finanzen.net
++ Steht ein weiterer Absturz bevor? Wie das Portfolio absichern? Heute in der Charttechnik-Sendung "Born-Akademie" von BNP Paribas mit Rüdiger Born. ++-w-
14.07.2020 17:54

HelloFresh-Aktie gibt ab: Prognose nach starkem Quartal erneut erhöht

Krisenprofiteur: HelloFresh-Aktie gibt ab: Prognose nach starkem Quartal erneut erhöht | Nachricht | finanzen.net
Krisenprofiteur
Folgen
Der Kochboxenlieferant HelloFresh profitiert weiter von der Corona-Krise.
Werbung
Da die Nachfrage vor allem in den USA weiter boomt, erhöhte das Unternehmen am späten Montagabend erneut seine Umsatzprognose für das laufende Jahr. Zudem ist HelloFreshauch beim Blick auf die Marge etwas optimistischer.

Nach einem starken zweiten Quartal und einer seitdem weiter guten Entwicklung rechnet das seit März im MDAX notierte Unternehmen jetzt mit einem um Währungseffekte bereinigten Umsatzplus zwischen 55 und 70 Prozent. Damit liegt die neue Prognose 15 Prozentpunkte über den erst im Mai erhöhten Wachstumserwartungen.

Bei der operativen Marge rechnet HelloFresh jetzt mit einem Wert zwischen acht und zehn Prozent nach zuvor sechs bis zehn Prozent.

Grund für die erneut erhöhte Prognose ist das starke Geschäft im zweiten Quartal. In den drei Monaten bis Ende Juni dürfte der Umsatz zwischen 965 und 975 Millionen Euro gelegen haben, nach 437 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Das ist nach Angaben des Unternehmens deutlich mehr als Experten zuletzt erwartet hatten. Das Umsatzwachstum belief sich in den Segmenten USA und International auf jeweils mehr als 100 Prozent.

Das kräftige Umsatzwachstum zahlt sich auch beim operativen Ergebnis aus. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte zwischen 145 und 155 (Vorjahresquartal: 18,3) Millionen Euro gelegen haben. Auch hier hatten Experten nach Angaben des Konzerns bisher mit deutlich weniger gerechnet.

"Aufgrund der Umsetzung strikter Social Distancing Maßnahmen und eines deutlichen Anstiegs sowohl des durchschnittlichen Bestellwerts als auch der durchschnittlichen Anzahl der Bestellungen pro Kunde, arbeitete die Gesellschaft während des gesamten zweiten Quartals nahe an ihrer maximalen Produktionskapazität, insbesondere im Segment USA", hieß es.

Die Zahl der aktiven Kunden dürfte im zweiten Quartal bei ungefähr 4,2 Millionen gelegen haben, von denen ungefähr zwei Millionen auf das Segment USA und ungefähr 2,2 Millionen auf das Segment International entfielen. HelloFresh will am 11. August den detaillierten Halbjahresbericht vorlegen.

Analyst sorgt sich um Langfristperspektiven

Nach Einschätzung des JPMorgan-Analysten Marcus Diebel sind die starken Umsatz- und Gewinnzahlen des zweiten Quartals alles in allem keine Überraschung, auch wenn sie noch etwas besser ausfielen als von ihm erwartet. Die guten Geschäfte sollten seiner Einschätzung auch noch eine Weile anhalten.

In seiner Studie vom Montag, in der er die Aktie von "Overweight" auf "Neutral" abstufte und das Kursziel von 47 auf 42 Euro senkte, sorgte er sich eher um die langfristigen Perspektiven. So geht er davon aus, dass die Wachstumskurve bei der Zahl der aktiven Kunden noch in diesem und auch kommenden Jahr stark ansteigen, sich dann aber abflachen wird.

Aus diesem Grund werde die hohe Bewertung immer mehr zur Gefahr für den Kurs. Diebel, der in den vergangenen Jahren das Papier meist mit Overweight eingestuft und das Kursziel dabei peu a peu von 13 bis auf 47 Euro erhöht hatte, strich daher seine Kaufempfehlung. Anders sieht dies dagegen die Credit Suisse. Sie startete ihre Einstufung für das Papier am Dienstag mit "Outperform" und einem Kursziel von 61 Euro.

HelloFresh-Aktie leichter

Die erhöhte Prognose und ein positiver Analystenkommentar haben die Anleger von HelloFresh am Dienstag nicht nachhaltig in die Aktien getrieben. Nach einem volatilen Verlauf schlossen sie 1,70 Prozent tiefer bei 48,60 Euro.

Ein Börsianer wies darauf hin, dass im Geflüster am Markt wohl von einigen Anlegern schon mehr erwartet worden sei. Passend zur Kursreaktion hielt es der Börsianer für möglich, dass die Gewinnmitnahmen noch nicht zu Ende sind - und der Rückenwind so wieder nachlassen wird. Er verwies auch auf die generell wieder schwache Marktlage und auf die Tatsache, dass am Vorabend die Rally der US-Technologiewerte mit Gewinnmitnahmen zu Ende gegangen war.

Getragen wurden die anfänglich positiven Reaktionen bei Hellofresh am Dienstag auch von einem optimistischen Analystenkommentar: Die Bank Credit Suisse nahm die Papiere mit "Outperform" in die Bewertung auf. Am Vortag hatte noch eine Abstufung durch JPMorgan auf dem Kurs gelastet. Victoria Petrova und Ella Hughes von Credit Suisse (CS) sehen die Perspektiven im Vergleich zu den US-Kollegen etwas anders. Während der JPMorgan-Experte Marcus Diebel am Vortag auf längere Sicht vor einem kippenden Verhältnis von Chancen und Risiken gewarnt hatte, traut die CS dem Kochboxenanbieter ein starkes Wachstum sowie deutlich anziehende Gewinne zu. Trotz der jüngsten Rally halten sie die Papiere für immer noch zu niedrig bewertet. Ihr Kursziel von 61 Euro liegt um fast ein Viertel über dem aktuellen Kursniveau.

Am Freitag hatte die Rekordjagd von HelloFresh-Aktien vorerst bei 53,35 Euro gegipfelt, dann aber setzten zu Wochenbeginn Gewinnmitnahmen ein. Mit der Rekordmarke hatten sich die Aktien, die in Zeiten der Pandemie als großer Gewinner gelten, in diesem Jahr schon fast verdreifacht. 2019 kosteten sie über weite Strecken weniger als zehn Euro.

BERLIN (dpa-AFX), FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: HelloFresh SE

Nachrichten zu HelloFresh

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HelloFresh

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2020HelloFresh OutperformCredit Suisse Group
23.07.2020HelloFresh HoldKepler Cheuvreux
21.07.2020HelloFresh buyDeutsche Bank AG
16.07.2020HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.07.2020HelloFresh overweightBarclays Capital
30.07.2020HelloFresh OutperformCredit Suisse Group
21.07.2020HelloFresh buyDeutsche Bank AG
16.07.2020HelloFresh overweightBarclays Capital
15.07.2020HelloFresh buyDeutsche Bank AG
15.07.2020HelloFresh buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.07.2020HelloFresh HoldKepler Cheuvreux
16.07.2020HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.07.2020HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.07.2020HelloFresh NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.05.2020HelloFresh Equal-WeightMorgan Stanley
14.07.2020HelloFresh VerkaufenDZ BANK
21.10.2019HelloFresh ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HelloFresh nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

HelloFresh Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street schließt fest -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750