NFT-Trend

Meta-Chef Zuckerberg: Instagram soll NFT-Feature erhalten

24.03.22 23:24 Uhr

Meta-Chef Zuckerberg: Instagram soll NFT-Feature erhalten | finanzen.net

Nachdem die Facebook-Mutter ihr Engagement im Metaverse bis hin zur Namensänderung in Meta Platforms vorangetrieben hat, sollen es nun gemäß dem nächsten Trend bald NFTs auf das soziale Netzwerk Instagram schaffen. Unklar sind jedoch die technischen Hintergründe - sowie ein Startdatum.

Werte in diesem Artikel
Aktien

399,10 EUR -63,90 EUR -13,80%

Devisen

58.451,1387 CHF -324,7710 CHF -0,55%

59.677,0244 EUR -393,1101 EUR -0,65%

51.145,9302 GBP -433,3373 GBP -0,84%

9.961.752,6681 JPY -17.299,0823 JPY -0,17%

63.991,5250 USD -276,2598 USD -0,43%

2.870,3830 CHF -1,3046 CHF -0,05%

2.930,5830 EUR -4,3381 EUR -0,15%

2.511,6432 GBP -8,4291 GBP -0,33%

489.195,6908 JPY 1.636,7728 JPY 0,34%

3.142,4569 USD 2,4460 USD 0,08%

134,2144 CHF -0,9883 CHF -0,73%

137,0292 EUR -1,1506 EUR -0,83%

117,4403 GBP -1,2079 GBP -1,02%

22.873,9836 JPY -80,9108 JPY -0,35%

146,9361 USD -0,8996 USD -0,61%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,58%

0,0003 ETH 0,0000 ETH 0,04%

0,0000 USD 0,0000 USD 0,00%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,64%

0,0003 ETH 0,0000 ETH 0,15%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,83%

0,0004 ETH 0,0000 ETH 0,34%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,38%

0,0000 ETH -0,0000 ETH -0,28%

• Facebook-Konzern verschreibt sich voll und ganz dem Metaverse
• NFT-Pläne für Instagram
• Konkurrenz zu OpenSea & Co.?

Meta-CEO will NFTs auf Instagram bringen

Der Handel mit NFTs ist in diesem Jahr eines der Trendthemen auf dem Markt. Der Hype um Non-Fungible Token ist längst nicht mehr nur bei eingefleischten Krypto-Fans präsent. Immer mehr etablierte Konzerne wie adidas und Disney wollen ein Stück vom Kuchen abhaben und bieten eigene digitale Sammelobjekte an. Mit der Facebook-Mutter Meta baut nun ein weiterer großer Marktakteur sein Engagement auf dem NFT-Markt aus. Wie CEO Mark Zuckerberg kürzlich auf dem SXSW-Festival im texanischen Austin verkündete, wolle das Unternehmen die nicht fälschbaren Token nun in das soziale Netzwerk Instagram bringen. "Wir arbeiten daran, NFTs in naher Zukunft auf Instagram einzuführen", so der Konzernlenker laut der Nachrichtenagentur "Bloomberg". Auch das Minten der Token wolle man über die Plattform ermöglichen. Einzelheiten zur Funktionsweise oder ein Startdatum nannte der Unternehmer nicht, in den nächsten Monaten soll das NFT-Feature aber bereits nutzbar sein.

Werbung
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Technische Struktur unklar

Damit könnte der Meta-Konzern in Konkurrenz zu den NFT-Börsen OpenSea, Rarity und Nifty Gateway treten. Denkbar sei laut Yahoo Finance, dass sich mit dem Feature jedes Bild auf dem eigenen Instagram-Profil als NFT monetarisieren lasse. Da jedoch unklar ist, auf welcher technischen Struktur die neue Funktion aufbauen soll, könne über den tatsächlichen Umfang der Neuerung nur gemunkelt werden. "Es ist nicht bekannt, auf welcher Blockchain Instagram sein NFT-Projekt aufbauen wird", sagte auch Mike Dickens, COO von Blockasset.co, gegenüber dem Marktportal. "Für eine größere Massenakzeptanz brauchen sie jedoch eine Blockchain mit niedrigen Gebühren für ein besseres Nutzererlebnis."

Auch wenn für den NFT-Handel häufig die Ethereum-Blockchain verwendet wird, könne sich laut dem Experten Solana mit der "Phantom"-Wallet als geeignete Architektur für das Instagram-Feature anbieten. Damit wäre es Benutzern etwa möglich, auf ein Bild zu klicken und den aktuellen Preis für das zugehörige NFT, die Verkaufshistorie sowie Preisveränderungen angezeigt zu bekommen. Ähnlich sei es aktuell beim Marktführer OpenSea der Fall. Alternativ sei auch die Implementierung von Wallets wie Torus denkbar, die Nutzer mithilfe ihrer Konten in sozialen Netzwerken erstellen können, so Dickens weiter. Dies könne die Akzeptanz des Dienstes bei eher unerfahrenen Usern fördern.

Pläne von eigener Kryptowährung noch nicht vom Tisch?

Langfristig könnte Meta seine NFT-Dienste auch an eine eigene Kryptowährung koppeln, glaubt der Experte. Bereits in der Vergangenheit arbeitete der Konzern an seiner Cyberdevise Libra, die später in Diem umbenannt wurde. Im Januar wurden dann Berichte bekannt, nach denen der Internet-Konzern den Coin eingestampft haben soll. Auch wenn Metas Pläne für eine eigene Kryptowährung derzeit ungewiss sind, könnte der Zuckerberg-Konzern für seine NFT-Pläne aber zumindest übergangsweise auf die Krypto-Größen Bitcoin und Ethereum zurückgreifen, so Dickens weiter.

Bereits im August 2021 kündigte der damalige Meta-Manager David Marcus an, dass man im Rahmen der Arbeit an der eigenen Wallet Novi, die zusammen mit Diem Anwendung finden sollte, auch die Entwicklung möglicher NFT-Anwendungen untersuche. "Wir prüfen auf jeden Fall die Möglichkeiten, uns in diesem Bereich zu engagieren, weil wir denken, dass wir in einer wirklich guten Position dafür sind", so Marcus gegenüber "Bloomberg Television". Damals sagte der Manager außerdem, dass man Novi im Notfall auch ohne Diem auf den Markt bringen wolle, dies aber als "letzter Ausweg" gesehen werde.

Warnung vor verfrühter Euphorie

Technologie-Publizist Casey Newton, der das Blog "Platformer" betreibt, äußerte sich ebenfalls zu Zuckerbergs NFT-Ankündigung - und warnte davor, dass der Hype die Realität einholen könne. "Zuckerberg versucht hier einen schwierigen Spagat: Er präsentiert eine große, positive Zukunftsvision, die Top-Talente anziehen kann, ohne zu viel zu versprechen, was sein Unternehmen realistisch liefern kann", so Newton. So kritisierte der Blogger die Ankündigung des Meta-Chefs auch aufgrund der Tatsache, dass noch nichts darüber bekannt ist, wie das NFT-Feature auf Instagram tatsächlich funktionieren wird. Auch sei das Minten von NFTs nicht garantiert worden, Zuckerberg habe lediglich erklärt, dass das Feature "hoffentlich" implementiert werden könne. "Diese Versprechungen borgen sich Vertrauen, das Meta im Moment nicht wirklich übrig hat", so Newtons Urteil. "Ich bin sicher, dass wir in diesem Jahr noch mehr von Zuckerberg über das Metaverse hören werden, und ich bin weiterhin an seinen Aussagen interessiert. Aber bis jetzt sind die großen Ambitionen des Unternehmens hinreichend dokumentiert worden. Alles, was jetzt noch zu tun ist, ist die Umsetzung."

Twitter bietet NFT-Funktionen an

Auch Konkurrent Twitter hat sein Engagement im NFT-Bereich ausgebaut und bietet seit Januar die Möglichkeit an, eigene NFTs als Profilbild auf dem Kurznachrichtendienst zu präsentieren. Nachdem sich der Nutzer über Twitter kurzzeitig mit der jeweiligen Wallet verbunden hat, kann das NFT übertragen und als Avatar genutzt werden. Anschließend wird das Bild auf dem Profil in einer sechseckigen Form angezeigt, die garantiert, dass man den Token auch tatsächlich besitzt. Derzeit werden laut Angabe des Unternehmens aber nur statische Bild-NFTs unterstützt, die auf der Ethereum-Blockchain laufen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Meta Platforms (ex Facebook)

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Meta Platforms (ex Facebook)

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Sergei Elagin / Shutterstock.com, Antonio Salaverry / Shutterstock.com

Nachrichten zu Meta Platforms (ex Facebook)

Analysen zu Meta Platforms (ex Facebook)

DatumRatingAnalyst
10:16Meta Platforms (ex Facebook) OverweightBarclays Capital
08:46Meta Platforms (ex Facebook) BuyUBS AG
08:06Meta Platforms (ex Facebook) OutperformRBC Capital Markets
08:01Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
08:01Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
10:16Meta Platforms (ex Facebook) OverweightBarclays Capital
08:46Meta Platforms (ex Facebook) BuyUBS AG
08:06Meta Platforms (ex Facebook) OutperformRBC Capital Markets
08:01Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
08:01Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
02.02.2023Meta Platforms (ex Facebook) HaltenDZ BANK
27.10.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Meta Platforms (ex Facebook) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"