05.03.2020 18:01

Drägerwerk-Aktie dreht ins Plus: Corona treibt Nachfrage bei Dräger an - Aber Unsicherheit steigt

Erhöhte Nachfrage: Drägerwerk-Aktie dreht ins Plus: Corona treibt Nachfrage bei Dräger an - Aber Unsicherheit steigt | Nachricht | finanzen.net
Erhöhte Nachfrage
Folgen
Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Konzern Drägerwerk spürt wegen des neuartigen Coronavirus eine erhöhte Nachfrage nach Schutzausrüstungen und Beatmungsgeräten für Krankenhäuser.
Werbung
Insgesamt entstehe durch die Epidemie jedoch Unsicherheit für die Geschäftsentwicklung, teilte das Unternehmen bei der Vorlage der Bilanz am Donnerstag in Lübeck mit. Außerdem nähmen die Risiken für die Gesamtwirtschaft zu.

Vorstandschef Stefan Dräger hält dennoch an seiner Prognose fest, den Umsatz in diesem Jahr währungsbereinigt um ein bis vier Prozent zu steigern. Davon sollen weiter ein bis vier Prozent als operativer Gewinn hängen bleiben.

Erste Eckdaten für 2019 hatte Drägerwerk bereits Mitte Januar veröffentlicht und dabei auch eine Prognose für 2020 abgegeben. Bis dahin war das Coronavirus jedoch nur in China aufgetaucht und es waren erst wenige Infizierte bekannt.

Besonders die Produktion von Intensivbeatmungsgeräten laufe infolge der Coronavirus-Verbreitung auf Hochtouren, sagte Vorstandschef Dräger nun der Deutschen Presse-Agentur. Hier sei ein Allzeit-Hoch erreicht. Dieses Segment mache 3 Prozent des Umsatzes aus, während der Anteil der sogenannten FFP-Schutzmasken nur 0,3 Prozent betrage.

Die Beatmungsgeräte würden in Lübeck produziert, die Schutzmasken rund um die Uhr in Schweden und Südafrika. Auf das Exportverbot der Bundesregierung für Schutzausrüstung habe das Unternehmen seine Prozesse angepasst, sagte Dräger. Die Kunden in Deutschland würden weiterhin aus einem Verteillager bei Frankfurt beliefert, die Kunden in der Welt aus den Produktionsstätten im Ausland.

Im Jahr 2019 steigerte der Konzern seinen Umsatz um sieben Prozent auf knapp 2,8 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg um sechs Prozent auf 66,6 Millionen Euro. Damit blieben wie im Vorjahr 2,4 Prozent der Erlöse als operativer Gewinn übrig. Der Überschuss ging aber um drei Prozent auf 33,8 Millionen Euro zurück. Die Dividenden für die Stamm- und Vorzugsaktien sollen mit 13 und 19 Cent stabil bleiben. 2017 waren es noch 40 und 46 Cent.

"Mit dem Geschäftsverlauf im abgelaufenen Jahr sind wir insgesamt zufrieden", sagte Konzernchef Dräger. "Die Sicherheitstechnik legte 2019 wieder überdurchschnittlich zu, aber auch in der Medizintechnik sind wir ordentlich gewachsen."

Der Auftragseingang wuchs 2019 nominal um 4,1 Prozent auf fast 2,8 Milliarden Euro. Dabei gab es währungsbereinigt in Europa und Amerika ein Plus, in Afrika, Asien und Australien hingegen insgesamt ein Minus.

Nachdem die Drägerwerk-Aktien im Handelsverlauf meist schwächer tendierten, stand zum Handelsende ein Gewinn von 1,8 Prozent auf 53,75 Euro an der Tafel.

Noch vor Kurzem hatte ihr Kurs in Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus binnen weniger Handelstage um rund 40 Prozent zugelegt, nachdem Anleger Dräger als möglichen Profiteur der Krise gesehen hatten. Inzwischen sind die Gewinne wieder zusammengeschmolzen. Für den bisherigen Jahresverlauf steht nun ein Kursverlust von knapp neun Prozent zu Buche.

/stw/jha/

LÜBECK (dpa-AFX)

Bildquellen: Drägerwerk

Nachrichten zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.08.2021Drägerwerk KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.07.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
16.07.2021Drägerwerk BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.07.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
09.07.2021Drägerwerk KaufenDZ BANK
05.08.2021Drägerwerk KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.07.2021Drägerwerk BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.07.2021Drägerwerk KaufenDZ BANK
04.05.2021Drägerwerk kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.04.2021Drägerwerk kaufenDZ BANK
29.07.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
15.07.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
30.06.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
16.06.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
16.04.2021Drägerwerk HoldWarburg Research
15.01.2021Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
25.11.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
20.04.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH
09.04.2020Drägerwerk verkaufenIndependent Research GmbH
17.03.2020Drägerwerk VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX stabil im Plus -- Asiens Börsen schließen fester -- Evergrande-Aktie mit Kurssprung -- BioNTech/Pfizer-Vakzin: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung für Risikogruppen -- Lufthansa, Continental im Fokus

HELLA senkt Prognose für Umsatz und operative Gewinnmarge im Gesamtjahr. Norwegens Notenbank hebt Leitzins erstmals seit Beginn der Pandemie an. EuGH-Gutachten sieht rechtswidrige Thermofenster bei Volkswagen-Autos. Nordex erhält Auftrag aus Polen. Schweizer Notenbank behält rekordtiefen Negativzins bei. Rheinmetall treibt Wasserstoffstrategie weiter voran.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln