finanzen.net
28.02.2019 17:51
Bewerten
(0)

Dürr-Aktie steigt: Dürr schafft im Schlussquartal Umsatzrekord

Erwartungen übertroffen: Dürr-Aktie steigt: Dürr schafft im Schlussquartal Umsatzrekord | Nachricht | finanzen.net
Erwartungen übertroffen
DRUCKEN
Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr hat ein starkes viertes Quartal mit zweistelligen Wachstumsraten verzeichnet und die Gewinnerwartung der Analysten übertroffen.
Für 2019 peilt das Unternehmen mehr Umsatz und eine höhere EBIT-Marge an.

Im abgelaufenen Quartal steigerte das MDAX-Unternehmen den Umsatz nach vorläufigen Zahlen um 10 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro. Der Auftragseingang legte den Angaben zufolge um gut 31 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro zu. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdiente die Dürr AG mit 80 Millionen Euro 11 Prozent mehr als im Vorjahr. Bereinigt um Sondereffekte wuchs das operative EBIT um ein Fünftel auf 93 Millionen Euro. Der Nachsteuergewinn kletterte um knapp 22 Prozent auf 60 Millionen Euro.

Analysten hatten dem Unternehmen einen Umsatz von 1,08 Milliarden Euro, einen Auftragseingang von 1,15 Milliarden, ein EBIT von 81 Millionen und einen Konzerngewinn von 48 Millionen Euro zugetraut.

2019 soll der Umsatz 3,9 bis 4,1 Milliarden Euro erreichen, der Auftragseingang 3,8 bis 4,1 Milliarden Euro. Die EBIT-Marge sieht Dürr bei 6,5 bis 7,0 Prozent, bereinigt sollen es 7,0 bis 7,5 Prozent werden. 2018 hat die bereinigte Marge mit 7,1 (Vorjahr 7,6) Prozent am oberen Ende der im Oktober angepassten Zielbandbreite (6,8 bis 7,2 Prozent) gelegen.

Der operative Cashflow soll weiter steigen. 2018 verbesserte er sich dank des starken vierten Quartals um knapp 36 Prozent auf 162,3 Millionen Euro.

Der Geschäftsbericht 2018 mit den endgültigen Zahlen wird am 22. März 2019 veröffentlicht.

Dürr-Zahlenvorlage überzeugt Anleger und Analysten

Die Dürr-Aktien kletterten am Donnerstag um 7,60 Prozent auf 35,94 Euro. Zwischenzeitlich kletterten sie bis auf 36,33 Euro, womit sie den höchsten Stand seit Ende Januar erreichten.

Analysten fanden für die Geschäftsentwicklung des Maschinen- und Anlagenbauers lobende Worte, fokussierten sich aber fast alle auf das Schlussquartal. Auch die Ziele für 2019 stießen auf ein überwiegend positives Echo. Nach dem schwierigen Vorjahr peilt Dürr wieder eine deutlich steigende Umsatzrendite an.

Dürr habe 2018 sowohl mit dem Auftragseingang als auch mit dem Umsatzanstieg um 4,2 Prozent auf 3,87 Milliarden Euro die eigenen Ziele erreicht und die Erwartungen am Markt knapp übertroffen, lobte der Baader-Experte. Dazu liege die bereinigte operative Ergebnismarge (Ebit) mit 7,1 Prozent im oberen Bereich der Unternehmens-Zielspanne.

Die anderen Analysten nahmen die Geschäftsentwicklung im Schlussquartal in den Blick. Ingo Schachel von der Commerzbank sah diese durch die Bank ein wenig über den Erwartungen, während Goldman-Experte Jack O'Brien insgesamt robuste Zahlen konstatierte.

Dürr habe dank des starken Geschäfts mit Lackieranlagen beim Auftragseingang sowie beim Ebit positiv überrascht, pflichtete Sven Weier von der Schweizer Großbank UBS bei. Auch der Barmittelzufluss sei positiv ausgefallen. Allerdings sehe die Auftragslage bei der Holzverarbeitungstochter Homag und in der Prüf- und Befülltechnik schwach aus.

Zu den Zielen für 2019 merkte Rothenaicher an, diese seien mit Blick auf den geplanten Umsatz von 3,9 bis 4,1 Milliarden Euro sowie die Aufträge schlüssig und entsprächen den Konsensschätzungen. Die angestrebte Ergebnismarge vor Zinsen und Steuern sehe mit 6,5 bis 7 Prozent zwar vorsichtig aus. Doch da das Unternehmen für gewöhnlich sehr konservativ plane, sehe er bei der Profitabilität Luft nach oben. Ähnlich fiel das Urteil eines Händlers aus, der betonte, dass "die meisten Analystenschätzungen am unteren Rand dieser Spanne" lägen.

Dem widersprach allerdings Goldman-Experte O'Brien: Er sieht die Konsensschätzung für diese Kennziffer bei 6,9 Prozent und damit über der Mitte der Unternehmens-Zielspanne. UBS-Analyst Weier störte sich beim "insgesamt ordentlichen" Ausblick hingegen am "recht enttäuschenden" angepeilten Auftragseingang.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: Dürr AG

Nachrichten zu Dürr AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Dürr AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.04.2019Dürr HoldDeutsche Bank AG
12.04.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.04.2019Dürr kaufenDZ BANK
15.03.2019Dürr kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.03.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.04.2019Dürr kaufenDZ BANK
15.03.2019Dürr kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.03.2019Dürr buyKepler Cheuvreux
06.03.2019Dürr buyHSBC
05.03.2019Dürr kaufenDZ BANK
12.04.2019Dürr HoldDeutsche Bank AG
12.04.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.03.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2019Dürr NeutralUBS AG
28.02.2019Dürr NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.01.2019Dürr UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.03.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2018Dürr SellGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2018Dürr SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Dürr AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
PinterestA2PGMG
adidasA1EWWW
BASFBASF11