finanzen.net
13.12.2018 20:53

United Internet erwägt offenbar ZTE-Partnerschaft zum Mobilfunknetzausbau

Allianz geplant?: United Internet erwägt offenbar ZTE-Partnerschaft zum Mobilfunknetzausbau | Nachricht | finanzen.net
Allianz geplant?
Folgen
Der Telekommunikationsanbieter United Internet erwägt laut einem Zeitungsbericht eine Netzausbaupartnerschaft mit dem chinesischen Telekomausrüster ZTE.
Werbung
Nachdem die Chinesen ihren größten Auftrag in Deutschland mit dem Mobilfunknetzbetreiber Telefonica Deutschland (O2) Ende des Jahres verlieren, verhandeln sie nun mit United-Internet-Chef Ralph Dommermuth über einen mögliche Allianz zum Aufbau eines Mobilfunknetzes, berichtete das "Handelsblatt" ("HB"/Freitag) unter Berufung auf eigene Informationen. Ein Sprecher bestätigte, dass United Internet sich derzeit mit einem chinesischen Anbieter und einem aus dem europäisch-amerikanischen Raum in engeren Verhandlungen befinde.

Dommermuths Konzern (1&1 Drillisch (1&1 Drillisch), Smartmobil, Yourfone) überlegt noch, ob er an der im Frühjahr stattfindenden wegweisenden Auktion von Mobilfunklizenzen für den neuen, schnelleren Datenfunkstandard 5G teilnimmt. Bisher hat das Unternehmen kein eigenes Mobilfunknetz, sondern mietet Kapazitäten von anderen Betreibern an, insbesondere Telefonica. Der Zeitung zufolge könnte Dommermuth mit den Chinesen vereinbaren, dass sie den Netzaufbau übernehmen würden und United Internet die Infrastruktur anschließend über einen Leasing-Vertrag nutzt. Der Plan mit ZTE würde ihm ermöglichen, ein Netz zu nutzen, ohne selbst die Risiken eines Netzausbaus tragen zu müssen.

Chinesische Technik in kritischer Infrastruktur wie Kommunikationsnetzen gilt als heikel. Der ZTE-Rivale Huawei kämpft derzeit mit der Inhaftierung seiner Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada, weil die USA ihr vorwerfen, gegen Iran-Sanktionen verstoßen zu haben, und ihre Auslieferung beantragt haben. Ob das Vorgehen gegen chinesische Hightech-Konzerne der Verfolgung vermeintlicher Gesetzesverstöße gilt, aus Schutz vor Spionage geschieht oder eher industriepolitischen Zwecken dient, ist umstritten.

Wegen des Vorwurfs von Sanktionsverstößen hatte Washington zuvor auch schon ZTE selbst bestraft, das dadurch schwere Geschäftseinbußen hinnehmen musste. Die Sanktionen gegen den chinesischen Konzern wurden im Juli aufgehoben, nachdem US-Präsident Donald Trump persönlich interveniert und das Unternehmen eine Milliardenstrafe gezahlt hatte. In Australien und Neuseeland sind Netzbetreiber dazu gezwungen, bei den künftigen 5G-Netzen auf chinesische Hardware zu verzichten.

Die Deutsche Telekom teilte am Donnerstagabend mit, ihre Beschaffungsstrategie angesichts der Kritik an chinesischer Hardware zu überdenken. Der deutsche Branchenführer kauft seine Technik bei mehreren Herstellern ein, unter anderem bei Huawei. Die Telekom nehme die weltweite Diskussion um die Sicherheit von Netzwerkausrüstung der chinesischen Hersteller sehr ernst, zitierte die Nachrichtenagentur Bloomberg aus einem Statement.

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: A. Hesse

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.08.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
24.07.2020Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
23.07.2020Deutsche Telekom buyUBS AG
20.07.2020Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
03.07.2020Deutsche Telekom overweightMorgan Stanley
07.08.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2020Deutsche Telekom buyUBS AG
20.07.2020Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
03.07.2020Deutsche Telekom overweightMorgan Stanley
25.06.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
24.07.2020Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
02.06.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
15.05.2020Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
15.05.2020Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
14.05.2020Deutsche Telekom HoldJefferies & Company Inc.
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9