03.03.2016 17:38

Vonovia wächst dank Zukäufen kräftig - Aktie steigt

Deutlich höhere Dividende: Vonovia wächst dank Zukäufen kräftig - Aktie steigt | Nachricht | finanzen.net
Deutlich höhere Dividende
Folgen
Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will auch nach der gescheiterten Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen auf Wachstumskurs bleiben.
Werbung
Neben Zukäufen von Beständen privater Wohnungseigentümer sei im laufenden Jahr auch der Neubau von Wohnungen geplant, kündigte Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch am Donnerstag in Düsseldorf an. "Zukäufe helfen uns, besser zu werden, aber wir kaufen nicht um jeden Preis." Lediglich Käufe von börsennotierten Immobiliengesellschaften seien derzeit ausgeschlossen.

"Wir können unsere Strategie auch ohne die Deutsche Wohnen erfolgreich umsetzen", sagte Buch. Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte das Unternehmen noch einmal. Vonovia peilt für 2016 einen operativen Gewinn (FFO I) zwischen 690 und 710 Millionen Euro an. Dazu beitragen sollen neben höheren Mieteinnahmen und mehr Zusatzleistungen auch niedrigere Kosten für die Bewirtschaftung der Immobilien.

An der Börse kam das relativ gut an: Vonovia-Aktien lagen zum Xetra-Schluss in einem Atem holenden DAX mit 0,9 Prozent bei 29,27 Euro im Plus. Im Tagesverlauf notierten die Papiere um bis zu 1,5 Prozent fester. Die Immobiliengesellschaft habe solide Jahreszahlen vorgelegt, lautete das Urteil von Analysten.

SCHAFFUNG VON NEUEN WOHNUNGEN

Durch den Zuzug von Flüchtlingen rechne der Unternehmenschef ab Herbst dieses Jahres mit einem deutlichen Anstieg der Wohnungsnachfrage vor allem in den Ballungszentren, sagte Buch. Vor allem durch die Nutzung von noch freien Flächen in bestehenden Wohnanlagen und die Aufstockung von Gebäuden will das Unternehmen in diesem Jahr bis zu 1000 Wohnungen schaffen.

Einschließlich der Ausgaben für die Neubauten will Vonovia seine Investitionen im laufenden Jahr auf bis zu 830 Millionen Euro ausbauen. "Wir investierten etwa ein Drittel der Deutschen Annington vor vier Jahren", sagte Buch. 2015 hatte das Unternehmen in Modernisierungen und Instandhaltungen rund 686 Millionen Euro investiert. Mit sanierten Wohnungen können Vermieter in der Regel auch die Mieten anheben. Vonovia verfügt derzeit über bundesweit rund 357 000 Wohnungen mit regionalen Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen (123 000 Wohnungen), (Sachsen 45 000) und Baden-Württemberg (34 000).

ÜBERNAHMEN TREIBEN

2015 war das seit September unter dem neuen Namen Vonovia (vormals Deutsche Annington) firmierende Unternehmen kräftig gewachsen. Das lag vor allem an den jüngsten Zukäufen - nämlich des Konkurrenten Gagfah und der Süddeutsche Wohnen (Südewo). Eine Offerte für eine feindliche Übernahme der Deutsche Wohnen war dagegen gescheitert.

Das operative Ergebnis - gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) - hat sich mit 608 Millionen Euro mehr als verdoppelt. "Wir haben damit die Ziele von November noch einmal übertroffen", sagte Buch. Zuletzt hatte der Bochumer Immobilienkonzern einen operativen Gewinn von 590 bis 600 Millionen Euro im Visier gehabt.

DIVIDENDE SOLL STEIGEN

Unter dem Strich verdiente das Unternehmen im vergangenen Jahr knapp 995 Millionen Euro nach etwa 410 Millionen Euro 2014. Das große Plus geht vor allem auf die Übernahmen zurück. Zudem profitierte Vonovia auch von steigenden Mieteinnahmen sowie einem geringeren Leerstand der Wohnungen. Die Mieteinnahmen stiegen im vergangenen Jahr aufgrund der Zukäufe um fast 80 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Miete pro Quadratmeter erhöhte sich um 2,9 Prozent auf 5,78 Euro.

Von der guten Geschäftsentwicklung sollen auch die Aktionäre profitieren. Das Management will die Dividende je Aktie auf 0,94 Euro anheben, nach 0,78 Euro ein Jahr zuvor. Analysten hatten bereits mit einer Dividende in dieser Höhe gerechnet. Ende 2015 beschäftigte Vonovia rund 6400 Mitarbeiter./mne/uta/fbr

BOCHUM/DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Vonovia

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
09.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
26.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightBarclays Capital
09.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
09.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.06.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
26.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightBarclays Capital
26.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJefferies & Company Inc.
26.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Sector PerformRBC Capital Markets
05.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Sector PerformRBC Capital Markets
04.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Sector PerformRBC Capital Markets
04.05.2021Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Morgen um 18 Uhr geht's los!

Das Weltall - unendliche Weiten. Bei Anlegern stößt der Milliardenmarkt Raumfahrt-Tourismus zunehmend auf Interesse. Erfahren Sie morgen live im Online-Seminar, wie auch Sie an den spannenden Anlagemöglichkeiten der Weltraum-Aktien partizipieren können.

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln