10.08.2022 15:07

Heidelberger Druck-Aktie klettert zweistellig: Umsatzsteigerung dank hoher Nachfrage - Baader Bank bestätigt Heideldruck-Rating

Vorsichtig optimistisch: Heidelberger Druck-Aktie klettert zweistellig: Umsatzsteigerung dank hoher Nachfrage - Baader Bank bestätigt Heideldruck-Rating | Nachricht | finanzen.net
Vorsichtig optimistisch
Folgen
Der Maschinenbauer Heidelberger Druck ist dank einer hohen Nachfrage mit einem Umsatz- und Gewinnsprung ins Geschäftsjahr gestartet.
Werbung
Auslieferungen neuer Maschinen nach Nordamerika und Europa haben dabei das schwächelnde China-Geschäft mehr als ausgeglichen. Die Prognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr bestätigte das Management. Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen verzeichnete am Morgen starke Gewinne.

"Der positive Start ins neue Geschäftsjahr lässt uns vorsichtig optimistisch nach vorne blicken", sagte Unternehmenschef Ludwin Monz laut Mitteilung. Der Digitaldruck für Etiketten sowie Wandladestationen im Bereich E-Mobilität dürften das Wachstum Monz zufolge auch in Zukunft ankurbeln.

Im abgelaufenen ersten Quartal stieg der Umsatz zum Vorjahr um ein Fünftel auf 530 Millionen Euro, wie das im SDAX notierte Unternehmen am Mittwoch in Heidelberg mitteilte. Das Plus sei vor allem auf die gestiegene Zahl ausgelieferter Neumaschinen zurückzuführen. Angetrieben wurden die Erlöse dabei von dem Segment für Verpackungen, das um mehr als ein Viertel anstieg.

Regional lief es besonders in Nordamerika und Europa gut. In Nordamerika stieg der Umsatz um 44 Prozent und holte damit fast den zweitwichtigsten Markt Asien auf. In China habe das Geschäft hingegen unter den Lockdowns in wirtschaftlich relevanten Metropolen gelitten.

Der Konzernauftragseingang ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 607 Millionen Euro, lag damit aber in etwa auf dem Niveau von vor der Pandemie. Vor einem Jahr hatte Heidelberger Druck von der Branchenmesse China Print profitiert und einen ungewöhnlich hohen Auftragseingang verzeichnet. Der Auftragsbestand per Ende Juni kletterte hingegen um 15 Prozent auf 969 Millionen Euro.

Von den deutlich gestiegenen Umsätzen blieben 35 Millionen als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hängen. Nach 15 Millionen im Vorjahr hat sich das operative Ergebnis damit mehr als verdoppelt. Das lag an der Realisierung lukrativerer Aufträgen sowie an gesunkenen Personalkosten. Unter dem Strich machte der Maschinenbauer einen Gewinn von fünf Millionen Euro nach einem Verlust von 14 Millionen Euro im Vorjahr.

Mit einem Plus von rund 14 Prozent auf 1,60 Euro kletterten die Papiere von Heidelberger Druck am Vormittag auf den höchsten Stand seit Ende Juni. Das Unternehmen war damit mit Abstand der beste Wert im Nebenwerte-Index SDAX. Baader-Bank-Analyst Peter Rothenaicher schrieb in einer ersten Reaktion von einem starken Quartal mit sehr solidem Auftragseingang und guter Profitabilität. Er sieht das Unternehmen trotz geopolitischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten auf gutem Weg in Richtung der bestätigten Gesamtjahresziele.

Via XETRA gewinnen die Heidelberger Druck-Aktien zeitweise 17,51 Prozent auf 1,64 Euro.

HEIDELBERG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Heidelberger Druckmaschinen AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Heidelberger Druckmaschinen AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Nachrichten zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
10.08.2022Heidelberger Druckmaschinen AddBaader Bank
04.08.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
01.08.2022Heidelberger Druckmaschinen AddBaader Bank
13.06.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
10.08.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
10.08.2022Heidelberger Druckmaschinen AddBaader Bank
04.08.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
01.08.2022Heidelberger Druckmaschinen AddBaader Bank
13.06.2022Heidelberger Druckmaschinen BuyWarburg Research
01.09.2021Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
10.02.2021Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
13.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
10.11.2020Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Heidelberger Druckmaschinen AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln