finanzen.net
27.01.2020 08:01

Gold: Kapitalflucht wegen Corona-Virus

Gold und Rohöl: Gold: Kapitalflucht wegen Corona-Virus | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen des grassierenden Corona-Virus in China hat die Risikoaversion der Anleger in die Höhe und den Goldpreis auf den höchsten Stand seit zwei Wochen getrieben.
von Jörg Bernhard

Damit befindet sich das gelbe Edelmetall nur noch knapp unter dem höchsten Stand seit sieben Jahren. In Japan fiel der Nikkei-225-Index zum Wochenstart um über zwei Prozent zurück, während an den Börsen in China und Hongkong feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde. Außerdem beschloss die chinesische Regierung die Feiertagswoche um drei Tage auszudehnen und den Schulanfang ebenfalls nach hinten zu verschieben. Mit dem Virusproblem wird die ohnehin große Zahl der Kaufargumente für Gold weiter ausgedehnt. Neue Impulse könnte die US-Notenbank Fed am Mittwoch liefern, wenn die Zinsentscheidung begründet wird. Unter charttechnischen Aspekten verläuft im Bereich von 1.600 Dollar allerdings eine markante Widerstandszone, deren Überwinden kein leichtes Unterfangen werden dürfte.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 6,90 auf 1.578,80 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Talfahrt geht weiter

Der fossile Energieträger weist den vierten Tag in Folge negative Vorzeichen aus, weil der Einbruch der Reiseaktivitäten in China - und möglicherweise auch im Rest der Welt - die Ölnachfrage empfindlich belasten könnte. Zusammen mit den gesunkenen geopolitischen Risiken in der Region Irak/Iran verbilligte sich der Ölpreis im Januar in der Spitze um über 20 Prozent. Damit wäre übrigens der Übergang in einen "Bärenmarkt" vollzogen.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 1,28 auf 52,91 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 2,17 auf 58,52 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Pics-xl / Shutterstock.com, IPConcept

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • ?
Rekord in Euro
Goldrausch: Was neben Marktunsicherheiten den Boom beim Goldpreis fördert
In den letzten Tagen eilte der Goldpreis in Euro von Rekord zu Rekord. Experten verweisen als Begründung auf die Coronavirus-Epidemie, die die Anleger verunsichert - aber nicht nur.
19.02.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.626,256,50
0,40%
Kupferpreis5.729,00-26,00
-0,45%
Ölpreis (WTI)53,770,21
0,39%
Silberpreis18,470,10
0,54%
Super Benzin1,38-0,01
-0,65%
Weizenpreis195,750,25
0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX beendet Handel schwächer -- Wall Street schließt tiefer -- Tesla darf Rodung fortsetzen -- Dialog Semiconductor übernimmt Adesto Technologies -- PUMA, FMC im Fokus

LPKF blickt pessimistisch aufs erste Quartal. Microsoft investiert über eine Milliarde Dollar in Mexiko. Volkswagen-Finanzvorstand bestätigt Rücktritt im Sommer 2021. Vermeidung von EU-Zöllen: Washington will Boeing-Subventionen beenden. Allianz kauft weitere Aktien für bis zu 1,5 Milliarden Euro zurück. EZB: Gewinn steigt 2019 auf 2,4 Milliarden Euro. Goldpreis setzt Rekordjagd in Euro fort.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
PowerCell Sweden ABA14TK6
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Amazon906866