30.06.2022 08:12

Goldpreis: Krisenwährung weiterhin wenig gefragt

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Krisenwährung weiterhin wenig gefragt | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Das gelbe Edelmetall kommt weiterhin kaum vom Fleck. Beim weltgrößten Gold-ETF gab es am gestrigen Mittwoch erneut signifikante Goldabflüsse zu vermelden.
Werbung
von Jörg Bernhard

Dessen Goldmenge hat sich nämlich gegenüber dem Vortag von 1.056,40 auf 1.052,63 Tonnen reduziert und erreichte damit den niedrigsten Wert seit eineinhalb Monaten. Außerdem wurde gestern für Deutschland mit 7,6 Prozent p.a. eine niedriger als erwartete Teuerungsrate gemeldet. Analysten hatten eine Geldentwertung von 8,0 Prozent prognostiziert. Der traditionelle Inflationsschutz Gold wird nach wie vor durch zwei Faktoren in Schach gehalten: ein starker Dollar sowie steigende Zinsen. So bewegt sich zum Beispiel der Dollarindex auf dem höchsten Niveau seit zwei Jahrzehnten, während bei den Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen nicht viel fehlt, um ein neues Elfjahreshoch zu markieren.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 1,20 auf 1.816,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Angebotssorgen überwiegen

Das am gestrigen Mittwoch von der US-Energiebehörde EIA höher als erwartet ausgefallene Lagerminus von 2,8 Millionen Barrel bei Rohöl fiel zwar höher als erwartet aus, wurde allerdings durch die Lagerzuwächse bei Benzin (2,65 Millionen Barrel) und Destillaten (2,56 Millionen Barrel) kompensiert. Vom aktuellen Treffen der OPECplus-Staaten werden indes keine Impulse erwartet. Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Ölpreis weiterhin in einem intakten Aufwärtstrend. Mit einem markanten Ölpreiseinbruch ist gegenwärtig aufgrund der angespannten Versorgungslage eher nicht zu rechnen.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,10 auf 109,88 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,25 auf 112,70 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Pics-xl / Shutterstock.com, farbled / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.802,350,00
0,00%
Kupferpreis8.062,6587,15
1,09%
Ölpreis (WTI)91,82-2,18
-2,32%
Silberpreis20,820,00
0,00%
Super Benzin1,700,00
0,06%
Weizenpreis340,003,25
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln