Wechselkurse

Wechselkurs-Alarm: Urlaubsziele, die tiefer in die Tasche greifen lassen und wo es günstiger geworden ist

27.07.23 03:28 Uhr

Möglichst billig Urlaubs-Feeling: In diesen Ländern können sich Euro-Besitzer richtig reich fühlen | finanzen.net

Obwohl die Wechselkurse sich verändert haben und Reisen in einigen Ländern teurer geworden sind, bleibt die Faszination und der Reiz dieser Destinationen bestehen. Trotz der erhöhten Kosten bieten Länder wie die USA, Großbritannien, Schweden und Norwegen einzigartige Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten, welche die zusätzlichen Ausgaben wert sein können.

Werte in diesem Artikel
Devisen

7,4716 DKK 0,0111 DKK 0,15%

171,5600 JPY 0,0000 JPY 0,00%

1.514,1500 KRW 3,9400 KRW 0,26%

11,8812 NOK 0,0000 NOK 0,00%

11,6226 SEK 0,1310 SEK 1,14%

35,9928 TRY -0,0634 TRY -0,18%

1,0881 USD -0,0018 USD -0,17%

0,0058 EUR 0,0000 EUR -0,04%

0,0860 EUR -0,0006 EUR -0,68%

0,9180 EUR 0,0005 EUR 0,05%

Englischsprachige Länder

Die Welt des Reisens ist ständig in Bewegung und das gilt nicht nur für Flugrouten und Hotelbuchungen. Ein wesentlicher Faktor, der die Reiseplanung beeinflusst, ist der Wechselkurs. Er kann bestimmen, wie viel ein Urlaub letztendlich kostet und welche Länder für Reisende aus dem Euro-Raum attraktiver sind. Da die Wechselkurse ständig schwanken, ist es wichtig, sie im Blick zu behalten, besonders wenn man plant, in ein fremdes Land zu reisen. Die jüngsten Veränderungen der Wechselkurse haben einige bemerkenswerte Auswirkungen auf die Kosten von Reisen in verschiedene Länder.

USA

Die Vereinigten Staaten sind stets ein beliebtes Urlaubsziel für Europäer, doch im Vergleich zu August 2020 ist ein Besuch nun teurer geworden. Der aktuelle Wechselkurs liegt bei 1 Euro zu 1,10 US-Dollar, verglichen mit 1,19 US-Dollar vor knapp drei Jahren. Dies bedeutet, dass für jeden Euro weniger US-Dollar erhalten werden und somit die Kosten für Unterkunft, Essen und Aktivitäten gestiegen sind. Trotzdem bleibt die USA mit ihren atemberaubenden Nationalparks, pulsierenden Städten wie New York und Los Angeles und ihrer einzigartigen Kultur ein unwiderstehliches Reiseziel.

Großbritannien

Auch Großbritannien hat sich für Euro-Reisende verteuert. Ein Euro ist aktuell 0,87 Sterling wert, im Vergleich zu 0,90 Sterling im August 2020. Dies könnte bedeuten, dass ein Besuch in den ikonischen Städten wie London oder Edinburgh oder eine Reise durch die malerische Landschaft der britischen Inseln etwas mehr kostet. Dennoch lockt das Land mit seiner reichen Geschichte, beeindruckenden Architektur und seiner weltberühmten Gastronomie.

Skandinavische Länder

Schweden

Die landschaftliche Schönheit Schwedens mit ihrer unberührten Natur, den atemberaubenden Nordlichtern und pulsierenden Städten wie Stockholm und Göteborg, hat sich als attraktives Urlaubsziel erwiesen. Hinzu kommt ein vorteilhafter Wechselkurs, der den Reisenden eine größere Kosteneffizienz bietet: Während ein Euro im August 2020 etwa 10,30 schwedische Kronen wert war, beträgt der aktuelle Wert 11,69 schwedische Kronen. Daher bietet ein schwedisches Abenteuer nun nicht nur faszinierende Erlebnisse, sondern auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Norwegen

Norwegen, bekannt für seine spektakulären Fjorde, lebhaften Städte wie Oslo und Bergen und die einmalige Möglichkeit, Wale und Rentiere in freier Wildbahn zu beobachten, erfreut sich als Reiseziel einer stetig wachsenden Beliebtheit. Diese Anziehungskraft wird zusätzlich durch einen vorteilhaften Wechselkurs gestärkt: Der Euro, der im August 2020 noch etwa 10,65 norwegische Kronen wert war, ist inzwischen auf 11,84 Kronen gestiegen. So bietet ein Urlaub in Norwegen nun neben unvergesslichen Naturerlebnissen auch ein verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dänemark

In Dänemark hat sich der Wechselkurs seit August 2020 nicht verändert. Ein Euro ist noch immer 7,45 dänische Kronen wert. Dies macht Dänemark zu einer attraktiven Option für Reisende aus dem Euro-Raum. Das Land bietet eine Vielzahl von Attraktionen, darunter die charmante Hauptstadt Kopenhagen, beeindruckende Küstenlinien und eine reiche Wikinger-Geschichte.

Türkei, Südkorea und Japan

Türkei

Die Türkei stellt eine Ausnahme dar, denn hier hat sich der Euro gegenüber der türkischen Lira stark aufgewertet. Aktuell erhält man für einen Euro 27,89 Lira, während es im August 2020 nur 8,70 Lira waren. Das macht die Türkei zu einem attraktiven Reiseziel für Euro-Reisende. Von den pulsierenden Basaren Istanbuls über die weißen Kalkterrassen von Pamukkale bis hin zu den traumhaften Stränden der türkischen Riviera bietet das Land zahlreiche Erlebnisse zu einem günstigeren Preis.

Japan

Japan, das Land der aufgehenden Sonne, ist seit August 2020 für Euro-Reisende erschwinglicher geworden. Der aktuelle Wechselkurs liegt bei 1 Euro zu 155,56 Yen, während er im August 2020 noch etwa 125 Yen betrug. Dies bedeutet, dass Reisende aus dem Euro-Raum mehr Yen für ihren Euro erhalten, was das Essen in Sushi-Restaurants, den Eintritt in historische Tempel und Schreine und das Erleben der einzigartigen Kultur des Landes günstiger macht. Aufgrund der komplexen und faszinierenden Geschichte Japans, der atemberaubenden Landschaften und der unvergleichlichen Gastfreundschaft seiner Menschen bleibt es ein unwiderstehliches Reiseziel.

Südkorea

Südkorea, ein pulsierendes Land voller Kontraste, von hochmodernen Städten bis hin zu traditionellen Dörfern und Tempeln, ist für Reisende aus dem Euro-Raum günstiger geworden. Der Wechselkurs hat sich von etwa 1.400 südkoreanischen Won pro Euro im August 2020 auf aktuell 1.425 südkoreanischen Won verbessert. Das bedeutet, dass jeder Euro nun mehr Won wert ist, was den Kauf von berühmtem koreanischem Kimchi, das Erkunden der lebhaften Stadt Seoul und das Besichtigen des beeindruckenden Gyeongbokgung-Palastes erschwinglicher macht. Südkorea bleibt mit seinen farbenfrohen Festen, seiner einzigartigen K-Pop-Kultur und seiner köstlichen Küche ein attraktives Reiseziel.

D.Maier / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: IM Photo / Shutterstock.com