26.02.2021 13:29

Telekom-Aktie knapp in Grün: Deutsche Telekom im 4. Quartal besser als erwartet

Sprint in den USA: Telekom-Aktie knapp in Grün: Deutsche Telekom im 4. Quartal besser als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Sprint in den USA
Folgen
Die Deutsche Telekom AG hat dank des Zukaufs von Sprint in den USA erneut ein beeindruckendes Wachstum im vierten Quartal erzielt und dabei die Analystenprognosen übertroffen.
Werbung
Aber auch diesseits des Atlantiks wuchs der DAX-Konzern organisch solide. Der operative Gewinn soll 2021 weiter steigen.

Im vierten Quartal 2020 machte der Konzern durch den Zukauf des einstigen Wettbewerbers Sprint einen Umsatzsprung und verdiente operativ deutlich mehr als im Vorjahr. So kletterten die Einnahmen um 29,3 Prozent auf 27,622 Milliarden Euro, und das bereinigte EBITDA AL um 48,5 Prozent auf 8,952 Milliarden. Analysten hatten beide Kennziffern mit 27,163 Milliarden bzw 8,870 Milliarden Euro niedriger erwartet.

Doch auch organisch, also ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten und des Sprint-Zukaufs, konnte die Telekom im Quartal zulegen: Um 5,1 Prozent beim Umsatz und um 9 Prozent beim bereinigten EBITDA AL. Damit beschleunigten sich diese Wachstumsraten im Vergleich zu den Vorquartalen.

Unter dem Strich wuchs die Telekom von Oktober bis Dezember ebenfalls schnell. So erreichte der bereinigte Konzernüberschuss 1,643 Milliarden Euro, ein Plus von 61,7 Prozent. Das Ergebnis profitierte unter anderem vom gestiegen Wert von Optionen auf den Kauf von T-Mobile-Aktien, die derzeit noch bei Softbank liegen.

Unbereinigt legte der Konzernüberschuss auf 1,671 Milliarden Euro von 654 Millionen Euro zu. Der freie Cash-Flow AL sank wegen der Integrationskosten von Sprint um fast die Hälfte auf 942 Millionen Euro im Vorjahr.

Das ohnehin starke US-Geschäft erhielt durch die Sprint-Übernahme zusätzlichen Schub. So schnellte der Umsatz in den USA um 59 Prozent auf 17,2 Milliarden Euro in die Höhe, das bereinigte EBITDA AL erreichte 6,7 Milliarden Euro, ein Plus von 98 Prozent. Ohne Berücksichtigung des seit April vollkonsolidierten Zukaufs Sprint stand T-Mobile US gut da: So wuchs das US-Geschäft im vierten Quartal organisch um 8,8 Prozent; das bereinigte EBITDA AL legte organisch um 12,6 Prozent zu.

In Europa schrumpfte die Telekom beim Umsatz wegen ungünstiger Wechselkurseffekte um 2,9 Prozent auf 2,992 Milliarden Euro, organisch ging es um 0,5 Prozent abwärts. Das bereinigte EBITDA AL verlor 0,4 Prozent auf 0,958 Milliarden Euro. Organisch stieg das bereinigte EBITDA AL trotz coronabedingter Rückgänge bei den Roaming-Umsätzen um 1,9 Prozent. Damit war das vierte Quartal 2020 das zwölfte Quartal in Folge mit organischem Ergebniswachstum im Europa-Geschäft.

Im Heimatmarkt Deutschland war der Umsatz trotz Corona-Effekten um 0,6 Prozent auf 6,260 Milliarden Euro höher. Die Telekom verlor so wenig Anschlüsse wie schon lange nicht und gewann 121.000 Breitbandkunden, der beste Wert seit Jahren. Das bereinigte EBITDA AL stieg um 1,1 Prozent auf 2,333 Milliarden Euro. Das Systemgeschäft verlor dagegen 7,4 Prozent an Umsatz und beim bereinigten EBITDA AL 16,2 Prozent.

Im Gesamtjahr steigerte die Telekom ihren Umsatz um 25 Prozent auf 101 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA AL lag bei 35 Milliarden Euro, 42 Prozent über Vorjahr. Das Konzernergebnis erreichte 4,2 Milliarden Euro. Die Dividende soll wie angekündigt nur auf der Mindesthöhe von 60 Cent je Aktie liegen.

Für 2021 kündigten die Bonner ein bereinigtes EBITDA AL von 37 Milliarden Euro an, der freie Cash-Flow AL soll 8 Milliarden Euro erreichen.

T-Aktie legt zu - "Starke Leistungskennzahlen"

Die Aktien der Deutschen Telekom zeigen sich am Freitag nach der Vorlage von Quartalszahlen etwas stärker. Sie gewinnen auf XETRA zeitweise 0,13 Prozent auf 14,99 Euro hinzu. Die Analysten von JPMorgan und Jefferies lobten vor allem die "sehr starken Leistungskennzahlen" für den heimischen Markt. Der Ausblick weitgehend wie erwartet, so Jefferies-Experte Ulrich Rathe. Akhil Dattani von JPMorgan indes nannte ihn "gemischt".

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.04.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
23.03.2021Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
06.04.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
23.03.2021Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
16.03.2021Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
18.11.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
12.11.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Schnell noch reinklicken!

Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Möglichkeit, die zukünftige Wertentwicklung Ihres Depots unter Berücksichtigung unterschiedlicher Marktgegebenheiten zu simulieren. Wie das geht, erfahren Sie im Online Seminar jetzt live!

Schnell noch reinklicken!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Bank of America verdoppelt Gewinn -- CureVac mit tiefroten Zahlen -- Drägerwerk, RWE im Fokus

Merck & Co stoppt Studie mit COVID-19-Mittel bei Krankenhauspatienten. SAP und Telekom sollen EU-Technik für COVID-Reisezertifikat bauen. PepsiCo wächst im Heimatmarkt. Hirnvenenthrombose bei mRNA-Impfstoff fast so häufig wie bei AstraZeneca. UnitedHealth erhöht nach Auftaktquartal über Erwartung Prognose. Gehaltsstreit überschattet Antritt des neuen UniCredit-Chefs.

Top-Rankings

Die wertvollsten Fußballer der Welt
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
20 Dinge, die man für 1,78 Billionen Euro kaufen könnte
20 Dinge, die man für 1,78 Billionen Euro kaufen könnte
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln