22.03.2018 11:56
Bewerten
(0)

Bitcoin Bulle: Kryptowährungen bis August im Fegefeuer - nur eine nicht

Bärenmarkt vorbei?: Bitcoin Bulle: Kryptowährungen bis August im Fegefeuer - nur eine nicht | Nachricht | finanzen.net
Bärenmarkt vorbei?
DRUCKEN
Wall Street-Analyst Tom Lee ist ein ausgewiesener Bitcoin-Bulle. Von anderen Altcoins rät der Experte vorerst ab - auch wenn er den Bärenmarkt vor dem Ende sieht.
Das Marktanalyse-Unternehmen Fundstrat Global Advisors wendet sich an Kryptowährungsanleger und verkündet: Der Bärenmarkt für kleinere Digitalwährungen ist vorbei. Das erklärte Fundstrat-Gründer und Bitcoin-Fan Tom Lee am Dienstag, wie CNBC berichtet. Doch das sind nur bedingt gute Nachrichten, denn eine Rally wird seiner Einschätzung nach noch auf sich warten lassen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

"Fegefeuer" bis August

Besonders kleinere, weniger bekannte Altcoins - abseits der großen Player wie Bitcoin oder Ethereum - werden auch nach dem vermeintlichen Ende des Bärenmarktes nicht instant eine Gegenbewegung einleiten. Tatsächlich erwartet Lee stattdessen, dass die Small Cap-Münzen bis Mitte August, möglicherweise Mitte September "im Fegefeuer bleiben", bevor eine Rally einsetze. Dabei sei es insbesondere die Sorge um Regulierungen, die Anleger vorsichtig bleiben lasse, so Lee weiter.

Bitcoin bleibt erste Wahl

Trotz der semi-guten Aussichten für die kommenden Wochen und Monate hält Lee weiterhin den Bitcoin für die erste Wahl im Kryptouniversum. "Ich glaube, dass Anleger sich zunehmend darüber im Klaren sind, dass Bitcoin als Ware anzusehen ist", so der Fundstrat-Stratege. Auch wenn die Regulierungsbestimmungen bezüglich Sicherheitsmaßnahmen oder Registrierung sich ändern: "Bitcoin befindet sich in seiner eigenen Sphäre", betont Lee. "Ich würde immer noch Bitcoin kaufen", fügte er laut CNBC hinzu.

Weiter optimistische Kursziele

Entsprechend optimistisch fallen dann auch die von Lee herausgegeben Kursziele aus. Bis zur Jahresmitte rechnet er damit, dass der Bitcoin die 20.000-Dollar-Marke knackt. Bis Ende 2018 soll die größte unter den Kryptowährungen dann bis auf 25.000 US-Dollar steigen. Verglichen mit dem aktuellen Preisniveau von rund 9.000 Dollar käme dies fast einer Verdreifachung gleich.

Und damit nicht genug: Bis März 2020 rechnet der Experte sogar mit einem Preissprung bis auf 91.000 US-Dollar. Lee beruft sich bei seinen sehr ambitonierten Kurszielen auf historische Entwicklungen, bei denen jeweils auf massive Kurseinbrüche ungleich steilere Anstiegsphasen folgten.

Minen lohnt sich immer weniger

Dabei rät Tom Lee allerdings nur zum Investieren in Bitcoin, nicht dazu, die Kryptowährung selbst zu minen. In einer Modellrechnung, die Strompreise sowie Hardwareausgaben berücksichtigt, ermittelte er Kosten von 8.038 US-Dollar für das Minen eines einzigen Bitcoin. Je länger der Preis der Kryptowährung auf oder unterhalb dieser Grenze gehandelt wird, desto mehr Verluste machen Bitcoin-Schürfer daher sogar.

Auch das Unternehmen EliteFixtures kam in einer Untersuchung zu einem ähnlichen Fazit und betonte insbesondere massive regionale Unterschiede. Denn Bitcoin-Schürfen ist längst nicht mehr in allen Ländern ein lukratives Geschäft. Während Venezuela weiterhin ein Mining-Paradies ist, sind die Kosten für das Schürfen einer digitalen Münze insbesondere in Europa und Amerika, vor allem aber auch in Südkorea zwischenzeitlich so hoch, dass der Aufwand den Nutzen komplett übersteigt.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: ppart / Shutterstock.com, Sergei Babenko / Shutterstock.com, Alexander Kirch / Shutterstock.com, Carlos Amarillo / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17330,0019
0,16
Japanischer Yen131,83500,3400
0,26
Pfundkurs0,88530,0007
0,08
Schweizer Franken1,1674-0,0003
-0,03
Russischer Rubel73,34360,3161
0,43
Bitcoin5713,9199-31,5400
-0,55
Chinesischer Yuan7,8375-0,0019
-0,02

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen schließen mehrheitlich im Minus -- Weniger Abokunden: Netflix enttäuscht beim Umsatz -- Trump muss nach Gipfel Wogen in den USA glätten -- adidas, Evonik, Wirecard im Fokus

Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte. IG Metall will mit Krupp-Stiftung thyssenkrupp stabilisieren. HELLA steigert Gewinn stärker als erwartet. Ford erzielt Vergleich in Takata-Rechtsstreit um defekte Airbags. Alstom-Aktionäre stimmen über Zug-Allianz mit Siemens ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100