16.04.2015 18:00

Putins Gehalt: So rollt der Rubel beim Kreml-Chef

Einkommensteuererklärung: Putins Gehalt: So rollt der Rubel beim Kreml-Chef | Nachricht | finanzen.net
Einkommensteuererklärung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Spitzenverdiener Wladimir Putin? Laut seiner Einkommenssteuererklärung gönnt sich Russlands Staatschef ein vergleichsweise geringes Gehalt. Doch die offiziellen Angaben werden nicht nur in Russland angezweifelt.
Werbung
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel verdient rund 234.400 Euro im Jahr. Der US-Präsident Barack Obama bezieht ein Gehalt von rund 378.000 Euro jährlich. Russlands Präsident Wladimir Putin ist dagegen vergleichsweise ein Geringverdiener.

Das russische Präsidialamt hat die Einkommenssteuererklärung von Putin veröffentlicht. Den offiziellen Zahlen zufolge hat der Top-Politiker im Jahr 2014 7,7 Millionen Rubel verdient - umgerechnet 140.000 Euro. Und dabei hat sich Putin im Vergleich zum Vorjahr bereits eine Gehaltserhöhung genehmigt, im Jahr 2013 soll er nur 3,7 Millionen Rubel, etwa 75.000 Euro, verdient haben. Damit zeigt sich Putin im internationalen Vergleich eher bescheiden.

Wie es von Seiten des Kreml weiter hieß, habe Putin als Besitz darüber hinaus zwei Wohnungen, etwas Grundbesitz und mehrere Autos russischer Bauart angegeben. Über weitere Einkünfte verfüge Putin nicht, so Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Gehälter wegen Wirtschaftskrise gekürzt

Für 2015 dürfte das ohnehin überschaubare Gehalt von Putin dann wieder schmaler ausfallen. Erst Anfang März hatte der Kremlchef Mitarbeitern in der Präsidialverwaltung - und sich selbst - eine Gehaltskürzung von zehn Prozent verordnet. Russlands Wirtschaft ist nicht zuletzt im Zusammenhang mit verhängten Sanktionen aufgrund der Ukraine-Krise in den vergangenen Monaten stark unter Druck geraten. Spardruck kommt darüber hinaus insbesondere von Seiten des niedrigen Ölpreises, der Russland - als stark von Energieverkäufen abhängiger Rohstoffmacht - massiv zu schaffen macht.

Putin gilt als reichster Mann der Welt

Die Verlässlichkeit der offiziellen Angaben über das Einkommen von Wladimir Putin darf allerdings zumindest angezweifelt werden. Immerhin soll der Kreml-Chef Gerüchten zufolge mit einem Vermögen von unglaublichen 200 Milliarden Dollar sogar mit Abstand der reichste Mensch der Welt sein. Microsoft-Gründer Bill Gates, dessen Vermögen auf rund 80 Milliarden Dollar geschätzt wird, würde im Duell der Vermögensriesen von Putin klar auf den zweiten Platz verwiesen werden.
Sein enormes Vermögen soll Putin in den ersten acht oder zehn Jahren an der Spitze von Russland angehäuft haben. Wie der Hedgefund-Managers Bill Browder in einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN erklärte, gebe es eine große Differenz zwischen dem Geld, das Russland durch den enormen Wirtschaftsboom zwischen 2001 und 2007 eingenommen hat und der Summe, die der Staat wieder ausgegeben hat, beispielsweise für die Infrastruktur oder Sozialeinrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen. Das übrige Geld, so Browder, sei in Immboilien, Schweizer Bankkonten und Finanzwerte geflossen, die Putin, seiner Familie oder seinen Freunden gehörten. So soll Putin mit der Zeit ein privates Vermögen in Höhe von 200 Milliarden Dollar angehäuft haben.

Bildquellen: Vasily Smirnov / Shutterstock.com, ID1974 / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen gehen kaum bewegt aus dem Handel -- DAX schließt deutlich stärker -- Siemens Healthineers zuversichtlicher -- TUIfly, Beyond Meat, Schaeffler, Post, Linde, AstraZeneca im Fokus

Verizon ist optimistisch für 2021. BGH: Thermofenster allein reicht nicht für Schadenersatz von Daimler. WHO-Experten empfehlen zweite Moderna-Impfung nach 28 Tagen. LANXESS steigert operativen Ertrag im Quartal stärker als erwartet. American Express verdient im 4Q mehr als erwartet und löst Rückstellungen auf. J&J verdient bei steigenden Umsätzen weniger. GE übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Cashflow.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln