finanzen.net
23.10.2019 22:58
Bewerten
(2)

MasterCard übt harsche Kritik an vielen Digitalwährungen - bleibt aber für Kryptobranche optimistisch

Seitenhieb gegen Libra: MasterCard übt harsche Kritik an vielen Digitalwährungen - bleibt aber für Kryptobranche optimistisch | Nachricht | finanzen.net
Seitenhieb gegen Libra
Dass MasterCard und andere namhafte Unternehmen ihre Unterstützung für die geplante Digitalwährung Libra aufgekündigt haben, ist ein harter Schlag für Facebook. Die Kryptobranche als solches braucht sich jedoch nicht zu sorgen: Für sie ist MasterCard nach wie vor positiv gestimmt.
• MasterCard stellt nach Libra-Ausstieg Prinzipien für Digitalwährungen auf
• Libra erfüllt diese Prinzipien wohl aktuell nicht
• Blick auf gesamte Kryptobranche fällt jedoch positiv aus

Der Ausstieg von MasterCard aus der Allianz für Facebooks Digitalwährung Libra sorgte in der Öffentlichkeit für einiges Aufsehen. Das bekam auch der Finanzdienstleister selbst zu spüren. Nach dem Rückzug bei Libra sei man mit einem großen öffentlichen Interesse konfrontiert worden "zu verstehen, wie wir Technologien, Programme und Partner bewerten, die das Potenzial haben, die Bezahlindustrie weiterzuentwickeln", heißt es in einer Pressemitteilung von MasterCard. Daher wolle man die wichtigsten Punkte nun öffentlich machen.

Libra erfüllt für MasterCard offenbar wichtige Anforderungen nicht

Damit digitale Währungen vertrauenswürdige Zahlungsinstrumente für Konsumenten und Firmen werden können, sei es essentiell, dass sie Stabilität bieten, sich innerhalb bestehender Regulierungen bewegen und den Anwendern einen gewissen Schutz bieten würden, heißt es in der Mitteilung des US-Konzerns. "Viele der heute existierenden 2.600 Digitalwährungen schaffen dies nicht", lautet das harsche Urteil von MasterCard. Der Finanzdienstleister nennt dabei keine Namen, es ist jedoch anzunehmen, dass Facebooks geplante Währung Libra momentan unter die Kryptocoins fällt, die in diesen Bereichen Versäumnisse aufweisen - und dies ein Grund für den Ausstieg des Unternehmens war.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Die Digitalwährung Libra steht bereits seit Wochen stark unter Beschuss. Vor allem in den Bereichen Privatsphäre, Geldwäsche, Verbraucherschutz und Finanzstabilität gibt es große Bedenken von Politikern und Zentralbanken - alles Themen, die auch MasterCard als entscheidend aufführt. So besteht die Sorge, dass die Währung nicht genug gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung gewappnet sei, in die Hoheit der Notenbanken eingreifen und gar zu Verwerfungen auf den Geldmärkten führen könnte.

MasterCard für gesamte Kryptobranche zuversichtlich

Neben der indirekten Erklärung, warum man Libra momentan nicht weiter unterstützt, gibt MasterCard jedoch auch eine allgemeine Einschätzung zur Kryptobranche ab. Und die fällt durchweg positiv aus. Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie hätten "unbestreitbar Potenzial", heißt es in der Pressemitteilung. "Wir glauben an die transformative Kraft der Blockchain", schreibt MasterCard außerdem. Das zeige sich auch daran, dass man die drittgrößte Anzahl an Blockchain-Patenten und Patentanmeldungen halte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Stanislav Duben / Shutterstock.com

Nachrichten zu MasterCard Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MasterCard Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2019Mastercard OverweightBarclays Capital
28.09.2018MasterCard OutperformBMO Capital Markets
18.05.2018MasterCard NeutralUBS AG
04.01.2018MasterCard OutperformRBC Capital Markets
29.09.2017MasterCard OverweightCantor Fitzgerald
19.07.2019Mastercard OverweightBarclays Capital
28.09.2018MasterCard OutperformBMO Capital Markets
04.01.2018MasterCard OutperformRBC Capital Markets
29.09.2017MasterCard OverweightCantor Fitzgerald
15.02.2017MasterCard BuyLoop Capital
18.05.2018MasterCard NeutralUBS AG
31.10.2016MasterCard NeutralCompass Point
29.04.2016MasterCard NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
15.04.2016MasterCard NeutralCompass Point
30.07.2015MasterCard Mkt PerformFBR Capital
01.11.2012MasterCard sellUBS AG
02.08.2012MasterCard sellUBS AG
09.07.2012MasterCard sellUBS AG
23.01.2009MasterCard ErsteinschätzungCitigroup Corp.
11.12.2008MasterCard underperformCowen and Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MasterCard Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10450,0021
0,19
Japanischer Yen120,00500,5050
0,42
Pfundkurs0,85670,0010
0,11
Schweizer Franken1,09260,0035
0,32
Russischer Rubel70,4558-0,0177
-0,03
Bitcoin7822,1699-24,8003
-0,32
Chinesischer Yuan7,7388-0,0013
-0,02

Heute im Fokus

DAX höher -- Wirecard baut Compliance-Abteilung aus -- LEG Immo wird zuversichtlicher -- Aurora Cannabis, Stabilus, Daimler, VW, Post im Fokus

Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Trump-Berater: Roche kauft US-Biotechfirma für bis zu über eine Milliarde Dollar. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik. ArcelorMittal kann indische Essar Steel übernehmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100