17.01.2012 17:08

Schuldenkrise setzt Citigroup zu

Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Ihre starke Abhängigkeit von den Finanzmärkten rächt sich für die Wall-Street-Häuser. Nach JPMorgan hat mit der Citigroup nun die zweite US-Großbank im Schlussquartal einen Gewinnrückgang verbucht.
Werbung
Grund sind wegbrechende Einnahmen im Investmentbanking angesichts der brodelnden Schuldenkrise. Im Unterschied dazu blühte Privatkunden-Spezialist Wells Fargo regelrecht auf.

 

    Die Citigroup strich im vierten Quartal noch einen Gewinn von unterm Strich 1,2 Milliarden Dollar (940 Mio Euro) ein, wie die Bank am Dienstag in New York erklärte. Das waren 11 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das einst so profitable Geschäft rund um die Finanzmärkte schrieb wegen der von Europa ausgehenden Turbulenzen sogar rote Zahlen. Beispielsweise zögern Firmen bei Übernahmen, und der Citigroup entgehen so Beratungsgebühren.

 

LICHTBLICK PRIVATKUNDENGESCHÄFT

 

    Einer der wenigen Lichtblicke in der Bankenwelt ist momentan das Privatkundengeschäft. In den USA profitieren die Finanzkonzerne von geringeren Zahlungsausfällen bei Krediten. Denn die Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen, und die Hausbesitzer begleichen ihre Raten wieder pünktlicher.

 

    Diese Entwicklung kommt Wells Fargo zugute. Die Bank, die weit entfernt von der Wall Street in San Francisco sitzt, konzentriert sich aufs Privatkundengeschäft und betreibt nur am Rande Investmentbanking. Das zahlt sich nun aus: Im Schlussquartal stieg der Gewinn um 20 Prozent auf den Rekordwert von 4,1 Milliarden Dollar. "Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung 2011", sagte Firmenchef John Stumpf.

 

INVESTMENTBANKING HAT NOCH IMMER SEINEN REIZ

 

    Wells Fargo hatte in der Finanzkrise den Rivalen Wachovia übernommen und war damit zum größten Kreditgeber für Wohnimmobilien in den USA aufgestiegen. Die Citigroup indes, die in den düsteren Jahren 2008/2009 vom Staat aufgefangen werden musste, ist auf Schrumpfkurs. Chef Vikram Pandit will sich auf lange Sicht ebenfalls eher aufs klassische Bankgeschäft besinnen.

 

    Doch das Investmentbanking hat noch immer seinen Reiz. Denn wenn das Geld an den Finanzmärkten einmal sprudelt, dann richtig. In der ersten Jahreshälfte war die Welt für die Wall-Street-Banker auch noch in Ordnung. Dank dieses Polsters konnte die Citigroup ihren Gewinn im Gesamtjahr um 6 Prozent auf unterm Strich 11,3 Milliarden Dollar hochschrauben.

 

WELLS-FARGO-TITEL STEIGEN - CITIGROUP-AKTIEN SINKEN

 

    Die Erträge - die Einnahmen der Bank - sind dagegen auch aufs Jahr gesehen um 10 Prozent auf 78,4 Milliarden Dollar gesunken. Pandit steuert wie andere Bankchefs mit einem Sparkurs dagegen. So fallen bei der Citigroup in den kommenden Quartalen etwa 4.500 Jobs weg.

 

    Wells Fargo steht da wesentlich besser da. Von Januar bis Dezember verdiente das Institut unterm Strich 15,9 Milliarden Dollar (12,4 Mrd Euro) und damit 28 Prozent mehr als im Vorjahr. Das war neuer Rekord. Im frühen Handel stieg die Aktie um 3 Prozent, während das Citigroup-Papier um den gleichen Wert nachgab.

 

DEUTSCHE BANK LEGT AM 2.FEBRUAR VOR

 

    US-Branchenprimus JPMorgan hatte die sogenannte Bilanzsaison am Freitag mit einem Gewinnrückgang im Schlussquartal eröffnet. In den kommenden Tagen legen nun weitere Großbanken ihre Zahlen vor. An diesem Mittwoch ist es Goldman Sachs, am Donnerstag folgen die Bank of America und Morgan Stanley. Die Deutsche Bank ist am 2. Februar an der Reihe./das/DP/he

NEW YORK/SAN FRANCISCO (dpa-AFX)
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche BankJC4FXM
Mini Future Short auf Deutsche BankJC4FZ4
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4FXM, JC4FZ4. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Weitere News zum Thema JPMorgan Chase & Co.

Nachrichten zu Citigroup Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Citigroup Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.07.2020Citigroup OutperformRBC Capital Markets
02.04.2020Citigroup HoldDeutsche Bank AG
08.01.2020Citigroup OutperformRBC Capital Markets
04.04.2019Citigroup buyHSBC
18.01.2019Citigroup OutperformBMO Capital Markets
03.07.2020Citigroup OutperformRBC Capital Markets
08.01.2020Citigroup OutperformRBC Capital Markets
04.04.2019Citigroup buyHSBC
18.01.2019Citigroup OutperformBMO Capital Markets
02.01.2019Citigroup OverweightBarclays Capital
02.04.2020Citigroup HoldDeutsche Bank AG
20.07.2018Citigroup NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2018Citigroup HoldDeutsche Bank AG
13.10.2017Citigroup HoldJefferies & Company Inc.
11.08.2017Citigroup HoldHSBC
11.01.2017Citigroup SellUBS AG
02.11.2011Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
28.07.2011Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
01.02.2010Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
22.10.2009Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Citigroup Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street und DAX schließen fester -- EZB behält Leitzins-Niveau bei -- Apple mit Rekordquartal -- Amazon übertritt Erwartungen -- Fresenius, Airbus, FMC, AIXTRON, GRENKE im Fokus

Carl Zeiss Meditec geht wegen Corona vorsichtig ins neue Geschäftsjahr. Neue Großkunden helfen WPP in Corona-Krise. Wirecard-Investoren bereiten Staatshaftungsklagen vor. Siemens verkauft Flender für zwei Milliarden Euro an Carlyle. USA: Wirtschaft ist im dritten Quartal stark gewachsen. Shopify schießt über Gewinnschwelle.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Daimler AG710000
BASFBASF11
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
Microsoft Corp.870747