finanzen.net
21.08.2018 22:12
Bewerten
(8)

Warum die Gold-Rally ausbleibt

Gute Anlagemöglichkeit?: Warum die Gold-Rally ausbleibt | Nachricht | finanzen.net
Gute Anlagemöglichkeit?
DRUCKEN
Gold gilt als einer der sicheren Häfen, wenn die gute Stimmung am Aktienmarkt umschlägt. Das Edelmetall wird dann sehr gerne als Wertanlage gekauft, die durch ihre physische Präsenz nicht so stark Gefahr läuft, hohe Verluste für Anleger mit sich zu bringen.
Momentan ist die Lage am Aktienmarkt insgesamt sehr volatil, viele rechnen nach dem lange andauernden Bullenmarkt mit einem bald einsetzenden Bärenmarkt. Und trotzdem verliert der Goldpreis in diesem Jahr kontinuierlich an Wert und präsentiert sich somit unattraktiv als Wertanlage. Woran liegt das?
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Handeln der Markttimer unvorhersehbar

Mark Hulbert, Kolumnist bei MarketWatch, stellt sich ebendiese Frage in einem Beitrag auf der Finanzinformations-Website. Dabei blickt er vor allem auf die Markttimer, also Anleger, deren Strategie darin besteht, den günstigsten Zeitpunkt für einen Ein- und Ausstieg in ein Anlageinstrument zu finden, und zwischen mehreren Instrumenten hin- und herzuwechseln.

Diese Anleger sollten der Theorie, dass Gold eine sichere Alternative in unruhigen Zeiten ist, eigentlich folgen und von unruhigen Zeiten kann man momentan sprechen. Der Preisverfall der türkischen Lira, der Handelskonflikt, den US-Präsident Trump mit verschiedenen Ländern austrägt. All dies sollte eigentlich dafür sorgen, dass Gold bald einen starken Kursaufschwung verzeichnet und demnach Markttimer nun zu günstigen Konditionen große Anteile kaufen sollten, um diese dann für einen höheren Wert weiterzuverkaufen.

Gold aktuell nicht die attraktivste Anlage

Allerdings sind momentan andere Anlagen attraktiver: Staatsanleihen und der starke Dollar sind für viele Investoren momentan die Alternativen, um ihr Vermögen abzusichern. Wenn der Dollar schwächelt, steigt der Goldkurs, denn zunächst sinkt zwar faktisch der Preis, der immer in Dollar berechnet wird, durch die erhöhte Nachfrage steigt der Kurs dann aber stark an. Dass die US-amerikanische Leitwährung sich momentan aber stark präsentiert, sorgt für wenig Bewegung am Goldmarkt.

Ein Index, der anzeigt, wann Markttimer Gold kaufen, ist der Hulbert Gold Newsletter Sentiment Index (HGNSI). Aktuell hat er einen Wert von -18,2 Prozent - ein Wert von 100 Prozent wird erreicht, wenn alle Tipps auf "Gold kaufen" stehen, ein Wert von null Prozent entsteht, wenn empfohlen wird, Gold zu meiden. Markttimer, die kurzfristige Rally-Gewinne einsammeln wollen, steigen folglich bei einem möglichst geringen Wert ein. Hulbert gibt an, dass diese die letzten Male zugriffen, wenn der HGNSI auf mindestens -30 Prozent oder tiefer stand.

Keine langfristige Erholung in Sicht

Der Kolumnist äußert zudem Verwunderung darüber, dass der Indikator momentan nicht weitaus tiefer liegt. Denn der Goldpreis liegt momentan bei rund 1.185 US-Dollar und hat seit seinen diesjährigen Höchstständen von Januar deutlich an Wert verloren. So niedrige Tiefstände würden normalerweise Panikverkäufe auslösen, die selbst die gewieftesten Bullen dazu bringen, sich der bearishen Angst anzuschließen.

Derzeit kommt es aber noch nicht zu solchen Panikverkäufen, der HSGNI hat laut Hulbert in den letzten Tagen außerdem etwas ins Positive geschwenkt, was seiner Meinung nach an den Goldtimern liegt, die die Ansicht vertreten, das tiefste Tief sei nun erreicht und bereits Käufe getätigt haben. Der Kolumnist ist sich bewusst, dass die Situation sich schnell verändern könnte, auch das Verhalten von den Timern sei ab und an unvorhersehbar. Er tippt aber, dass, wenn es so weit kommen sollte, der Goldmarkt für ein bis zwei Tage eine Rally durchlaufen könnte, diese Rally aber "das Zucken einer toten Katze" sei und nicht der Beginn eines "dauerhaften Vormarschs".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: adirekjob / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Stimmung unter Großspekulanten im Keller
Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC sind große Terminspekulanten bei Gold-Futures gegenwärtig ziemlich "bearish" gestimmt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.199,63-7,55
-0,63%
Kupferpreis6.379,5018,40
0,30%
Ölpreis (WTI)70,71-0,06
-0,08%
Silberpreis14,26-0,06
-0,43%
Super Benzin1,50-0,00
-0,27%
Weizenpreis201,75-1,00
-0,49%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BayerBAY001