finanzen.net
22.05.2020 07:23

Bank of Japan stellt den Banken weitere Geldmittel zur Verfügung

Außerplanmäßige Sitzung: Bank of Japan stellt den Banken weitere Geldmittel zur Verfügung | Nachricht | finanzen.net
Außerplanmäßige Sitzung
Folgen
Die Bank of Japan (BoJ) leitet weitere Maßnahmen zur Unterstüzung der heimischen Wirtschaft ein.
Werbung
Konkret wird die Zentralbank den Finanzinstituten etwa 30 Billionen Yen (umgerechnet 255,36 Milliarden Euro) für die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen zur Verfügung stellen. Die Banken des Landes, die an einem staatlichen Kreditprogramm teilnehmen, in dem mittelständische Unternehmen ohne erforderliche Sicherheiten zinslose Kredite bekommen können, sollen für bis zu ein Jahr Darlehen ohne Zinszahlung erhalten, teilte die BoJ am Freitag mit.

Die Mitglieder der Notenbank sind zum Wochenausklang zu einer außerplanmäßigen Sitzung des geldpolitischen Rats zusammen bekommen. Bei ihrem jüngsten Treffen Ende April hatte Gouverneur Haruhiko Kuroda seine Mitarbeiter angewiesen, weitere Schritte zur Bereitstellung von Geldern für Banken auszuarbeiten, damit diese mehr Kredite an finanziell angeschlagene Unternehmen vergeben können. In Japan sind die coronabedingten Firmeninsolvenzen rapide gestiegen. Nach Angaben der Teikoku Databank meldeten bis zum 21. Mai 174 Unternehmen wegen der verheerenden Covid-19-Auswirkungen Konkurs an.

Die BoJ erklärte weiter, man werde die Banken effektiv subventionieren, indem sie einen positiven Zinssatz von 0,1 Prozent auf die bei der Zentralbank deponierten Bankeinlagen erhalten sollen. Die Höhe richte sich dabei nach der Darlehenshöhe, die die Bank bei dem neuen Programm den kleineren Firmen gewährt. Das Gremium der Notenbank entschied zudem ihr Ziel für die kurzfristigen Zinssätze bei minus 0,1 Prozent und ihr Ziel für die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bei Null zu belassen.

DJG/DJN/cbr/jhe

TOKIO (Dow Jones)

Bildquellen: Santanor / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX gewinnt -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- Mercedes-AMG-Chef wird CEO von Aston Martin -- Metzler-Empfehlung treibt Siltronic-Aktie an -- Uniper, HSBC, Merck, Hypoport im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11