finanzen.net
21.06.2020 17:12

Bitcoin-Optionen laufen aus - Was kommt auf die Märkte zu?

Verfallsdatum: Bitcoin-Optionen laufen aus - Was kommt auf die Märkte zu? | Nachricht | finanzen.net
Verfallsdatum
Folgen
In der kommenden Woche verfallen Bitcoin-Optionen im Wert von 930 Millionen US-Dollar. Was bedeutet dies für den Bitcoin-Preis?
Werbung
• Bitcoin-Optionen laufen am 26.06. aus
• Zahlreiche Call-Optionen
• Roll-Over oder Cash out?

Das Open Interest an Bitcoin-Optionen an der Chicago Mercantile Exchange (CME) und auf anderen Plattformen ist in den vergangenen Wochen stark gestiegen. Doch die Popularität der Finanzderivate hat auch einen Nachteil: Dann nämlich, wenn ein großer Teil der Optionen ausläuft - am Kryptomarkt könnte dies die Preise beeinflussen.

Neues Verfallsdatum rückt näher

Insgesamt 100.000 Bitcoin-Optionen im Gesamtwert von rund 930.000.000 US-Dollar laufen am Freitag, dem 26. Juni aus, wie Cointelegraph berichtet. Ein großer Teil der Optionen wird über die aktuell größte Plattform für Bitcoin-Optionen, die in Panama ansässige Derivatebörse Deribit gehandelt, die rund 50 Prozent der auslaufenden 100.000 BTC-Optionen hält.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Ein weiterer Teil wird an der CME gehandelt, dabei handele es sich fast ausschließlich um Call-Optionen, also Wetten auf einen steigenden Bitcoin-Preis. Wie es weiter heißt, soll es sich bei 75 Prozent der aktuell offenen Positionen um Wetten handeln, die auf einen Bitcoinpreis von 11.000 US-Dollar und höher spekulieren - ein eher unwahrscheinliches Szenario.

Was Options-Anleger erwartet

Das Auslaufen der Call-Optionen könnte den Bitcoin-Preis beeinflussen. Richtungsweisend wird in diesem Zusammenhang insbesondere sein, ob es der Bitcoin schafft, die Marke von 11.000-US-Dollar zu überspringen. Aktuell wird die Kryptowährung allerdings bei rund 9.410 US-Dollar und damit deutlich unter der Preisgrenze gehandelt. (Stand: 19. Juni 2020)

Doch starke Preisausschläge hat es seit Existieren der Kryptowährungen immer wieder gegeben, starke Volatilität bestimmt seit jeher den Kryptomarkt. Sollten die Bitcoin-Bullen also recht behalten und die Kryptowährung schafft bis zum Auslaufen der Optionen den Sprung auf 11.000 US-Dollar, würde dies weitere 14.900 BTC in nicht bilanzierten Optionskontrakten aktivieren. Alle 100 US-Dollar oberhalb dieses Niveaus würde den Käufern von Call-Optionen weitere 1,5 Millionen US-Dollar Gewinn bringen, heißt es bei Cointelegraph weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Halten es die Bitcoin-Bullen allerdings für wenig wahrscheinlich, dass diese Entwicklung eintritt, werden sie ihre Kontrakte möglicherweise vor dem Auslaufen am kommenden Freitag verkaufen und sich mit neuen Kontrakten einzudecken. Durch dieses "Roll-Over" erhalten sie ihre Positionen. Der Bitcoin-Preis selber könnte vor diesem Hintergrund schwächeln, mit massiven Kursbewegungen infolge des bevorstehenden Auslaufendes der Bitcoin-Optionen ist aber wohl nicht zu rechnen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Burmakin / Shutterstock.com, Dim Dimich / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1786-0,0002
-0,01
Japanischer Yen124,8700-0,4700
-0,38
Pfundkurs0,9032-0,0007
-0,07
Schweizer Franken1,0757-0,0046
-0,43
Russischer Rubel86,8810-0,2470
-0,28
Bitcoin9861,490217,2900
0,18
Chinesischer Yuan8,2123-0,0011
-0,01

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9