19.01.2022 23:07

Preisgekrönte Pressefotos gehen als NFT an den Markt

NFT-Pressefotos: Preisgekrönte Pressefotos gehen als NFT an den Markt | Nachricht | finanzen.net
NFT-Pressefotos
Folgen
Die weltweit präsente Nachrichtenagentur Associated Press will nun einige ihrer preisgekrönten Werke, welche die Mitarbeiter rund um den Globus in rund 150 Jahren Berichterstattung aufgenommen haben, als NFT (Non-Fungible Token) verkaufen.
Werbung
• NFTs im Journalismus angekommen
• Erlöse als Spende für freien Journalismus
• Hochklassige Pressefotos nun als NFT zu haben

Pläne der Associated Press

Wie das Techportal "t3n" berichtet, setzt die Associated Press ihre Pläne zum Verkauf ausgezeichneter Pressefotos als NFTs in die Tat um. In einer Pressemitteilung wird der Launch zum 31. Januar 2022 angekündigt. Ab diesem Tag soll für Sammler die erste Tranche an Tokens erhältlich sein, so "BTC-ECHO". Genaue Preisangaben sind allerdings noch nicht vorhanden.

Das Setup

Laut der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" gibt es einen mit dem Anbieter Xooa entwickelten Marktplatz für die Bilder. Diese sollen einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung stehen. Deswegen werden, so t3n, sowohl Zahlungen mit Kreditkarte als auch mit Kryptowährungen möglich sein. Weitere Kollektionen sollen folgen, meint "Blockzeit". Zu den Erlösen aus den Verkäufen kommt für die Nachrichtenagentur zusätzlich zehn Prozent Anteil an jedem Weiterverkauf der NFTs.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Finanzierung des freien Journalismus

Die Einnahmen, welche aus diesem Launch generiert werden, sollen, so BTC-ECHO, in die Finanzierung eines weiterhin weltweit freien Journalismus fließen. Die nichtkommerzielle Nachrichtenagentur liefert nämlich regelmäßig Bilder und Berichte aus Kriegs- und Krisengebieten seit mehr als 150 Jahren und unterhält dabei über 250 Standorte weltweit. Die Kosten sollen hierbei also auch teilweise mit den Verkaufsgewinnen gedeckt werden.

Johann N. Werther / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sergei Elagin / Shutterstock.com, archy13 / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07270,0036
0,33
Japanischer Yen135,7550-0,9925
-0,73
Pfundkurs0,85660,0072
0,84
Schweizer Franken1,0300-0,0026
-0,25
Russischer Rubel60,7120-1,9135
-3,06
Bitcoin26979,9758-276,6441
-1,01
Chinesischer Yuan7,13670,0261
0,37

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: Wall Street in Rot -- DAX gibt weiter nach -- Siemens Energy will sich neue Struktur geben -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, Lufthansa, Snap, Zoom im Fokus

HeidelbergCement will CO2-Ausstoß schneller als geplant senken. Abfertigungsprobleme am Frankfurter Flughafen dürften sich bis in den Sommer ziehen. Furcht vor Sondersteuer setzt Versorger-Titel unter Druck. Deutsche Bahn und MAN wollen autonomen Sattelschlepper testen. Rheinmetall gründet Joint-Venture für Biometrie. Air France-KLM plant milliardenschwere Kapitalerhöhung.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln