finanzen.net
21.03.2019 16:33

US-Notenbank Fed hält Leitzins stabil und stellt Zinspause in Aussicht

Lockere Geldpolitik: US-Notenbank Fed hält Leitzins stabil und stellt Zinspause in Aussicht | Nachricht | finanzen.net
Lockere Geldpolitik
Folgen
Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Mittwochabend bekannt gegeben, den Leitzins nicht anzutasten.
Werbung
Die US-Notenbank stellt eine längere Zinspause in Aussicht. Dies ergibt sich aus den Zinsprojektionen der Ratsmitglieder. Zugleich ließ die Federal Reserve ihren Leitzins in der Bandbreite von 2,25 bis 2,50 Prozent. Der Beschluss fiel einstimmig. In ihrem Begleittext zum Zinsbeschluss bekräftigte die Notenbank, dass sie in der Zinspolitik "Geduld" walten lassen wolle, bis sich das Konjunkturbild geklärt habe.

Für 2019 wird in den Zinsprojektionen keine Zinserhöhung mehr avisiert, bislang waren zwei in der "Punktewolke" der Projektionen enthalten. Für 2020 wird lediglich eine Zinserhöhung in Aussicht gestellt und keine für 2021. Damit sieht eine Mehrheit der Währungshüter jetzt in den nächsten drei Jahren nur noch eine Zinserhöhung, verglichen mit drei im Dezember letzten Jahres.

Die Zinsprojektionen der Fed-Ratsmitglieder werden vierteljährlich zeitgleich mit den Zinsbeschlüssen veröffentlicht und sind für die Märkte eine wichtige Orientierungshilfe für den Zinspfad. In den Projektionen vom Dezember 2018 hatten die meisten Ratsmitglieder noch eine bis drei Erhöhungen vorhergesagt, mit einer mittleren Projektion von zwei.

Doch mit der nachlassenden Konjunkturdynamik haben Fed-Chef Jerome Powell und seine Kollegen den Zinserhöhungszyklus ausgesetzt und die Geduld der Zentralbank mit Blick auf den nächsten geldpolitischen Schritt betont - dies gäbe der Fed die Zeit, die Situation besser zu beurteilen. Im vergangenen Jahr hatte die Fed in vier Schritten den Leitzins auf eine Bandbreite zwischen 2,25 und 2,50 Prozent angehoben.

In einer separaten Mitteilung erklärte die Fed, dass sie den Bilanzabbau ab Mai zurückfahren und bis Oktober ganz beenden will. Ab Oktober will die Fed pro Monat bis zu 20 Milliarden Dollar in US-Staatsanleihen reinvestieren.

Von Nick Timiraos

WASHINGTON (Dow Jones)

Bildquellen: fstockphoto / Shutterstock.com, Sascha Burkard / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt unter 12.500 Punkten -- US-Börsen geht höher ins Wochenende -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- Facebook & Apple, thyssenkrupp, BMW, adidas & PUMA im Fokus

Daimler will Berliner Werk trotz Sparkurses nicht schließen. Amazon-Aktie freundlich: Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa. Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Boeing-Aktie erholt vom Tief seit Juni - Europa macht Hoffnung für 737. HENSOLDT-Aktien knicken nach Börsendebüt ein. Siemens Energy ist eigenständig. VIA schafft Sprung an New Yorker Börse. Moody's sieht Commerzbank-Rating in Gefahr.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Amazon906866
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
NVIDIA Corp.918422
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
Wirecard AG747206
CureVacA2P71U