finanzen.net
23.09.2019 18:49
Bewerten
(2)

Atomkraftwerk für Bitcoin-Mining missbraucht

Sicherheitsrisiko: Atomkraftwerk für Bitcoin-Mining missbraucht | Nachricht | finanzen.net
Sicherheitsrisiko
Mitarbeiter eines Atomkraftwerkes in der Ukraine sind ein enormes Sicherheitsrisiko eingegangen, um am Arbeitsplatz Bitcoins zu schürfen.
• Bitcoin-Mining vom Atomkraftwerk aus
• Geheimdienst ermittelt
• Keine Festnahmen

Neue Bitcoins werden durch Mining geschürft. Für diesen Vorgang sind enorme Rechenleistungen notwendig. Verlockend also, wenn man theoretisch einen enormen Umfang an Rechenleistung vor sich hat. Das dachten sich offenbar auch einige Mitarbeiter eines AKWs in der Ukraine. Um Bitcoins zu minen, kamen die Krypto-Fans auf die Idee, das Netzwerk ihres Arbeitsplatzes teilweise mit dem Internet zu verbinden.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Razzia in ukrainischem Atomkraftwerk

Wie die auf IT spezialisierte Nachrichtenseite ZDnet berichtet, handle es sich bei besagtem Atomkraftwerk um das zweitgrößte des Landes, welches südlich der Hauptstadt Kiew gelegen ist. Bereits am 10. Juli habe der zuständige Inlandsgeheimdienst dort eine Razzia durchgeführt, um den mitarbeitenden Krypto-Fans das Handwerk zu legen. In diesem Zuge wurden aus dem Verwaltungstrakt zahlreiche Hardware, welche vermeintlich für das Mining genutzt wurde, beschlagnahmt.

Sicherheitsrisiko für "kritische Infrastruktur"

Mit ihrer Bitcoin-Produktion gingen die beteiligten AKW-Mitarbeiter ein enormes Sicherheitsrisiko ein. Aufgrund ihres sensiblen Status für den Staat gelten Atomkraftwerke als "kritische Infrastruktur". Würden wichtige Dokumente oder Informationen im Rahmen eines Hackerangriffes geraubt werden, könnte dies erheblichen Schaden anrichten. Aus Sicherheitsgründen sind diese Einrichtungen deshalb normalerweise nicht mit dem Internet verbunden.

Nun prüfen die zuständigen Behörden, ob möglicherweise Staatsgeheimnisse freigegeben wurden oder ob auf die Computernetzwerke illegal zugegriffen werden konnte. Es gab zwar noch keine Festnahmen, erste Anklagen gegen einige Mitarbeiter des AKW bei Yuzhnoukrainsk wurden aber erhoben.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: Carlos Amarillo / Shutterstock.com, RelaxFoto/Istockphoto

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11260,0000
0,00
Japanischer Yen120,89000,0100
0,01
Pfundkurs0,86470,0014
0,17
Schweizer Franken1,09890,0000
0,00
Russischer Rubel71,3110-0,0400
-0,06
Bitcoin7261,3301-14,5200
-0,20
Chinesischer Yuan7,87360,0189
0,24

Heute im Fokus

DAX gibt zum Handelsende ab -- US-Börsen leicht im Plus -- Infineon hat grünes Licht für Cypress-Übernahme -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard, BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn. HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00