23.11.2015 22:00

Goldman Sachs rechnet 2016 mit vier Zinserhöhungen durch die Fed

US-Zinswende: Goldman Sachs rechnet 2016 mit vier Zinserhöhungen durch die Fed | Nachricht | finanzen.net
US-Zinswende
Folgen
Die Anzeichen mehren sich, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung im Dezember die Zinswende einleiten wird. Bei Goldman Sachs rechnet man mit weiteren Schritten im kommenden Jahr.
Werbung
Die Zinswende steht kurz bevor: Dass die US-Notenbank die rekordniedrigen Leitzinsen im Dezember voraussichtlich anheben wird, wird wohl die allerwenigsten überraschen. Der Chefsvolkswirt der US-Investmentbank Goldman Sachs, Jan Hatzius, geht davon aus, dass die Zinsanhebung nur der erste Schritt von vielen sein dürfte.

Eine Zinserhöhung pro Quartal

Wie Business Insider berichtet, wurde am Wochenende eine Mitteilung öffentlich, nach der Jan Hatzius und sein Team bei Goldman Sachs die Debatte um die Zinserhöhung neu anheizen. Seiner Ansicht nach erhole sich die US-Wirtschaft nur langsam, dennoch gehe man davon aus, dass die US-Notenbank die Leitzinsen im kommenden Jahr um 100 Basispunkte anheben werde - wohlmöglich verteilt auf eine Zinserhöhung pro Quartal.

Höhe der Zinsanhebung weiter Diskussionsgegenstand

Eine andere Ansicht vertritt daneben ein führendes Mitglied der Notenbank selbst. Das stimmberechtigte Fed-Mitglied John Williams deutete kürzlich am Rande einer Konferenz in Berkeley an, dass der Offenmarktausschuss nicht wie vor zehn Jahren vorgehen dürfte, als er die Zinsen nach jeder Sitzung um 0,25 Punkte anhob. Die Zinsen würden sich nicht nach einem bestimmten Schema entwickeln, betonte er. Wichtig seien die vierteljährlichen Wirtschaftsprognosen der Fed und öffentliche Bemerkungen der Notenbankvertreter.

Redaktion finanzen.net
Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
06.01.2021Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
19.10.2020Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
06.01.2021Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
19.10.2020Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
24.09.2020Goldman Sachs buyUBS AG
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.07.2020Goldman Sachs NeutralUBS AG
03.07.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX vorbörslich tiefer -- Asiens Börsen uneinheitlich -- AstraZeneca: 'Verzerrung der Wahrnehmung' des Vakzins in Deutschland -- Slack mit starken Zahlen -- Nordex setzt mehr um als geplant

Powell äußert sich zurückhaltend über Anstieg der Kapitalmarktzinsen. Spanien will mit VW-Tochter Seat gemeinsames Batteriewerk. Porsche verzeichnet Absatzschub. Watzke überzeugt: Borussia Dortmund weiterhin die zweite Kraft.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln