finanzen.net
28.08.2017 21:23
Bewerten
(4)

Neue Hoffnung: Bitcoin-ETF in den Startlöchern?

Hinweise verdichten sich: Neue Hoffnung: Bitcoin-ETF in den Startlöchern? | Nachricht | finanzen.net
Hinweise verdichten sich
DRUCKEN
Nicht erst seit dem jüngsten Hype um Kryptowährungen wird das Thema "Bitcoin-ETF" viel diskutiert. Nun könnte erneut Bewegung in die Diskussion kommen: Möglicherweise bekommt die Initiative jetzt frischen Wind.
Der klassische Bitcoin hat die 4.300-Dollar-Marke übersprungen. Zum US-Dollar hat die bekannteste Kryptowährung der Welt damit innerhalb eines Jahres mehr als 640 Prozent zugelegt. Doch das Potenzial ist weiterhin riesig, denn das Kryptogeld könnte einer deutlich breiteren Anlegermasse zugänglich gemacht werden, wenn die Digitalwährung Bitcoin als börsennotierter Fonds gehandelt werden könnte. Und offenbar stehen die Chancen auf die Zulassung eines Bitcoin-ETF aktuell besser denn je.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Umdenken bei der SEC?

Im März 2017 hat die Securities and Exchange Commission (SEC) dem Indexfonds "Winklevoss Bitcoin Trust ETF" eine Absage erteilt. Der Fonds wurde von den Zwillingen Tyler und Cameron Winklevoss initiiert und bei der US-Börsenaufsicht eingereicht. Die Brüder hatten sich zuvor drei Jahre lang um eine Genehmigung des Produktes bemüht. Doch die Börsenaufseher hatten das Finanzprodukt als "zu manipulationsanfällig" bewertet. Zwar kündigte die SEC nach ihrer Absage an, ihre Entscheidung nochmals prüfen zu wollen, wirkliche Fortschritte hat es im letzten halben Jahr diesbezüglich aber nicht gegeben.

Ausgangslage deutlich verbessert

Jetzt könnte jedoch erneut Schwung in die Sache kommen. Wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet, sind die Chancen auf ein Umdenken der SEC in diesem Fall aktuell deutlich gestiegen. Verglichen mit der Situation im März habe sich die Ausgangslage für die Genehmigung eines Bitcoin-ETF geändert. Einerseits seien die Börsenaufseher generell "speziellen Implementierungen an den US-Börsen" gegenüber liberaler eingestellt. Das habe auch personelle Gründe, so "Bloomberg" weiter - immerhin sei einer der Verantwortlichen der Abteilung "Investment Management" bei der SEC ausgerechnet ein Anwalt der Kanzlei, die die Winklevoss-Zwillinge bei den Plänen für ihren Bitcoin-ETF vertritt.

Darüber hinaus gibt es noch einen zweiten Grund, wieso die Genehmigung eines Bitcoin-ETFs aktuell deutlich wahrscheinlicher ist. Erst kürzlich hat die Chicago Board Options Exchange (CBOE) eine Kooperation mit der Bitcoin-Börse Gemini bekannt gegeben. Ziel der Partnerschaft soll es sein, künftig Bitcoin-Termingeschäfte zu ermöglichen. Die Commodity Futures Trading Commission, die für die Regulierung zuständig ist, hat die Pläne durchgewunken.

Die Chance, dass auch die SEC ihren Widerstand aufgibt und die Pläne für die Freigabe möglicher Bitcoin-ETFs nochmals überdenkt, ist vor diesem Hintergrund deutlich gestiegen, glauben Experten. Möglicherweise wird es also nicht mehr so lange dauern, bis Bitcoin-Handel via ETFs für eine breitere Anlegerschicht zur Verfügung steht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11910,0006
0,05
Japanischer Yen122,70200,1320
0,11
Pfundkurs0,8815-0,0017
-0,19
Schweizer Franken1,12240,0005
0,04
Russischer Rubel72,2685-0,2870
-0,40
Bitcoin7132,020094,4600
1,34
Chinesischer Yuan7,7269-0,0009
-0,01

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- May kündigt Rücktritt an -- Vonovia beantragt Squeeze-Out bei Victoria Park -- OSRAM, Volkswagen, Vapiano im Fokus

Deutsche Bank-Fondstochter will mehr "grüne" Investments. Maersk meldet solides erstes Quartal. Soros steigt bei GAM ein - Aktie legt zu. adidas: Rekordjagd geht auch im Jubiläumsjahr weiter. Krise in Autoindustrie macht Stabilus zu schaffen. Dieter Zetsche ist jetzt TUI-Chefkontrolleur. Huawei könnte in Handelsabkommen mit China eingeschlossen werden.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Huawei TechnologiesHWEI11
SteinhoffA14XB9
Lufthansa AG823212