finanzen.net
19.05.2020 18:05

Deutsche Börse will durch Zukäufe im Wettbewerb aufholen, Aktionären entlasten Vorstand und Aufsichtsrat - Aktie schwächer

Hauptversammlung: Deutsche Börse will durch Zukäufe im Wettbewerb aufholen, Aktionären entlasten Vorstand und Aufsichtsrat - Aktie schwächer | Nachricht | finanzen.net
Hauptversammlung
Folgen
Die Deutsche Börse will durch weitere Zukäufe die Lücke zur internationalen Konkurrenz schließen.
Werbung
Der scheidende Deutsche Börse-Aufsichtsratschef Joachim Faber mahnte bei der Hauptversammlung am Dienstag: "Wir müssen weiterhin jede Chance ergreifen, profitables Wachstum zu generieren." Der seit Anfang 2018 amtierende Konzernchef Theodor Weimer kündigte an, dass Zukäufe in der Strategie für die nächsten Jahre "eine wichtige Rolle spielen" werden. Der Manager sucht nach früheren Angaben unter anderem nach Verstärkung im Devisenhandel.

An einen großen Zusammenschluss, wie die 2017 gescheiterte Fusion mit der Londoner Börse LSE will sich der Konzern aber weiterhin nicht heranwagen. "Transformatorische Fusionen stehen nicht auf unserer Tagesordnung", sagte Weimer.

Der Börsenchef verteidigte die Entscheidung, nicht für den Datenanbieter Refinitiv geboten zu haben. Die LSE wächst mit der 27 Milliarden Dollar schweren Übernahme kräftig und hatte der Börse dabei auch die Devisenhandelsplattform FXall weggeschnappt. Ein Gebot für den kompletten Refinitiv-Konzern sei für die Deutsche Börse nicht infrage gekommen, sagte Weimer. Der Integrationsaufwand wäre zu groß gewesen, zudem sei das Terminal-Geschäft des Datenanbieters nicht attraktiv für den Konzern gewesen.

Die Hauptversammlung findet wegen der Corona-Pandemie komplett als Online-Veranstaltung statt - ein letztes Mal unter Fabers Leitung. Der seit Mai 2012 amtierende Aufsichtsratschef räumt seinen Posten. Kontrolliert wird der Vorstand künftig von einem neu aufgestellten Aufsichtsrat: Das Kontrollgremium wählte im Anschluss an die Hauptversammlung Martin Jetter (61) zu seinem neuen Vorsitzenden. Der langjährige IBM-Manager ist Nachfolger von Joachim Faber, der den Aufsichtsrat seit Mai 2012 geführt hatte. Neu in den Aufsichtsrat wählten die Aktionäre den ehemaligen Dekabank-Chef Michael Rüdiger.

Deutsche-Börse-Chef will Vorstandsvertrag Stand jetzt erfüllen

Der als möglicher künftiger Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef gehandelte Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer schließt eine Übernahme des Postens nicht grundsätzlich aus.

Solange er Deutsche-Börse-Chef sei, werde er nicht AR-Vorsitzender der Deutschen Bank, sagte Weimer am Dienstag auf der Hauptversammlung des Börsenbetreibers. "Alles andere ist Spekulation". Weimers Vertrag wurde Anfang des Jahres bis Ende 2024 verlängert, Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner soll 2022 bei dem größten deutschen Geldhaus gehen. Auf der Hauptversammlung der Deutschen Bank am Mittwoch soll Weimer in den Aufsichtsrat des Kreditinstituts gewählt werden.

Ein vorzeitiges Ausscheiden bei der Börse schloss Weimer nicht kategorisch aus. "Sie dürfen davon ausgehen, dass ich derzeit natürlich plane, meinen Vertrag bis zum Ende der regulären Vertragslaufzeit zu erfüllen", sagte Weimer. "Das setzt aber auch die notwendige Gesundheit und Energie voraus, die eine solche Aufgabe bedingt." Zugleich verwies er darauf, dass es unter anderem auch von der Unterstützung der Aktionäre und des Aufsichtsrats abhänge, ob er Deutsche-Börse-Chef bleibe. "Ich bin lange genug im Geschäft, zu wissen, dass die Ausübung des Amtes nicht nur von mir sondern auch von anderen Faktoren abhängt - wie Erfolg, einem glücklichen Händchen, der Zustimmung zu meiner Arbeit und dergleichen mehr."

Deutsche-Börse-Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat

Die Kritik der Aktionäre der Deutschen Börse an Vorstand und Aufsichtsrat auf der Hauptversammlung hat sich in Grenzen gehalten. Angesichts von Rekordzahlen zum Jahresauftakt, der Bestätigung der Jahresziele für 2020 und der Ausschüttung einer Dividende von 2,90 Euro je Anteilsschein für das vergangene Geschäftsjahr trotz der Coronakrise überrascht das nicht.

Vereinzelt beanstandet wurde das zur Abstimmung gestellten Vergütungssystem für den Vorstand. Die DWS verweigerte die Zustimmung, da sowohl die kurz- als auch die langfristige variable Vergütungskomponente wesentlich auf das Wachstum des Konzern-Jahresüberschusses abstelle. Eine weitere Differenzierung wäre hier wünschenswert gewesen. Auch an der vorgeschlagenen Erhöhung der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder gab es einzelne kritische Stimmen.

Dennoch wurden beide Anträge mit klarer Mehrheit von den Aktionären angenommen. Mit jeweils über 99 Prozent der gültig abgegebenen Stimmen wurden Vorstand sowie Aufsichtsrat entlastet. Die Aktionäre stimmten auch der Zahlung einer Dividende in Höhe von 2,90 Euro je Anteilsschein für 2019 zu.

Spekulationen, er könne den Posten des Aufsichtsrats-Vorsitzenden der Deutsche Bank übernehmen, trat Börsenchef Theodor Weimer entgegen. Die Übernahme des Aufsichtsrats-Vorsitz in einem anderen Unternehmen komme für ihn nicht in Frage, so Weimer. Sein Vertrag mit der Deutschen Börse erlaube ihm die Ausübung von zwei Aufsichtsrats-Mandaten. Daneben unterstrich Weimer die Absicht zu haben, seinen Vertrag als CEO der Deutschen Börse zu erfüllen. Dieser läuft bis Ende 2024.

Die Aktien der Deutschen Börse fielen via XETRA am Mittag zeitweise 1,63 Prozent ins Minus und kosteten 150,90 Euro. Bis zum Handelsschluss dämmten die Papiere ihre Verluste auf 0,39 Prozent bei 152,80 Euro ein.

FRANKFURT (dpa-AFX / Reuters / Dow Jones Newswires)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf Deutsche BörseJC4F3G
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4F3G. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu IBM Corp. (International Business Machines)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu IBM Corp. (International Business Machines)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.04.2020IBM OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020IBM NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.08.2019IBM NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.07.2019IBM OutperformCredit Suisse Group
11.04.2019IBM OutperformCredit Suisse Group
21.04.2020IBM OutperformCredit Suisse Group
19.07.2019IBM OutperformCredit Suisse Group
11.04.2019IBM OutperformCredit Suisse Group
10.12.2018Red Hat BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
23.10.2018Red Hat BuyNeedham & Company, LLC
22.01.2020IBM NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.08.2019IBM NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.11.2018Red Hat HoldNeedham & Company, LLC
29.10.2018IBM NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.10.2018Red Hat NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.07.2018IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.01.2018IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.07.2017IBM UnderweightBarclays Capital
12.07.2017IBM UnderperformJefferies & Company Inc.
19.07.2016IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für IBM Corp. (International Business Machines) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- US-Börsen leichter -- Lufthansas A380-Flotte wohl vor endgültigem Aus -- S&P bestätigt BASF-Rating -- Lufthansa, Wirecard, Nordex, GRENKE im Fokus

EU sichert sich 300 Millionen Corona-Impfstoffdosen von Sanofi und GSK. CAIXABANK legt Offerte für vom Staat gerettete BANKIA vor. Fahrer soll geschlafen haben: Tesla auf Autobahn in Kanada gestoppt. Citigroup bietet 6.000 Arbeitsplätze für junge Menschen in Asien an. LSE spricht exklusiv mit Euronext über Borsa Italiana-Verkauf. Rennen um Corona-Impfstoff: Fresenius-Chef kritisiert Alleingänge.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
NVIDIA Corp.918422
Infineon AG623100
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
XiaomiA2JNY1