finanzen.net
12.02.2018 20:29
Bewerten
(8)

Aus dem Nichts auf Platz 21: Wie eine neue Kryptowährung Bitcoin & Co. alt aussehen lässt

Neue Cyber-Devise: Aus dem Nichts auf Platz 21: Wie eine neue Kryptowährung Bitcoin & Co. alt aussehen lässt | Nachricht | finanzen.net
Neue Cyber-Devise
DRUCKEN
Seit Freitag ist die neue Kryptowährung mit dem Namen U.CASH am Start. Und am Wochenende hat der Neuling unter den digitalen Token einen derart guten Lauf hingelegt, dass die Cyberdevise nach Marktkapitalisierung schon auf Platz 21 geschossen ist.
Mehr als 5.700 Prozent ist der Preis von U.CASH seit dem ersten Auftritt der Cyberdevise in die Höhe geschossen. Doch die Kryptowährung ist nicht bereits seit Wochen oder Monaten auf dem Markt: Coinmarketcap listet die neue Währung erst seit vergangenem Freitag. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei rund 1,9 Milliarden US-Dollar - und dabei hat sich die Dynamik jüngst sogar abgeschwächt. Zwischenzeitlich hatte U.CASH mit einer Marktkapitalisierung von knapp 2 Milliarden Dollar sogar einen Preissprung von 6.000 Prozent hingelegt.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Neuer Konkurrent für Bitcoin, Ripple & Co.?

Viel bekannt ist derzeit noch nicht über den neuen Shooting-Star am Kryptohimmel. Auf der Webseite des Projektes erklären die Entwickler ihr Konzept folgendermaßen: "Wir führen einen neuen Weg ein, Menschen Zugang zu globalen Finanzdienstleistungen und der digitalen Wirtschaft zu ermöglichen". Das globale Netzwerk soll auf Blockchain-Technologie basieren, jedem Mensch, der einen Internetzugang besitzt, soll durch U.CASH eine Alternative zu traditionellen Finanzinstituten geboten werden. "Wir entbanken die Welt", so die Macher von U.CASH.

Dass Kryptowährungen dem traditionellen Bankwesen den Kampf angesagt haben und ein alternatives Finanzsystem etablieren wollen, ist nicht neu. Dennoch scheint der Ansatz von U.CASH die Kryptowährungscommunity überzeugt zu haben, schließlich hat es die Cyberdevise nach Marktkapitalisierung aus dem Stand von Null auf Platz 21 geschafft und dabei etablierte Token hinter sich gelassen.

CEO äußert sich zu Bitcoin

Doch eine Wachablösung für die Nummer 1 auf dem Markt der Kryptowährungen, Bitcoin, ist wohl zunächst nicht zu erwarten. Der CEO von U.CASH, Ageesen Sri, warnt sogar davor, die jüngste Marktschwäche als den Anfang vom Ende vom Bitcoin zu interpretieren: "Wenn man mich fragen würde, wohin es mit dem Preis im nächsten Jahr geht, würde ich antworten: Nach oben", zitiert etwa "Cryptotimes" den Experten. Einen genauen Preis wollte er nicht nennen, das sei mehr oder weniger ein Ratespiel, so der Gründer von U.CASH. Allerdings warnte er davor, historische Daten für mögliche Zukunftsbeurteilungen des noch recht jungen Marktes für Cyberwährungen heranzuziehen. "Wettet nicht gegen den Kryptowährungsmarkt. Er hat noch einen langen Weg vor sich. Der Mond ist das Ziel."

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: r.classen / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13470,0039
0,35
Japanischer Yen127,8850-0,2450
-0,19
Pfundkurs0,89920,0010
0,11
Schweizer Franken1,1261-0,0021
-0,19
Russischer Rubel75,77980,3583
0,48
Bitcoin3189,7900310,7200
10,79
Chinesischer Yuan7,82590,0234
0,30

Heute im Fokus

DAX schließt in Rot -- US-Börsen schwach -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht -- ASOS, Goldman Sachs im Fokus

Daniela Cavallo wird VW-Betriebsratsvize - Wolf wechselt ins Management. USA verteidigen sich vor WTO mit Attacke auf Chinas Handelspolitik. Trump kritisiert US-Notenbank erneut heftig. Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck. Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T