30.07.2021 17:54

Fresenius-Aktie verliert: Fresenius mit leichtem Umsatzplus - Erste Sparerfolge schon 2021 erwartet

Ergebnisausblick 2021 erhöht: Fresenius-Aktie verliert: Fresenius mit leichtem Umsatzplus - Erste Sparerfolge schon 2021 erwartet | Nachricht | finanzen.net
Ergebnisausblick 2021 erhöht
Folgen
Der Gesundheitskonzern Fresenius hat seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2021 erhöht.
Werbung
Wie der Bad Homburger DAX-Konzern mitteilte, erwartet er beim währungs- und um Sondereinflüsse bereinigten Konzernergebnis nun einen Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Bislang war er von einer mindestens in etwa stabilen Entwicklung beim währungs- und um Sondereinflüsse bereinigten Nettogewinn ausgegangen. Die Prognose eines währungsbereinigten Anstiegs des Konzernumsatzes im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich hat unverändert Bestand.

Im zweiten Quartal legte der Umsatz um 4 Prozent auf 9,246 Milliarden Euro zu. Währungsbereinigt ergab sich ein Zuwachs von 8 Prozent. Analysten hatten im Mittel lediglich mit Erlösen von 9,06 Milliarden Euro gerechnet.

Das bereinigte EBIT betrug 1,03 Milliarden Euro nach 1,1 Milliarden vor einem Jahr. Das entspricht einem Rückgang um 8 Prozent bzw währungsbereinigt 4 Prozent. Analysten hatten hier im Mittel 1,013 Milliarden Euro veranschlagt. Der bereinigte Gewinn nach Steuern und Dritten stieg um 16 Prozent (währungsbereinigt 20 Prozent) auf 474 Millionen Euro. Damit übertraf die Fresenius SE & Co KGaA die Konsensschätzung von 444 Millionen Euro.

Fresenius rechnet schon 2021 mit ersten Sparerfolgen

Der Gesundheitskonzern Fresenius hat erste konkrete Spar- und Effizienzmaßnahmen für die Bereiche Kabi, Helios und Vamed initiiert und geht davon aus, dass diese schon in diesem Jahr Früchte tragen werden. Der Bad Homburger DAX-Konzern bezifferte die für das laufende Jahr erwarteten Einsparungen auf einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter.

Die Fresenius SE will ab dem Jahr 2023 auf Nachsteuerbasis jährlich mindestens 100 Millionen Euro einsparen. Doch das kostet zunächst Geld: Auf mehr als 100 Millionen Euro nach Steuern und Anteilen Dritter schätzt Fresenius die jährlichen Aufwendungen für die Jahre 2021 bis 2023, wobei der größte Teil derzeit für das kommende Jahr erwartet wird.

Fresenius will sich spätestens zur Bilanz-Pk zur Konzernstruktur äußern

Fresenius-Konzernchef Stephan Sturm hat mit Blick auf mögliche Aussagen zur Zukunft der Konzernstruktur des Gesundheitskonzerns auf die Vorlage der Viertquartals- und Gesamtjahreszahlen im Februar nächsten Jahres verwiesen. Zurzeit konzentriere sich Fresenius auf das aktuelle Effizienz- und Sparprogramm, sagte Sturm während einer Telefonkonferenz mit Analysten. Für den Fall, dass die mit diesen Maßnahmen angepeilte höhere Profitabilität nicht in einer höheren Unternehmensbewertung mündet, werde gegebenenfalls die Konzernstruktur auf den Prüfstand kommen, bekräftigte Sturm frühere Aussagen.

Er unterstrich in diesem Zusammenhang erneut, dass er den Fresenius-Konzern mit seinen vier Unternehmensbereichen für gut aufgestellt hält. Als Gründe nannte er unter anderem Skaleneffekte und den Zugang zum Kapitalmarkt. Die häufig aufgebrachte Frage nach einer möglichen Abspaltung von Fresenius Medical Care sieht er vornehmlich in dem Umstand begründet, dass die Dialyse-Tochter separat gelistet ist. Dialyse-Angebote gehörten schon lange zum Kerngeschäft von Fresenius, gab Sturm zu bedenken.

Am Freitag verlor die Fresenius-Aktie via XETRA schließlich 3,93 Prozent auf 44,32 Euro.

DJG/brb/jhe

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Fresenius

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2021Fresenius SECo BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2021Fresenius SECo BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2021Fresenius SECo KaufenDZ BANK
10.09.2021Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
11.08.2021Fresenius SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2021Fresenius SECo BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2021Fresenius SECo BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2021Fresenius SECo KaufenDZ BANK
10.09.2021Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
11.08.2021Fresenius SECo OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.07.2021Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
17.06.2021Fresenius SECo HoldDeutsche Bank AG
10.05.2021Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
07.05.2021Fresenius SECo HoldDeutsche Bank AG
07.05.2021Fresenius SECo NeutralUBS AG
30.07.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
23.07.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
17.03.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
23.02.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
02.02.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln