finanzen.net
05.09.2019 21:21
Bewerten
(72)

Deshalb zeigt sich der Euro stabil

Entspannungssignale: Deshalb zeigt sich der Euro stabil | Nachricht | finanzen.net
Entspannungssignale
Der Euro hat sich am Donnerstag nach schwankendem Verlauf zum US-Dollar stabil gezeigt.
Im Tief hatte die Gemeinschaftswährung Euro zuvor schon bei 1,1017 Dollar und im Hoch bei 1,1085 Dollar gestanden, zuletzt wurden in New York auf Vortagsniveau 1,1036 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1058 (Mittwoch: 1,1018) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9043 (0,9076) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gestützt wurde der Euro zwischenzeitlich durch die bessere Stimmung an den Finanzmärkten. Dazu trug auch bei, dass sich die USA und China wieder bemühen wollen, ihren Handelskonflikt zu entschärfen. Nach vorbereitenden Gesprächen ab Mitte September soll es Anfang Oktober bilaterale Gespräche in Washington geben. Der Handelsdisput gilt an den Märkten als großes Konjunkturrisiko.

Im späteren Verlauf gab der Euro seine Gewinne infolge starker US-Konjunkturdaten wieder ab. Die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hatte sich im August deutlich stärker aufgehellt als erwartet. Außerdem hat die US-Industrie im Juli mehr Aufträge erhalten als prognostiziert, und obendrein kamen vor dem am Freitag erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht positive Signale vom Jobmarkt. Die Privatwirtschaft hatte im August mehr Stellen geschaffen als erwartet.

/tih/fba

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com, donfiore / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11720,0046
0,42
Japanischer Yen121,03000,1500
0,12
Pfundkurs0,8621-0,0012
-0,14
Schweizer Franken1,09960,0007
0,06
Russischer Rubel71,2425-0,1085
-0,15
Bitcoin7135,2500-2,9502
-0,04
Chinesischer Yuan7,91100,0374
0,48

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
PowerCell Sweden ABA14TK6
CommerzbankCBK100