finanzen.net
16.12.2019 01:00
Bewerten
(0)

Fidelity Funds Germany: Mit diesem Fonds verdienen Sie prächtig am deutschen Markt

Konstant ganz oben: Fidelity Funds Germany: Mit diesem Fonds verdienen Sie prächtig am deutschen Markt | Nachricht | finanzen.net
Christian von Engelbrechten, Fondsmanager
Konstant ganz oben
Der Deutschland-Fonds investiert in Unternehmen, die aus eigener Kraft wachsen. Sein Erfolg beweist, dass ein "home bias" keineswegs zulasten der Rendite gehen muss.
€uro am Sonntag
von Jörg Billina, Euro am Sonntag

Portfolio-Experten empfehlen, Investments geografisch zu streuen. Es sei zu riskant, sich ausschließlich auf Unternehmen aus dem Heimatland zu konzen­trieren. Zudem würden Anleger Renditemöglichkeiten anderer Regionen verpassen. Laut dem "International Asset Pricing Model" soll die Gewichtung heimischer Werte im Depot dem Anteil des Landes an der Weltmarktkapitalisierung entsprechen. Demzufolge dürften deutsche Anleger deutsche Werte mit gerade einmal drei Prozent gewichten.

Christian von Engelbrechten ist an­derer Ansicht. Der Fondsmanager des Fidelity Fund - Germany bedauert vielmehr den seiner Beobachtung nach zu gering ausgeprägten "home bias" deutscher Anleger. "Hierzulande gibt es viele sehr gut geführte Unternehmen, die langfristig hohes Kurspotenzial versprechen", sagt er.

Von Engelbrechten, seit 2011 für den Fidelity Funds - Germany verantwortlich, hat die Chancen bisher erfolgreich genutzt. Auf Sicht von drei Jahren schaffte der Fonds ein Plus von rund 39 Prozent, er liegt damit auf Platz 1 in der Kategorie Aktienfonds Deutschland. Binnen fünf Jahren legte er circa 52 Prozent zu und ist damit Zweitbester. Und seit Jahresanfang ­erzielte der mit FondsNote 1 beurteilte Fonds etwa 30 Prozent. Damit schneidet er deutlich besser ab als der DAX.

Eine klar formulierte Anlagephilosophie und konsequent angewandte Investmentkriterien erklären die konstant guten Leistungen. Hinzu kommt die Fähigkeit des Managers, aus der Vielzahl von täglichen Nachrichten die wirklich relevanten Informationen herauszufiltern. "Ich bin davon überzeugt, dass langfristig Gewinne und Cashflows die Kurse treiben." Von Engelbrechten setzt daher weniger auf Unternehmen, die eine besondere wirtschaftliche Entwicklung benötigen, um Gewinne zu ­erzielen. Auch meidet er Firmen, die allein mit innovativen Ideen die Anleger begeistern.

Der Manager favorisiert dagegen Unternehmen, die unabhängig von konjunkturellen Entwicklungen und niedrigen Zinsen nachhaltig aus eigener Kraft wachsen können: "Die Qualität entscheidet." Diese findet er unter anderem bei SAP, Adidas oder Airbus.

Um in das derzeit aus knapp 50 Aktien bestehende Portfolio aufgenommen zu werden, müssen die Unternehmen in der Regel eine Kapitalrendite von mehr als zehn Prozent erzielen. Um seine Einschätzungen zu verifizieren, sucht von Engelbrechten immer wieder das Gespräch mit den Unternehmenslenkern: "Ich möchte wissen, wie sie ein über den allgemeinen Markterwartungen liegendes Gewinnwachstum erreichen wollen."

Keine Emotionen


Um dauerhaft in den Renditetabellen vorn zu liegen, bedarf es ebenso einer hohen Arbeitsethik. "Es ist wie in an­deren Lebensbereichen auch", sagt von Engelbrechten. "Je mehr Einsatz und Ressourcen man einer Sache widmet und je motivierter man die Aufgaben löst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ein gutes Ergebnis zu erzielen."

Den Anlageerfolg schreibt sich von Engelbrechten jedoch nicht allein zu. Er wird von einem hochkompetenten Analystenteam unterstützt. Dessen Expertise sei es auch zu verdanken, dass emotionale Anlageentscheidungen weitgehend vermieden werden. Hinzu kommt die finanzielle Stärke der Investment­gesellschaft Fidelity. "Um zu wissen, wie eine Betriebssoftware von SAP bei den Kunden ankommt, befragten wir rund 400 Unternehmen. Deren Urteil bestätigte uns in unserer positiven Einstufung", sagt von Engelbrechten.

Und wie wird das Börsenjahr 2020? Werden Handelskonflikt und der globale Konjunkturabschwung sich nicht doch in den Kursen widerspiegeln? "Ich bin wie schon zu Anfang des Jahres weiterhin optimistisch", erklärt von Engel­brechten. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von um die 14 lägen die Bewertungen deutscher Aktien noch unter ihrem historischen Durchschnitt. Auch werden seiner Meinung nach eine ganze Reihe von Unternehmen ihre Ertragskraft weiter steigern können. Gut möglich, dass der Fidelity Funds - Germany auch im kommenden Jahr ganz vorn mit dabei ist.

Investor-Info

Fidelity Funds - Germany
Akribische Analyse


Christian von Engelbrechten managt den Fonds seit dem Jahr 2011. Er kennt daher die deutsche Unternehmenslandschaft sehr genau. Der Portfoliomanager spricht immer wieder mit Vorständen und überprüft dabei seine Analyseeinschätzungen und seine Kurserwartungen. Zu den Top-Positionen des knapp 50 Unternehmen umfassenden Port­folios zählen aktuell SAP, Linde, Airbus, Bayer und Allianz. Die bislang starken Ergebnisse und die Expertise des Managers überzeugen.
ISIN: LU0048580004







_________________________
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SAPDS99QH
WAVE Unlimited auf SAPDC36YG
WAVE Unlimited auf BayerDC53YF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS99QH, DC36YG, DC53YF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Fidelity

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.01.2020Bayer HoldWarburg Research
24.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyBaader Bank
24.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyBaader Bank
21.01.2020Bayer OutperformBernstein Research
24.01.2020Bayer HoldWarburg Research
21.01.2020Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.01.2020Bayer HaltenIndependent Research GmbH
20.01.2020Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Bayer HoldWarburg Research
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6