15.02.2021 15:37

United Internet-Aktie legt zu: United Internet will nach Wachstum im Corona-Jahr auch 2021 noch mehr erlösen - Töchter bauen Zusammenarbeit mit Telekom aus

Wachstum: United Internet-Aktie legt zu: United Internet will nach Wachstum im Corona-Jahr auch 2021 noch mehr erlösen - Töchter bauen Zusammenarbeit mit Telekom aus | Nachricht | finanzen.net
Wachstum
Folgen
Der Internet- und Telekomkonzern United Internet hat im Corona-Jahr 2020 mehr umgesetzt und will auch im laufenden Jahr an das Erlösplus anknüpfen.
Werbung
So peile der Vorstand einen Umsatz von rund 5,5 Milliarden Euro für 2021 an, nachdem im vergangenen Jahr auf Basis vorläufiger Zahlen ein leichtes Wachstum auf 5,36 Milliarden Euro zusammengekommen sei, teilte die 1&1 Drillisch-Mutter am Montag in Montabaur mit.

Ohne Blick auf den periodenfremden Ertrag von rund 34 Millionen Euro aus dem neuen Angebot zur Mitnutzung des Telefonica-Netzes habe United Internet einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (ber. Ebitda) von 1,18 Milliarden Euro erzielt. Das waren knapp 5 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Allerdings fielen für die Ausbuchung nicht mehr genutzter VDSL-Kontingente hohe Kosten an, sodass inklusive Sonderposten ein operatives Ergebnis von 1,05 Milliarden Euro zu Buche stand. Für 2021 erwartet das Management dann ein Ebitda von 1,22 Milliarden Euro.

United-Internet-Töchter bauen Zusammenarbeit mit Telekom aus

Die United-Internet-Töchter 1&1 Drillisch und 1&1 Versatel arbeiten bei der Bereitstellung von Glasfaser-Anschlüssen künftig enger mit der Deutschen Telekom zusammen. Wie der im MDAX und TecDAX notierte Konzern mitteilte, wird 1&1 Drillisch ab dem 1. April VDSL- und FTTH-Vorleistungen (Fiber to the Home) von 1&1 Versatel erhalten. Ermöglicht wird dies durch einen Vertrag von 1&1 Versatel mit der Telekom über die Nutzung der FTTH- und VDSL-Haushaltsanschlüsse des DAX-Konzerns. Im Gegenzug wird ein bestehender VDSL-Vorleistungsvertrag mit der Telekom vorzeitig aufgelöst, was zu einer Einmalbelastung bei United Internet führt.

United Internet geht aber davon aus, dass die Belastung aus der Abschreibung in Höhe von rund 130 Millionen Euro, die aus der Ausbuchung eines aktiven Rechnungsabgrenzungspostens für bis zum 31. März 2024 noch zur Verfügung stehende VDSL-Bestandskunden-Kontingente entsteht, durch positive Effekte aus der erweiterten Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom langfristig deutlich übertroffen wird. Die Abschreibung werden sowohl United Internet als auch 1&1 Drillisch zum 31. Dezember bilanzieren.

Durch die Vereinbarung erhät 1&1 Versatel Zugang zu zunächst rund 750.000 weiteren FTTH-Anschlüssen. Die Zahl der vermarktbaren FTTH-Anschlüsse der Deutschen Telekom soll sich in den nächsten Jahren um durchschnittlich 2 Millionen Haushalte jährlich erhöhen.

Die Aktie von United Internet legt aktuell im XETRA-Geschäft um 2,88 Prozent auf 38,98 Euro zu.

/ngu/men

MONTABAUR (dpa-AFX) / (Dow Jones)

Bildquellen: A. Hesse

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.04.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
23.03.2021Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
06.04.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
23.03.2021Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
17.03.2021Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
16.03.2021Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
18.11.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
12.11.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt nach Rekord höher -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Boeing warnt erneut vor Problemen mit 737 MAX -- Post hebt Prognose an -- BioNTech, PUMA-Aktie, Airbus, TUI, Tesla im Fokus

Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft bei Amazon. Auch Thrombose-Fälle bei Impfstoff von Johnson & Johnson. Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück. SÜSS MicroTec will 2021 weiter zulegen. Banco Santander reorganisiert die Berichtssegmente. Delivery Hero investiert Millionenbetrag in spanische Glovo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie weit kann die DAX-Rally den Leitindex bis Ende 2021 tragen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln