finanzen.net
04.12.2018 17:13
Bewerten
(0)

Warum sich der Eurokurs kaum verändert

Zollstreit im Fokus: Warum sich der Eurokurs kaum verändert | Nachricht | finanzen.net
Zollstreit im Fokus
DRUCKEN
Der Euro hat sich am Dienstag unterm Strich wenig verändert.
Zeitweise stieg der Kurs über 1,14 US-Dollar und erreichte ein Tageshoch bei 1,1419 Dollar. Am Nachmittag musste die Gemeinschaftswährung ihre Kursgewinne aber abgeben. Der Euro rutschte bis auf ein Tagestief bei 1,1346 Dollar und wurde damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1409 (Montag: 1,1332) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8765 (0,8825) Euro.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bis zum Mittagshandel konnte der Euro noch an die Kursgewinne vom Vortag anknüpfen. Am Wochenende hatte es eine vorläufige Einigung zwischen den USA und China im Handelskonflikt gegeben, was eine starke Kauflaune an den Finanzmärkten ausgelöst hatte. Die Euphorie über die Einigung dürfte nachlassen, sagte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Schließlich sei der Zollstreit zwischen den USA und China vorerst nur "auf Eis gelegt".

Etwas gestützt wurde der Euro allerdings durch Hinweise auf ein mögliches Einlenken Italiens im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission. Der italienische Regierungschef Giuseppe Conte will mit einem Vorschlag an die EU-Kommission im Haushaltsstreit ein Defizitverfahren gegen sein Land abwenden. Er sei dabei, abschließend einen Vorschlag zu erarbeiten, sagte Conte einer italienischen Zeitung. Allerdings nannte er keine Details oder Zahlen.

Außerdem haben sich die Euro-Finanzminister auf Schritte zur Stärkung der Währungsunion gegen künftige Krisen verständigt. Im Kern soll vor allem der Euro-Rettungsschirm ESM gestärkt werden. Offene Fragen gibt es aber noch bei der Einführung eines Eurozonenbudgets innerhalb des gesamten EU-Haushalts. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sprach von einem guten Ergebnis: "Die Euroreform kommt entscheidende Schritte voran."

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89058 (0,89150) britische Pfund, 128,68 (128,70) japanische Yen und 1,1348 (1,1323) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London auf 1240,30 (1230,30) Dollar festgesetzt.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Vrublevski / Shutterstock.com, Route66 / Shutterstock.com, Tom Wang / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1355-0,0007
-0,06
Japanischer Yen124,43000,1650
0,13
Pfundkurs0,87690,0000
-0,00
Schweizer Franken1,1333-0,0002
-0,01
Russischer Rubel75,3382-0,2333
-0,31
Bitcoin3151,3000-5,2700
-0,17
Chinesischer Yuan7,7092-0,0346
-0,45

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Asiens Börsen zurückhaltend -- Fed untersucht wohl Rolle der Deutschen Bank beim Danske-Skandal -- IBM schlägt Markterwartung bei Umsatz und Gewinn -- Deutsche Börse im Fokus

Cannabis-Produzent Green Growth Brands legt feindliche Übernahmeofferte für Aphria vor. Trump-Berater Kudlow: Handelsabkommen hängt von Umsetzung chinesischer Zugeständnisse ab. China plant höhere Staatsausgaben im Kampf gegen Konjunkturflaute. Fitch bestätigt Japan-Rating mit A. Ahold Delhaize mit solidem Wachstum im Schlussquartal.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Infineon AG623100