive Störungen bei Online-Diensten. IPO: Alibaba geht auch in Hongkong an die Börse.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Nordex AGA0D655
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400