08.10.2020 12:40

Imperial Brands setzt mehr um als erwartet - Corona-Kosten drücken auf Gewinn - Aktie legt zu

Schätzungen erfüllt: Imperial Brands setzt mehr um als erwartet - Corona-Kosten drücken auf Gewinn - Aktie legt zu | Nachricht | finanzen.net
Schätzungen erfüllt
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der britische Tabakkonzern Imperial Brands hat im vergangenen Geschäftsjahr wegen höherer Kosten für die Bewältigung der Corona-Krise etwas weniger verdient.
Werbung
Geholfen hat die Pandemie dagegen beim Umsatz. So hätten die Menschen vor allen in Europa und den Vereinigten Staaten mehr geraucht als erwartet.

Der Konzernerlös habe im vergangenen Geschäftsjahr 2019/20 (Ende September) in etwa auf dem Niveau des Vorjahres gelegen, teilte der Hersteller von Marken wie Blu, Kool oder West am Donnerstag in Bristol mit. Das sei mehr als bei der Vorlage der Halbjahreszahlen im Mai erwartet wurde.

Der um Währungseffekte bereinigte Gewinn je Aktie sei im Geschäftsjahr 2019/2020 (30. September) voraussichtlich um sechs Prozent gefallen. Dies liege nach Angaben des Unternehmens im Rahmen der Erwartungen seitens der Experten.

Trotz des Anstiegs am Donnerstag hinkt das Papier mit einem Abschlag von rund 25 Prozent im bisherigen Jahresverlauf den Anteilen des größeren Konkurrenten BAT (-15 Prozent) hinterher. Über drei Jahre gesehen sank der Börsenwert von Imperial Brands sogar um mehr als die Hälfte auf 13 Milliarden Pfund (14 Mrd Euro).

Wegen des Kursverlusts flog die Imperial-Brands-Aktie bereits im Herbst 2018 aus dem Europa-Auswahlindex Stoxx 50 Europe. Für den seit Juli amtierenden Vorstandschef Stefan Bomhard geht es jetzt deshalb auch darum, das Vertrauen der Investoren zu gewinnen. Dazu muss er vor allem den Rückstand bei neuen Produkten wie E-Zigaretten oder Tabakerhitzern zu den größeren Rivalen verringern.

In London legt die Imperial Brands-Aktie derzeit 0,59 Prozent zu auf 1.371,50 britische Pence.

/zb/ngu/mis

BRISTOL (dpa-AFX)

Bildquellen: iStockphoto

Nachrichten zu Imperial Brands plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Imperial Brands plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.09.2020Imperial Brands overweightJP Morgan Chase & Co.
24.02.2020Imperial Brands buyJefferies & Company Inc.
26.09.2019Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets
12.07.2019Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets
11.07.2019Imperial Brands NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.09.2020Imperial Brands overweightJP Morgan Chase & Co.
24.02.2020Imperial Brands buyJefferies & Company Inc.
11.02.2019Imperial Brands OutperformCredit Suisse Group
14.01.2019Imperial Brands OutperformCredit Suisse Group
29.11.2018Imperial Brands buyJefferies & Company Inc.
11.07.2019Imperial Brands NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.09.2018Imperial Brands NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2018Imperial Brands NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.09.2018Imperial Brands NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.07.2018Imperial Brands NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets
12.07.2019Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets
15.10.2018Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets
18.09.2018Imperial Brands UnderweightMorgan Stanley
03.09.2018Imperial Brands UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Imperial Brands plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln