finanzen.net
30.03.2019 10:00
Bewerten
(0)

Anleihe auf Boeing: Wie groß ist der Schaden?

Euro am Sonntag-Anleihecheck: Anleihe auf Boeing: Wie groß ist der Schaden? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Anleihecheck
DRUCKEN
Nach zwei Abstürzen des Flugzeugmodells 737 Max steht der US-Konzern Boeing vor ungewisser Zukunft. Was das für Anleiheanleger bedeutet.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Der Absturz der indonesischen Lion-Air-Maschine im vergangenen Oktober sah noch nach einem Einzelfall aus. Fünf Monate später ist ein weiteres Flugzeug verunglückt, 346 Menschen sind gestorben, und vieles deutet darauf hin, dass Software- und Konstruktionsfehler von Boeing für die Tragödie verantwortlich sind.


Alle 370 Boeing-Jets vom Typ 737 Max müssen mittlerweile am Boden bleiben. Das bedeutet nicht nur einen gewaltigen Reputationsschaden für den US-Konzern und ungewisse Kon­sequenzen für das zukünftige Geschäft. Fluggesellschaften werden auch ihre Ausfälle von Boeing zurückfordern. Norwegian Air Shuttle etwa, die in Europa über eine der größten 737-Max-Flotten verfügt, kostet das Flugverbot nach Berechnungen der Bank DNB pro Tag bis zu 1,5 Millionen Euro.


Dauert die Luftraumschließung nicht länger als drei Monate, wie vor sechs Jahren nach Bränden bei dem 787 Dreamliner, dürfte Boeing mit rund einer Milliarde Schaden davonkommen. Zumal die Amerikaner Produktrisiken versichert haben, zum Beispiel bei Talanx, Munich Re und Swiss Re.

Strafzahlungen möglich

Viel schwerer könnten eventuelle Stornierungen der mehr als 5.000 Bestellungen für 737-Max-Jets wiegen. Ob das Modell überhaupt weitergebaut wird, erscheint zumindest im Moment fraglich. Während die Max auf dem altgedienten 737-Modell aufsetzte, würde eine vollständige Neuentwicklung viel Zeit und Geld verschlingen. Wettbewerber wie Airbus und die chinesische Comac warten nur darauf, Boeing Marktanteile abzujagen. Dazu kommt ein erhebliches Risiko für Strafzahlungen. "Die Besonderheit der tragischen Abstürze ist der offensichtliche Designfehler und damit eine Produkthaftung des US-Herstellers Boeing", erklärte der Jurist und Luftfahrtexperte Elmar Giemulla gegenüber der Zeitung "Die Welt". Damit sei nach US-Recht ein Schadenersatz mit Bestrafungscharakter wahrscheinlich. "Es ist insgesamt von einem mehrfachen Milliardenschaden auszugehen", so Giemulla.



Allerdings trifft es mit Boeing einen extrem finanzstarken Konzern. Der freie Cashflow belief sich im vierten Quartal 2018 auf 13,6 Milliarden Dollar und damit fast auf der Höhe der Gesamtverschuldung von 14 Milliarden Dollar. Entsprechend sehen die Ratingagenturen bisher keinen Anlass, Boeings Investment Grade herabzustufen.

Dass Anleger eine Pleite des zweitgrößten US-Rüstungskonzerns für undenkbar halten, zeigt auch die relativ moderate Reaktion der Anleihekurse. Wen mögliche Turbulenzen nicht abschrecken, der findet bei dem bereits 2023 fälligen Bond eine recht ordentliche Rendite von rund drei Prozent.

Abgewogen: Boeing ist ein äußerst finanzstarker Konzern. Die aus den Flugzeugabstürzen resultierenden finanziellen Risiken sind erheblich, sollten Bondanleger jedoch nicht um den Schlaf bringen.







______________________________
Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com, Jordan Tan / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.05.2019Boeing Equal WeightBarclays Capital
25.04.2019Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2019Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.04.2019Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2019Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.04.2019Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
12.04.2019Boeing OutperformCredit Suisse Group
08.04.2019Boeing overweightBarclays Capital
11.03.2019Boeing buyUBS AG
07.05.2019Boeing Equal WeightBarclays Capital
25.04.2019Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2019Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.04.2019Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.04.2019Boeing NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
13.03.2019Boeing VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019Boeing VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich tiefer -- Dow verliert kräftig -- Deutsche Bank will radikaler umbauen: Aktie mit Rekordtief -- ifo-Index stärker als erwartet gesunken -- KWS SAAT, Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

Vapiano erhält Finanzspritze - Vorlage Jahresabschluss verschoben. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten. Dieter Zetsche ist jetzt TUI-ChefKontrolleur. Symrise begibt Anleihe über 500 Millionen Euro. Sprint-Aktien steigen - Zuversicht für Fusion mit T-Mobile US. CTS Eventim wächst im ersten Quartal.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Huawei TechnologiesHWEI11
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
SteinhoffA14XB9