finanzen.net
30.11.2019 09:00
Bewerten
(0)

Zertifikate auf Electronic-Gaming: Den Megatrend spielen

Euro am Sonntag-Zerti-Tipps: Zertifikate auf Electronic-Gaming: Den Megatrend spielen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-Tipps
Nicht nur Profispieler, sondern auch Anleger können mit Videospielen gut verdienen. Dazu eignen sich zwei Zertifikate.
€uro am Sonntag
von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Fast jeder kennt "World of Warcraft" oder "Fortnite", Spiele, mit denen Milliardenumsätze getätigt werden. Pro Sekunde erwirtschaftet die globale Video­spiele­industrie 36.700 Euro, hat das Gamingportal Only4gamers ermittelt. Im Jahr 2018 kamen so 150 Milliarden Euro Umsatz zusammen. Grund dafür ist, dass geschätzt 2,2 Milliarden Menschen spielen - auf dem PC, dem Tablet, der Konsole oder dem Smartphone. Mobile Games, also Spiele für das Smartphone, sind inzwischen das wichtigste Segment und haben der Branche noch einmal einen Schub verpasst.

Es wird nicht nur an den Spielen verdient, sondern auch durch den Verkauf von Zusatz­inhalten wie Bekleidung oder Hilfsmitteln, die den spielerischen Fortschritt beschleunigen. Hinzugekommen ist in den vergangenen Jahren der Bereich E-Sports. 450.000 Menschen weltweit fiebern mit, wenn ­Videospieler bei Wettkämpfen um hohe Preisgelder kämpfen.

Nach einer Studie des ETF-­Anbieters Vaneck wächst der ­gesamte Sektor seit 2015 um 13 Prozent jährlich. Mehr noch als die Hardwarehersteller sind die Videospiele-Herausgeber die Hauptprofiteure dieser Entwicklung. Nicht zuletzt des­wegen, weil sie eigene Ligen besitzen und ihre Umsätze über Medienrechte, Merchandising oder Sponsorengelder maximieren und diversifizieren können.

Imageschaden droht


Dazu zählt etwa Activision Blizzard. Das US-Unternehmen hat zuletzt allerdings wenig berauschende Zahlen geliefert. Sie lagen zwar leicht über den ­Erwartungen. Da diese aber tief angesetzt waren, war das kein Kunststück. Hinzu kommt, dass das Image des Videospiele­herstellers unter einem Boykott­aufruf vonseiten der Gamer leidet. Activision Blizzard hat einen Hongkonger E-Sportstar von den eigenen Turnieren ausgeschlossen, da sich dieser mit der Protestbewegung solidarisierte. Hintergrund ist wohl, dass Chinas Konzern Tencent an ­Activision Blizzard beteiligt ist.

Da die Firma trotz alledem viele Blockbuster hat, sollte das anlaufende Weihnachtsgeschäft gute Umsätze bringen. Die Aktie dürfte zwar nicht haussieren, aber auch nicht abstürzen, weshalb das Discountzertifikat der Citi (ISIN: DE 000 CP9 EBK 8) für Anleger attraktiv ist. Damit ­kaufen sie die Aktie, die bei 51,50 Dollar steht, mit 16,5 Prozent Rabatt. Wenn der Titel bis zur Fälligkeit Ende 2020 auf oder über dem Cap von 50 Dollar notiert, gibt es die Maximalrendite von 15 Prozent. Verluste entstehen erst, falls die Aktie um mehr als 16,5 Prozent fällt.

Ein anderer Big Player der Branche ist Electronic Arts. Der US-Titel läuft seit Jahresbeginn seitwärts, könnte nun aber anziehen, da pünktlich zum Weihnachtsgeschäft das neue Star-Wars-Spiel "Star Wars Jedi: Fallen Order" auf den Markt kommt. Wird es ein Erfolg, sollte die Aktie durchstarten. Zumal deren Bewertung im Sektor­vergleich niedrig ist. Mit dem Turbo-Long-Zertifikat (DE 000 MC2 F3Z 9) von Morgan Stanley setzen Anleger mit Hebel 2 auf dieses Szenario.






__________________________

Bildquellen: Sascha Schuermann/Getty Images, Electronic Arts

Nachrichten zu Activision Blizzard Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Activision Blizzard Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.09.2019Activision Blizzard OutperformBMO Capital Markets
14.08.2019Activision Blizzard Market PerformBMO Capital Markets
13.02.2019Activision Blizzard BuyNeedham & Company, LLC
11.02.2019Activision Blizzard BuyThe Benchmark Company
22.01.2019Activision Blizzard HoldDeutsche Bank AG
04.09.2019Activision Blizzard OutperformBMO Capital Markets
14.08.2019Activision Blizzard Market PerformBMO Capital Markets
13.02.2019Activision Blizzard BuyNeedham & Company, LLC
11.02.2019Activision Blizzard BuyThe Benchmark Company
11.01.2019Activision Blizzard BuyThe Benchmark Company
22.01.2019Activision Blizzard HoldDeutsche Bank AG
04.10.2017Activision Blizzard Equal WeightBarclays Capital
06.08.2015Activision Blizzard NeutralJ.J.B. Hilliard, W.L. Lyons, Inc.
29.10.2009Activision Blizzard neutralPiper Jaffray & Co.
23.12.2008Activision Blizzard NeueinschätzungGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2006Activision sellCitigroup
19.12.2005Activision reduzierenPacific Continental Sec.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Activision Blizzard Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750