finanzen.net
12.02.2018 20:29

Aus dem Nichts auf Platz 21: Wie eine neue Kryptowährung Bitcoin & Co. alt aussehen lässt

Neue Cyber-Devise: Aus dem Nichts auf Platz 21: Wie eine neue Kryptowährung Bitcoin & Co. alt aussehen lässt | Nachricht | finanzen.net
Neue Cyber-Devise
Folgen
Seit Freitag ist die neue Kryptowährung mit dem Namen U.CASH am Start. Und am Wochenende hat der Neuling unter den digitalen Token einen derart guten Lauf hingelegt, dass die Cyberdevise nach Marktkapitalisierung schon auf Platz 21 geschossen ist.
Werbung
Mehr als 5.700 Prozent ist der Preis von U.CASH seit dem ersten Auftritt der Cyberdevise in die Höhe geschossen. Doch die Kryptowährung ist nicht bereits seit Wochen oder Monaten auf dem Markt: Coinmarketcap listet die neue Währung erst seit vergangenem Freitag. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei rund 1,9 Milliarden US-Dollar - und dabei hat sich die Dynamik jüngst sogar abgeschwächt. Zwischenzeitlich hatte U.CASH mit einer Marktkapitalisierung von knapp 2 Milliarden Dollar sogar einen Preissprung von 6.000 Prozent hingelegt.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Neuer Konkurrent für Bitcoin, Ripple & Co.?

Viel bekannt ist derzeit noch nicht über den neuen Shooting-Star am Kryptohimmel. Auf der Webseite des Projektes erklären die Entwickler ihr Konzept folgendermaßen: "Wir führen einen neuen Weg ein, Menschen Zugang zu globalen Finanzdienstleistungen und der digitalen Wirtschaft zu ermöglichen". Das globale Netzwerk soll auf Blockchain-Technologie basieren, jedem Mensch, der einen Internetzugang besitzt, soll durch U.CASH eine Alternative zu traditionellen Finanzinstituten geboten werden. "Wir entbanken die Welt", so die Macher von U.CASH.

Dass Kryptowährungen dem traditionellen Bankwesen den Kampf angesagt haben und ein alternatives Finanzsystem etablieren wollen, ist nicht neu. Dennoch scheint der Ansatz von U.CASH die Kryptowährungscommunity überzeugt zu haben, schließlich hat es die Cyberdevise nach Marktkapitalisierung aus dem Stand von Null auf Platz 21 geschafft und dabei etablierte Token hinter sich gelassen.

CEO äußert sich zu Bitcoin

Doch eine Wachablösung für die Nummer 1 auf dem Markt der Kryptowährungen, Bitcoin, ist wohl zunächst nicht zu erwarten. Der CEO von U.CASH, Ageesen Sri, warnt sogar davor, die jüngste Marktschwäche als den Anfang vom Ende vom Bitcoin zu interpretieren: "Wenn man mich fragen würde, wohin es mit dem Preis im nächsten Jahr geht, würde ich antworten: Nach oben", zitiert etwa "Cryptotimes" den Experten. Einen genauen Preis wollte er nicht nennen, das sei mehr oder weniger ein Ratespiel, so der Gründer von U.CASH. Allerdings warnte er davor, historische Daten für mögliche Zukunftsbeurteilungen des noch recht jungen Marktes für Cyberwährungen heranzuziehen. "Wettet nicht gegen den Kryptowährungsmarkt. Er hat noch einen langen Weg vor sich. Der Mond ist das Ziel."

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: r.classen / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09550,0061
0,56
Japanischer Yen117,87000,5400
0,46
Pfundkurs0,8900-0,0035
-0,40
Schweizer Franken1,06030,0018
0,17
Russischer Rubel77,7140-0,2075
-0,27
Bitcoin8103,4902-66,0996
-0,81
Chinesischer Yuan7,81660,0421
0,54

Heute im Fokus

DAX gewinnt -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- Mercedes-AMG-Chef wird CEO von Aston Martin -- Metzler-Empfehlung treibt Siltronic-Aktie an -- Uniper, HSBC, Merck, Hypoport im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11