Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
07.09.2018 15:02

QIX Deutschland: MTU Aero Engines will Ausschüttungsquote dank glänzender Geschäfte erhöhen

QIX aktuell: QIX Deutschland: MTU Aero Engines will Ausschüttungsquote dank glänzender Geschäfte erhöhen | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
Folgen
Angesichts der heutigen US-Arbeitsmarktzahlen zeigt der QIX Deutschland trotz der sich verschärfenden Entwicklung im globalen Handelsstreit nur leichte Abgaben. Am Nachmittag notiert der Index dabei moderat im Minus bei 13.745 Punkten.
Werbung
MTU Aero Engines will angesichts der hervorragenden Wachstumsaussichten von seinem Gewinn künftig bis zu 40% ausschütten. Für die 2019 beabsichtigte Fusion der Siemens-Zugsparte mit Alstom zeigt sich nach der EU nun auch die australische Wettbewerbsbehörde skeptisch.

Ein kleines Minus auf aktuell 183,80 Euro verzeichnet heute im Qualitäts-Index die MTU Aero Engines-Aktie. Der Flugzeugtriebwerkshersteller plant seine Ausschüttungsquote in den kommenden 3 Jahren schrittweise zu steigern. Sie soll von etwa 30% vom bereinigten Nettoergebnis in Richtung 40% angehoben werden, teilte der Finanzchef des Münchner Unternehmens am Donnerstag mit. Das weltweite Passagierwachstum werde dem Manager zufolge weiterhin für eine gute Nachfrage nach Triebwerken und Wartungsleistungen sorgen. Dabei setzt MTU Aero Engines vor allem auf die neue Triebwerksfamilie Geared Turbofan (GTF), an deren Entwicklung und Fertigung das Unternehmen mit beteiligt ist. Das Triebwerk wird bevorzugt in den Airbus A320neo eingebaut. Hohe Investitionen in das neue Triebwerk hatten bisher den Spielraum für Ausschüttungen an die Aktionäre begrenzt, erklärte der Finanzvorstand weiter. Das es inzwischen operativ aber prächtig bei MTU Aero Engines läuft, davon zeugen die jüngsten Zahlen. Allein im 1.Halbjahr kletterte der Umsatz der Münchner im Vergleich zum Vorjahr um 9% auf knapp 2,15 Mrd. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) konnte ebenfalls überzeugen und zog sogar um 14% auf fast 309 Mio. Euro an. Dazu hatte das Management den Ausblick für 2018 leicht erhöht und erwartet einen EBIT-Anstieg von rund 12%. Positiv fiel darüber hinaus auch der Auftragsbestand des Triebwerksbauers auf. Dieser war lag zum 30.06.mit 15,48 Mrd. Euro nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Zuletzt hatten Analysten ihre Schätzungen auch aufgrund dieser Aussichten nochmals erhöht. Für 2018 wird jetzt mit einem Gewinn von 8,82 Euro je Aktie gerechnet, für 2019 mit 9,26 Euro. Für die MTU Aero Engines-Aktie ergibt sich damit ein moderates KGV von unter 20. Auch die Dividende dürfte den Schätzungen zufolge für 2018 von 2,30 Euro auf 2,60 Euro angehoben werden. Für die Aktionäre ergäbe sich damit eine Rendite von 1,4%. Beachtlich sind aber weiterhin auch die insgesamt solide Eigenkapitalrendite des Unternehmens von 19% sowie die EBIT-Marge von 11%. Mit diesen Kennzahlen werden wichtige Kriterien für eine Notierung im Qualitätsaktien-Index (QIX) erfüllt. Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt.

Auch die Siemens-Aktie notiert heute im Qualitäts-Index leicht im Plus bei 108,70 Euro. Die von dem Münchener Technologiekonzern geplante Zugfusion mit dem französischen TGV-Herstellers Alstom wird von der australische Wettbewerbsbehörde ACCC kritisch gesehen. Nach einer ersten Bewertung könnte diese den Wettbewerb mindern und so möglicherweise zu höheren Preisen, schlechterem Service und weniger Innovation führen, hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung. Mit einer endgültigen Entscheidung wird am 29. November gerechnet. Siemens und Alstom wollen die Fusion der bisherigen Nummer zwei und drei auf dem globalen Markt bis zum ersten Halbjahr 2019 unter Dach und Fach bringen. Vorher müssen die Kartellbehörden den Plänen der Siemens-Sparte aber noch zustimmen. Vor allem auch die EU-Kommission hat derzeit noch einige Bedenken gegen die angestrebte Fusion. Diese sieht den chinesischen Weltmarktführer CRRC noch nicht als größten Wettbewerber von Siemens Alstom.

Zwar kommt der Staatskonzern mit einem Umsatz von 31 Mrd. USD auf gut das Doppelte der beiden europäischen Zugsparten. Davon werden aber bislang mehr als 90% in China erwirtschaftet. Lediglich kleinere Aufträge wie einige Rangierlokomotiven für die Deutsche Bahn oder Fahrzeuge für den tschechischen Anbieter Leo Express wurden bisher in Europa gewonnen. Siemens und Alstom sorgen sich jedoch nicht umsonst vor einer Attacke des chinesischen Konkurrenten. Erklärte doch erst kürzlich der CRRC-Chef, dass Europa das größte Ziel sei. Somit dürften die Chinesen künftig mit aller Macht noch stärker in den Markt vordringen. Die Fusion wäre daher durchaus sinnvoll, auch um dafür ein bedeutendes Gegengewicht zu schaffen.

Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein href="https://keyinvest-de.ubs.com/qix-dividende" target="_blank" rel="noopener">Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Ausgewählte Hebelprodukte auf MTU Aero Engines AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MTU Aero Engines AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu MTU Aero Engines AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MTU Aero Engines AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2022MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2022MTU Aero Engines BuyDeutsche Bank AG
02.05.2022MTU Aero Engines HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2022MTU Aero Engines BuyDeutsche Bank AG
29.04.2022MTU Aero Engines BuyJefferies & Company Inc.
29.04.2022MTU Aero Engines OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2022MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.05.2022MTU Aero Engines HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.05.2022MTU Aero Engines HoldWarburg Research
29.04.2022MTU Aero Engines HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.04.2022MTU Aero Engines Equal WeightBarclays Capital
19.01.2022MTU Aero Engines UnderweightMorgan Stanley
03.08.2021MTU Aero Engines SellWarburg Research
04.05.2021MTU Aero Engines SellWarburg Research
03.05.2021MTU Aero Engines VerkaufenIndependent Research GmbH
30.04.2021MTU Aero Engines UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MTU Aero Engines AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX startet fester -- Asiens Börsen freundlich -- Spotify testet Möglichkeiten für NFTs in der App -- Hyundai will Service-Roboter mit 5G-Funk vernetzen

ifo: Inflation in Deutschland wird in der zweiten Jahreshälfte abflauen. Amazon schließt Forschungskooperation mit Max-Planck-Gesellschaft bei künstlicher Intelligenz. Samsung senkt wohl Produktionsziel für 2022. Anschuldigungen gegen Musk - Wie viel Geld wird das den Tesla-Chef kosten? Balenciaga akzeptiert Krypto-Zahlungen. Microsoft-Gründer Bill Gates: "Bitcoin trägt nichts zur Gesellschaft bei".

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln